Ex-BTC-e Betreiber Alexander Vinnik: Auslieferung nach Frankreich?

0
Ex-BTC-e Betreiber Alexander Vinnik Auslieferung nach Frankreich

Als Teil eines laufenden Strafverfahrens, das internationale Aufmerksamkeit erregt hat, hat ein griechisches Gericht heute die Auslieferung des russischen Cybercrime-Verdächtigen und Ex-Bitcoin BTC-e Plattform-Betreibers Alexander Vinnik nach Frankreich angeordnet.

 

Auslieferung nach Frankreich?

Vinnik wurde letztes Jahr in Griechenland verhaftet, nachdem die USA einen internationalen Haftbefehl ausstellte. Er war der Betreiber der Plattform BTC-e. Laut Behörden nutzte er seine digitalen Währungen, um das Gesetz zu umgehen, Geld zu waschen und Menschen zu betrügen.

Anzeige

Sein Anwalt Ilias Spyrliadi legte gegen die griechische Auslieferungsentscheidung Berufung ein. Vinnik plädierte auf unschuldig, er meinte, nichts Illegales getan zu haben. Er bleibt bis zur endgültigen Entscheidung in dieser Angelegenheit im Gefängnis, so die Tampa Bay Times.

Jetzt meldeten sich die französischen Behörden. Sie werfen Vinnik Cyberkriminalität, Geldwäsche, Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation und Erpressung vor. Er soll etwa 155 Millionen USD gewaschen haben, wofür er 20.643 Bitcoin benutzte. Zudem wird ihm vorgeworfen, am Mt. Gox – Hack beteiligt gewesen zu sein. Der Auslieferungsantrag kommt überraschend, da der Griechische Oberste Gerichtshof zuvor die Auslieferung in die USA genehmigt hatte.

Aber auch die russischen Behörden stellten einen Antrag auf Auslieferung, damit sich dieser dem Cyberbetrug stellt. Dieser Fall hat sich in eine Art Tauziehen zwischen Russland, Frankreich und den USA verwandelt, die alle darum wetteifern, dass er in ihren Ländern angeklagt wird.

Sein Anwalt Spyrliadis sagte, dass ein europäischer Haftbefehl in der Regel Vorrang vor anderen haben würde, wodurch Frankreich an erster Stelle bei der Verfolgung von Vinnik stünde. Spyrliadis fügte hinzu, dass es in der Praxis Sache des griechischen Justizministers sei, zu entscheiden, wo er landet.

 

Alexander Vinniks Verhaftung

Im Juli 2017 wurde Vinnik in Griechenland verhaftet, als das US-amerikanische Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) eine Strafe von 110 Millionen Dollar gegen BTC-e wegen Verstoßes gegen die Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) verkündete – diese Anklage enthielt eine Strafe in Höhe von 12 Millionen Dollar. Seitdem konkurrieren die USA und Russland um seine Auslieferung.

Im Mai dieses Jahres, nachdem das Auslieferungsersuchen der USA ins Stocken geraten war, wurde ein Attentat auf Vinnik während seiner Inhaftierung von der griechischen Strafverfolgungsbehörde vereitelt. Es wird vermutet, dass das Attentat von einer Person oder Organisation begangen wurde, die nicht wollte, dass er in Russland aussagt.

Außerdem beantragte Vinnik einen Asylantrag, der zuerst bearbeitet werden muss, bevor die griechischen Gerichte eine endgültige Entscheidung über die Auslieferung treffen können. Sein Antrag wurde zwar abgelehnt, aber auch gegen diese Entscheidung hatte er Berufung eingelegt.


Quelle: newsbtc, Photo by David Werbrouck on Unsplash, CC0

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2018

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelMilliardär investiert in Bitcoin und Ethereum aber nicht in Ripple
Nächster ArtikelCoinbase bald mit ZCash, Stellar, 0x, BAT und Cardano?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 4 =