EOS Wallet App stiehlt Kryptowährung von Benutzern

0
Fake EOS Wallet App im Google Play Store
Benutzer aufgepasst: EOS Wallet App stiehlt Kryptowährungen.

Eine EOS Wallet App für das Smartphone, die man im Google Play Store herunterladen kann, stiehlt die Kryptowährung EOS. EOS Entwickler meldeten sich auf Twitter, um die Community vor dem bösartigen Akteur zu warnen.

Eine perfekte Kopie?

EOS Rio ist ein unabhängiges Softwareunternehmen mit Sitz in Rio de Janeiro. Die Gruppe ist einer der 21 “Blockproduzenten” für EOS und gehört sozusagen einem der wichtigsten Führungsgremien der EOS-Blockchain an.

Anzeige

Die Fake EOS App mit dem Namen SimplEOS wurde natürlich so entwickelt, um das Aussehen anderer Apps von EOS RIO nachzuahmen. Selbst der Name der Entwickler ist „EOSRIO“.

Aber nachdem man diese ähnliche App herunterlädt, stiehlt sie das Geld der Benutzer, indem die App nach den privaten Schlüsseln der Nutzer sucht bzw. fragt.

EOS Rio warnte die Community unverzüglich in einem Tweet. Sie hätten derzeit keine Apps im Google Play Store hat.

Frei übersetzt bedeutet der Tweet:

Es gibt eine Fake SimplEOS-App auf Google Play! Wir haben Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um diese zu beseitigen. Bitte helft uns dabei, diese Nachricht zu verbreiten, damit Benutzer nicht gehackt werden!

Und abschließend verweist der Link zum echten SimplEOS Wallet.

Geschicktes Vorgehen

Es scheint, dass der falsche SimplEOS Wallet nun endlich aus dem Google Play Store entfernt wurde.

Das zeigt jedoch den Einfallsreichtum, den Betrüger an den Tag legen. Sie versuchen, das Original nachzuahmen, um die Informationen eines Benutzers zu erhalten und dadurch den Krypto-Kontostand der Benutzer zu leeren.

Die Orientierung an vertrauenswürdigen Entwicklern oder Webseiten ist deshalb eine gute und notwendige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass keine falsche App und kein falscher Wallet heruntergeladen wird.

Nicht der erste Fake EOS Wallet

Fake Apps können verheerende Auswirkungen für die Benutzer haben, auch wenn sie schnell wieder aus den App-Stores entfernt werden.

Erst letzte Woche fand Lucas Stenfanko eine scheinbar harmlose Währungsumrechner-App, die die Passwörter der Benutzer (z.B. für Krypto-Börsen) sammelte. Die App hatte über 500 Downloads, bevor sie gestoppt werden konnte.

Schutz von Kryptowährungen

Krypto-Besitzer müssen ihr Geld vor Angriffen schützen, denn man ist seine eigene Bank. Verluste können nicht zurückgeholt werden, weshalb es auf die Sicherheit ankommt.

Auf dem Smartphone sollte man sowieso nur sein Krypto-Taschengeld lagern. Den Großteil sollte man immer in Cold Storage lagern: Hardware Wallet sind die bequemste Möglichkeit dafür.

Coincierge

Bildnachweis: Smartphone von Yura Fresh auf Unsplash; Textquelle: Cryptoslate

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelJackson Palmer: Bakkt, Fidelity und Bitcoin ETF sind schlecht für Kryptowährungen
Nächster ArtikeleToro investiert in Blockchain-Experiment zur Förderung eines Krypto-Grundeinkommens

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.