Halbleiterhersteller TSMC reduziert Umsatzziel – Bitcoin Mining rückläufig?

0
Halbleiterhersteller TSMC reduziert Umsatzziel - BTC Mining rückläufig - Coincierge
Halbleiterhersteller TSMC reduziert das Umsatzziel. Als Grund wird die fehlende Nachfrage nach Bitcoin Miner genannt.

Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC), der weltweit größte unabhängige Halbleiterhersteller, prognostiziert für das vierte Quartal diesen Jahres einen Rückgang der Nachfrage in der Krypto-Branche. Das eigene Wachstumsziel von sieben bis neun Prozent wurde aufgrund der schwächeren Nachfragedynamik der Bitcoin-Miner auf 6,5 Prozent herabgestuft.

Krypto-Nachfrage nach TSMC Chips wird im vierten Quartal 2018 geschwächt

C. C. Wei, Chief Executive Officer und stellvertretender Vorsitzender von TSMC, sagte den Investoren auf einer Konferenz des Unternehmens, dass das Geschäftswachstum durch die geringe anhaltende Nachfrage nach Krypto-Mining-Produkten stagnieren werde.

Anzeige

Trotz der derzeitigen Marktunsicherheiten wird unser Geschäft im vierten Quartal von der anhaltend steilen Aufwärtsbewegung der 7-Nanometer für mehrere High-End-Smartphones sowie die Nachfrage nach 16/12-Nanometer für die Einführung von GPUs der neuen Generation sowie für KI profitieren. Dieses Wachstum wird jedoch teilweise kompensiert durch die anhaltende schwache Nachfrage nach Krypto-Mining und des Bestandsmanagements…

Für den gesamten Halbleitermarkt prognostiziert das Unternehmen ein Wachstum zwischen fünf und sieben Prozent, während die Gießerei zwischen sechs und sieben Prozent wachsen soll. Die stagnierende Nachfrage nach Krypto-Miner hat das Unternehmen gezwungen, die Wachstumsprognose auf 6,5 Prozent anzupassen.

Der Rückgang des Minings aufgrund der Unsicherheit im Kryptowährungsmarkt wird hingegen als Grund für die Reduzierung des Umsatzziels genannt. Im April senkte die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company bereits einmal die Umsatzprognose für das Jahr 2018.

Neuer Konkurrent am Krypto-Horizont

Anzeige

Darüber hinaus könnte der Eintritt von Samsung in den globalen Krypto-Mining-Sektor den ersten echten Konkurrenten hervorbringen, was wiederum das Unternehmen dazu bringen könnte, seine Umsatzziele in den kommenden Jahren ebenfalls anpassen zu müssen.

Samsung hat Anfang des Jahres mit der Produktionsphase von Bitcoin- und Krypto-Mining-Geräten und ASIC-Mining-Chips begonnen. Das Unternehmen beabsichtigt, in den kommenden Monaten GPU-Miner herzustellen, die auf kleine Kryptowährungen abzielen.

Ebenfalls könnten die Handelszölle von Präsident Trump das zukünftige Handelsvolumen chinesischer Unternehmen beeinträchtigen. Während der Chip-Hersteller seine Umsatzprognose reduziert, wächst die Hashrate stetig an. Man kann also im Allgemeinen von einer steigenden Nachfrage ausgehen und das obwohl sich der Krypto-Markt seit Anfang des Jahres in einem Abwärtstrend befindet.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: newsbtc

 

Vorheriger ArtikelInvestor: Bitcoin noch kein digitales Gold, aber $10.000 sind 2018 möglich
Nächster ArtikelIst die Blockchain das richtige Tool um zukünftig Wahlen auszurichten?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.