Mastercard CEO: Bitcoin & Co. sind Schrott

0
Mastercard CEO BTC & Co. sind Schrott - Coincierge

Der Präsident und CEO von Mastercard hat Bitcoin & Co. als “Schrott” bezeichnet und argumentiert, dass sie es nicht verdienen, als Tauschmittel betrachtet zu werden.

Ajay Banga nahm an der New India Lecture teil, die vom indischen Konsulat in New York in Zusammenarbeit mit dem U.S.-India Strategic Partnership Forum (USISPF) organisiert wurde. Seine Bemerkungen kommen nach der Nachricht, dass Mastercard ein potentielles, sich änderndes digitales Währungspatent gesichert hat, das in der Lage ist, virtuelle und Fiat-Währungstransaktionen im selben Netzwerk zu ermöglichen.

Anzeige

Mastercard CEO: Bitcoin beliebt bei Kriminellen

Banga’s abwertende Meinung in Bezug auf Kryptowährungen basiert auf illegalen Transaktionen, die mit dieser Art von Vermögenswerten im Darknet, wo Kinderprostitution, gestohlene Identitäten und Drogen kommerzialisiert getätigt werden. In seiner Rede ging er auch auf die massive Marktvolatilität ein, die als Zahlungsmittel nicht zu empfehlen ist, so Money Control.

Ich glaube, Kryptowährungen sind Schrott. Die Idee einer anonymisierten Währung, die von Leuten produziert wird, die sie schürfen müssen, deren Wert stark schwanken kann – das ist für mich nicht die Art und Weise, wie irgendein Tauschmittel als Tauschmittel betrachtet werden sollte.

Vorhersagbarkeit und Transparenz sind zwei Schlüsselkriterien, damit jede Währung von den Menschen und Unternehmen als Währung akzeptiert wird, so Banga, der durch den Hype um den digitalen Währungsmarkt verblüfft scheint.

Warum ist das das bevorzugte Tauschmittel, fügte er hinzu.

Mastercard beantragt Blockchain Patent während der CEO austeilt

Banga’s Kommentare kommen Tage nach der Nachricht, dass Mastercard versucht, die Lücke zwischen Papier- und Kryptowährungen mit einem Hybridsystem zu schließen. Dies würde virtuelle Währungen einbeziehen, aber die Möglichkeit bieten, diese über traditionelle Zahlungskanäle abzuwickeln.

Das führende globale Zahlungs- und Technologieunternehmen hat ein Patent angemeldet, mit dem Argument, dass seine “Zahlungsnetzwerke in der Lage sein könnten, die Wahrscheinlichkeit von Betrug zu bewerten und das Risiko für kriminelle Blockchain-Transaktionen unter Verwendung vorhandener Betrugs- und Risikoalgorithmen zu minimieren.

Da sich die kürzlich eingereichten Patente von Mastercard auf die Bekämpfung gefälschter Identitäten konzentriert, ist es nicht verwunderlich, dass Banga gerade beim Thema Betrug auf Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum geschossen hat.


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelInstitutionen bringen mehr als frisches Geld für Bitcoin | Tom Lee
Nächster ArtikelBakkt: Starbucks, Microsoft und ICE starten Bitcoin-Zahlungsanbieter

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 − achtzehn =