88% der Bitcoin-Börsen pro Regulierung | Umfrage

0
88% der Bitcoin-Börsen pro Regulierung

Eine Umfrage von Mistertango ergab, dass sich knapp 9 von 10 Bitcoin- und Krypto-Börsen für eine Regulierung aussprechen. Allerdings besteht auch die Befürchtung, dass Regulierung die Innovation „Kryptowährung“ behindern könnte.

 

Angemessene Regulierung notwendig

Die durchgeführte Umfrage wandte sich an 24 Krypto-Börsen aus der ganzen Welt. Jeder der Teilnehmer hat ein Handelsvolumen von über 100 Millionen USD pro Tag. Ziel der Umfrage war es, ein Gefühl für die Einstellung bezüglich der Regulierung zu erhalten und außerdem wollte man erfahren, wie der Krypto-Markt reifen könnte.

Anzeige

Einige der interessantesten Ergebnisse der Studie:

  • 88 Prozent der Börsen waren pro Regulierung
  • Über 50% sind der Auffassung, dass man sich an KYC (Know Your Customer) und AML (Geldwäschegesetz) halten sollte – ähnlich den traditionellen Bankdienstleistungen
  • 40% der Befragten denken, dass die breiten Massen dann erreicht werden können, wenn die Banken den Kryptowährungen keine Steine (mehr) in den Weg legen
  • 30% halten einen Einbruch des Krypto-Marktes für die größte Bedrohung
  • 17% denken, dass eine zu aggressive Regulierung die größte Bedrohung darstellt

 

Stabilität durch Regulierung

Der Geschäftsführer von Mistertango erklärte einem Bericht von Finextra zufolge, dass der Krypto-Markt reguliert werden muss, damit die Industrie die notwendige Stabilität erreichen kann, um weiter zu reifen. Gabrielius Bilkštys meinte zudem, dass es leider keinen einheitlichen Konsens bei der Regulierung gibt. Damit Kryptowährungen die Ausmaße von Fiat-Geld erreichen können, wird eine gut durchdachte und umfassende Regulierung benötigt. Er selbst schätzt, dass die Regulierung ein Katalysator für den Krypto-Markt sein wird.

Und der Krypto-Markt scheint einer angemessenen Regulierung nicht abgeneigt. Oleksandr Lutskevych von CEX.io erklärte, dass sich die Industrie sehr wohl bewusst ist, dass eine einheitliche Regulierung den Markt reifen lässt und attraktiver macht. Außerdem werden Börsen besser geschützt, auch vor dem Verdacht, Kryptowährungen illegal zu nutzen.

Es scheint, dass führende Börsen an einer schnellen Regulierung interessiert sind. Erst diese Woche veranstaltete NASDAQ ein Meeting, um die Regulierung von Kryptowährungen zu diskutieren.


Quelle: newsbtc, Photo by Giammarco Boscaro on Unsplash, CC0

Zuletzt aktualisiert am 1. August 2018

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikeleToro CEO: Einige Institutionen sind bereits in den Bitcoin-Markt eingestiegen
Nächster ArtikelErste Ripple gedeckte Kryptowährungsbörse

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 + zehn =