Ethereum der Katalysator für den Krypto-Bullenmarkt | Circle CEO

0
Ethereum der Katalysator für den Krypto-Bullenmarkt

Circle CEO Jeremy Allaire lobte Ethereum öffentlich und wirkte der Kritik der Krypto-Community am ETH-Netzwerk entgegen.

 

Allaire ‚bullish on‘ Ethereum

Er äußerte sich in der Sendung Fast Money von CNBC und meinte, dass der 2017er Bull-Run von Ethereum angetrieben wurde und von der Entwicklung des Projektes.

Anzeige

Eines der Dinge, die den [Krypto-] Markt letztes Jahr antrieben, war, dass sich insbesondere Ethereum zu einer Plattform entwickelte, auf der man Apps entwickeln konnte. […] Man kann neue Token über [das Ethereum Netzwerk] ausgeben. Man kann eine neue Art von Finanzverträgen mit Hilfe der Smart-Contract-Technologie erstellen.

 

Andere äußern ernsthafte Zweifel an Ethereum

Ethereum ist derzeit erneut einem Transaktions-Spam-Angriff ausgesetzt. Nutzer haben mit hohen Gebühren, die erstmals höher als die von Bitcoin sind, und mit längeren Bestätigungszeiten zu kämpfen.

Gestern berichtete Coincierge darüber, dass Vitalik Buterin die Kosten des Angriffs auf über 15 Millionen US Dollar schätzt. Allerdings merkte Buterin an, dass der freie Markt die Transaktionsgebühren bestimmt und weder er, noch andere Ethereum-Entwickler eingreifen können bzw. sollten. Dezentrale Systeme müssten mit Angriffen wie diesen leben.

Andere wiederum meiden Ethereum derzeit. Tetras Capital veröffentlichte den Bericht „Bearish Thesis“, der besagt, dass der aktuelle Preis von Ethereum „deutlich überbewertet“ sei.

 

Ethereum vs. Bitcoin

Allaire meinte, dass die Entwickler-Aktivität eines Projekts relevant für die Adoption und den Preis seien. Ethereum hätte aufgrund der dezentralen Apps (dApps) Unmengen an aktiven Entwicklern, jedoch hätten Sie mit EOS, NEO und Cardano Konkurrenz bekommen.

Aber auch Bitcoin kann in dieser Hinsicht wohl bald wieder mitmischen. Die Bitcoin-Entwickler konzentrieren sich derzeit vor allem auf das Lightning Netzwerk. Blockstream hingegen konzentriert sich auf ein Sidechain-Projekt, um den ICO-Markt für Bitcoin verfügbar zu machen.

Und auch die „Atomic Swap“-Technologie könnte Bitcoin revolutionieren. Mit dieser kann man den automatischen Handel zwischen verschiedenen Blockchains ermöglichen, ohne dafür eine Drittpartei zu benötigen.


Quelle: bitcoinist, Photo by Thought Catalog on Unsplash, CC0

Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2018

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelSilbert: Bitcoin hat den Boden erreicht, von hier aus nur noch aufwärts
Nächster ArtikelStripe COO erklärt, wieso man Bitcoin nicht mehr für Zahlungen nutzt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 + 3 =