Ex-Goldman Sachs Ökonom: Bitcoin ist die Antwort auf die globale Schuldenkrise

Treten Sie unserem TELEGRAMMKANAL bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Tetras Capital Gründer und Ex-Goldman Sachs Ökonom Brendan Bernstein behauptet, dass Bitcoin die „Blase“ des traditionellen Finanzwesens zum platzen bringt.

Bernstein: Bitcoin ist keine Blase

In einer Reihe von Tweets, die am 10. April veröffentlicht wurden, unterstützte Bernstein den Gründungsdirektor der Bitcoin-Stiftung, Jon Matonis, indem er dessen Behauptungen, das Bitcoin keine Blase sei untermauerte.

Anzeige

Die Kommentare kamen relativ zeitnah nachdem die britische Bank Barclays den Anstieg und Fall der Bitcoin – Preise mit einer „Infektionskrankheit“ verglich und während das Time Magazine das Potenzial für die USA, Bitcoin – ETFs zu legalisieren, als „klares Zeichen dafür bezeichnete, dass die Bitcoin – Blase geplatzt ist“.

Während Goldman Sachs bereits ein Krypto –  Startup unterstützt, hat es womöglich eine differenziertere Sichtweise. Das Startup Circle (von Goldman Sachs finanziert) kaufte im Februar die Krypto – Börse Poloniex für 400 Millionen Dollar. Der ehemalige Goldman Sachs Ökonom Bernstein verteidigt seine Behauptung, dass Bitcoin keine Blase sei, in einer Reihe von Tweets:

57 Billionen zusätzliche Schulden seit 2009

Mit Blick auf die 1970er Jahre bildet Bernstein das zentrale Paradigma der technischen Blasen in den USA und China ab. Unter Berufung auf Daten von Mckinsey stellt er fest, dass die globale Verschuldung um 57 Billionen Dollar, seit der Finanzkrise 2009, gestiegen ist.

Berenstein führte in seinen Tweets folgendes aus:

China ist auf einer anderen Dimension. Mit ihrem wahnsinnigen Fokus auf das Wachstumsziel in Höhe von 6,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ist die Verschuldung in die Höhe geschossen. Das Wachstum des Bankvermögens lag seit 2008 bei 450 Prozent und erreichte 40 Billionen $. China hat $40 Billionen Bankvermögen zu $11 Billionen BIP. USA, im Vergleich, hat rund $17 Billionen Bankvermögen zu $19 Billionen Bruttoinlandsprodukt.

Trotz der gemischten Kritiken der Wall Street sagen Analysten wie David Drake voraus, dass 2018 mit der „Rückkehr des Bitcoin“ enden wird, da das „traditionelle große Geld“ nur darauf wartet, einzusteigen.

Original via bitcoinist, Image via pixabay, CC0

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

10 − fünf =