Bitcoin & Krypto HODL nicht die beste Anlagestrategie

1
BTC & Krypto HODL nicht die beste Anlagestrategie - Coincierge

Eine Studie von Shrimpy, einer mit Binance, Bittrex und Poloniex integrierten Krypto-Währungs-Investitionsplattform, zeigte, dass HODLing nicht die beste Investitionsmethode im Krypto-Sektor ist.

Bitcoin und Ether eine hohe “Überlebenswahrscheinlichkeit”

Wie der geschäftsführende Gesellschafter von Union Square Ventures (USV), Albert Wenger, in einem Interview mit CNBC sagte, steckt der Krypto-Sektor noch in den Kinderschuhen und es gibt keine Garantie dafür, dass jeder größere digitale Vermögenswert zukünftige Rallyes und Korrekturen langfristig überleben wird. Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether, die in den letzten Jahren einen starken Netzwerkeffekt erzielt haben, haben eine deutlich höhere Überlebenswahrscheinlichkeit.

Anzeige
1xBit

Aufgrund der Volatilität der Krypto-Industrie ändern sich die Marktbedingungen jedoch ziemlich regelmäßig. Forscher bei Shrimpy entdeckten, dass die Anpassung an die Marktbedingungen durch die Neugewichtung eines Portfolios von Kryptowährungen die HODLing-Methode weit übertrifft, die sich auf die Strategie bezieht, große digitale Assets über einen langen Zeitraum zu halten.

Rebalancing vs. HODLing

Die Forscher führten vier verschiedene Tests mit fünf Testgruppen durch. Die erste hatte zwei Kryptowährungen, die zweite hatte vier, die dritte hatte sechs, die vierte Gruppe hatte acht und die fünfte Gruppe hatte zehn Kryptowährungen. Die Leistung jeder Krypto-Gruppe wurde anhand von vier Kriterien gemessen: Rebalancing in einer Stunde, in einem Tag, in einer Woche und in einem Monat.

Anzeige

Die fünfte Gruppe wies mit acht Kryptowährungen die höchste Anzahl an Vermögenswerten auf, wobei jede Stunde ein Zuwachs von 234 Prozent zu verzeichnen war. Die einmonatige Rebalancing-Methode verzeichnete dagegen nur einen Gewinn von 41 Prozent.

Das bedeutet, wenn man mindestens einmal im Monat nach dem Zufallsprinzip 10 Anlagen ausgewählt und sich neu ausbalanciert hätte, hätte man eine Chance von 99,75 Prozent gehabt besser als im letzten Jahr mit der HODL-Variante abzuschneiden. Die mittlere Performance für ein Portfolio mit 10 Assets und einem Rebalance-Zeitraum von einer Stunde war um 234 Prozent besser als HODL.

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass das Rebalancing das HODLing im Durchschnitt um 64 Prozent übertrifft, basierend auf den Portfolios, die sie in den letzten 12 Monaten von großen Börsen wie Binance bewertet und analysiert haben.

Nicht für jeden geeignet

Rebalancing, auf Stundenbasis, ist keine praktikable Anlagestrategie für jedermann, insbesondere für Anfänger und Neueinsteiger. Aber, wie USV-Geschäftsführer Wenger sagte, ist es wichtig sicherzustellen, dass die Mittel auf verschiedene digitale Assets und Blockchain-Projekte verteilt werden, die das Potenzial haben, in der Zukunft zu funktionieren und sich durchzusetzen, denn nicht jede Kryptowährung wird in den nächsten Jahren dominant bleiben.

“Investoren gießen rational eine Menge Geld in diesen Sektor, weil ich denke, dass die Leute sehen, dass die gewinnende Blockchain hier eine Billion oder ein paar Billionen Dollar wert sein könnte. Es ist überhaupt nicht verrückt, das zu denken. Sicher, für ein bestimmtes Projekt gibt es eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass es nicht funktioniert. Wenn es funktioniert, werden die Erträge sehr hoch sein.”

Da sich der Krypto-Sektor noch in einem frühen Stadium befindet, in dem Blockchain-Netzwerke sowohl technisch als auch wertmäßig exponentiell wachsen, glauben die Forscher, dass eine Diversifizierung und Neugewichtung auf der Grundlage der Bedingungen und der Marktentwicklung den Investoren helfen kann, ihre Portfolios zu stärken.


Quelle: Cryptoslate, Photo by Jason Leung on Unsplash

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelSquare Aktienkurs explodiert nachdem der Bitcoin-Service expandiert
Nächster ArtikelCoinbase CTO: Bitcoin hat Crash-Phasen, welche entscheidend für Rallies sind
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. Die Krypto-Trader in Deutschland müssen Steuern auf ihre Gewinne zahlen. Ansonsten drohen drakonische Strafen. D.h. sie müssen, um Gewinne zu generieren, einen Großteil ihrer Zeit den Kryptos opfern, damit sie überhaupt einen Ertrag erwirtschaften können.
    Die meisten Hodler die ich kenne wollen ihre Kryptos mindestens 12 Monate halten. Sie wollen die Spekulationssteuer umgehen. Der aktuelle Preis spielt dabei keine Rolle.
    “Bitcoin & Krypto HODL nicht die beste Anlagestrategie” mag für andere Länder gelten, aber nicht für den Otto Normalos in Deutschland. Ich hodle meine Kryptos mindestens 12 Monate weil ich keine Zeit habe mich jeden Tag damit auseinander zu setzen. Danach kann ich “befreit” aufspielen und ohne den Druck des Finanzamtes verkaufen.
    Warum haben immer wenige “Otto Normalos” Aktien? Weil es sich nicht lohnt. Wenn die Aktie, in die ich investiert habe einbricht, bin ich der Letzte der davon erfährt und stehe mit Verlusten da. Computer regeln den Aktienmarkt und wohl auch in Zukunft den Krypto-Markt. Aktiengewinne müssen, unabhängig von der Haltefrist, IMMER versteuert werden!
    Ich habe meine Haltefrist in Sachen Kryptos von 12 Monaten bald beendet und kann dann im Falle eines Kursanstieges ohne Steuerabgaben verkaufen.
    Viele Hodler in Deutschland würden gerne Traden, aber leider ist das hier zu Lande nur unter erschwerten Bedingungen möglich, weil der Staat an deinen Gewinnen mitverdienen will.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

4 × drei =