Ökonom: Bitcoin und Kryptowährungen werden nichts wert sein

3
Ökonom BTC und Kryptowährungen werden nichts wert sein - COincierge

Nouriel Roubini, Professor an der Stern School und bekannter Ökonom, hat die große Korrektur von Bitcoin und dem Rest des Krypto-Marktes kritisiert und behauptet, dass Bitcoin auf Null fallen wird.

Geschichten aus der Krypto-Apokalypse: Bitcoin hat 70% von der Spitze verloren; Ethereum 85%; andere Top 10 Kryptowährungen etwa 90%; die restlichen Krypto-Zombie-Währungen zwischen 95% und 99% ihres Wertes. Es ist ein blutiges Massaker, das weitergehen wird, da fast alle von ihnen NULL wert sind!

Ein etwas unlogisches Argument

Roubini argumentierte, dass Bitcoin auf Null fallen wird, weil es in den letzten acht Monaten um 70 Prozent gefallen sei und es keine Möglichkeit gebe, dass sich die dominante Kryptowährung erholen würde. In seiner neunjährigen Geschichte ist Bitcoin jedoch dreimal um mehr als 80 Prozent gefallen, was letztendlich dazu führte, dass es sich über die bisherigen Höchststände hinaus erholte.

Anzeige

So verzeichnete Bitcoin 2013 eine Korrektur von 83 Prozent. Im nächsten Jahr erreichte der Bitcoin Kurs ein neues Allzeithoch und fiel 2014 um mehr als 87 Prozent. Nach einer mittelfristigen Erholung erlebte Bitcoin im Jahr 2015 eine weitere Korrektur um 87 Prozent und erreichte 2017 sage und schreibe 19.500 $.

2012: Neuer ATH
2013: 83% Korrektur von ATH
2013: Neuer ATH
2015: 87% Korrektur von ATH
2017: Neuer ATH
2018: 71% Korrektur von ATH

Wie Coinbase CTO Balaji Srinivasan zuvor betonte, durchläuft der Markt ein Muster von Blasen – Crash – Aufbau – Phasen und jedes Mal, wenn die Kryptowährungen eine große Korrektur erfahren, steigen sie stärker als diese gefallen sind.

Roubinis Argument, dass Bitcoin allein deshalb Null erreichen wird, weil es um mehr als 70 Prozent gesunken ist, ist daher blödsinn. Wenn die Vergangenheit ein Indikator ist, wird Bitcoin aufgrund seiner Preisbewegung seit 2012 im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich ein neues Allzeithoch erreichen.

Warum unterstützen Banken die Nachfrage von Instituten?

Anfang dieser Woche berichtete Business Insider, dass die Citigroup, eine Bank mit Sitz in New York, ihren Kunden die Verwahrung von Kryptowährungen in Form von Digital Asset Receipts (DARs) anbieten würde. Als Custody-Lösung ermöglichen die DARs der Citigroup akkreditierten Investoren und Institutionen, über einen von der Bank angebotenen regulierten Kanal in den Kryptomarkt zu investieren, ohne digitale Assets zu halten.

Goldman Sachs hat ebenfalls angekündigt, dass man bereits damit begonnen hat, das Angebot von Krypto-Custody-Lösungen zu priorisieren, um die steigende Nachfrage der Institute zu unterstützen. Die Motivation der Institute, in Kryptowährungen zu investieren, ist klar. Neben Gold sind Kryptowährungen die einzige Anlageklasse, die vom breiteren Finanzmarkt unberührt bleibt.

Die Professoren der Western Carolina University, Lawrence Trautman und Taft Dorman, unterstützen das Konzept und veröffentlichten im Juli folgendes Statement:

Die kurzfristigen Kursschwankungen können Bitcoin zu einem besseren Kandidaten für die Portfoliokonstruktion auf institutioneller Ebene und nicht auf Einzelinvestorenebene machen.

Ein kürzlich von The Economist veröffentlichter Bericht zitierte unterdessen, dass Roubini behauptete, es sei schwierig, den Wert von Kryptowährungen zu rechtfertigen, da sie keine Anwendungsfälle hätten und kritisierte ihren Spekulationscharakter.

Mit wenigen Verwendungen zur Verankerung ihres Wertes und wenig Regulierung sind Kryptowährungen stattdessen zu einem Fokus der Spekulation geworden.

Der Bericht weist die Spekulation jedoch als Anwendungsfall zurück, da die Fähigkeit eines Vermögenswertes, den Wert zu halten, ein eigener Anwendungsfall ist, wie er bei Gold zu sehen ist. Wenn der sekundäre Anwendungsfall von Gold seine Anwendbarkeit beispielsweise im Schmuckbereich ist, dann ist der sekundäre Anwendungsfall von Bitcoin oder Ethereum seine Fähigkeit, Informationen dezentral zu verarbeiten und das Ökosystem für dezentrale Anwendungen (dApps) und Systeme zu bewerkstelligen. Ich denke dieser Anwendungsfall ist ausreichend um jeden Wert einer Kryptowährung zu rechtfertigen.

Broker

Vorteile

Bewertung

Zum Broker

  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Günstige Gebühren

4,8/5

  • Social Trading
  • 14+ Kryptos
  • Große Auswahl an Assets

4,7/5

  • Bester Support
  • Gute Auswahl an Kryptos
  • Viele Einzahlungsmöglichkeiten

4,2/5

  • Top Kryptos zu günstigen Gebühren
  • Keine Einzahlungsgebühren
  • Support rund um die Uhr

4,1/5


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelSEC setzt Handel mit Bitcoin und Ether ETNs vorübergehend aus
Nächster ArtikelWinklevoss Stablecoin wichtiger als ein Bitcoin ETF?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

3 KOMMENTARE

  1. Die Frage Cui bono? (lateinisch für „Wem zum Vorteil?“)

    die Antwort:

    Mitgliedschaften und Auszeichnungen

    Professor des Jahres 1997–1998, Stern School of Business
    Mitglied des Bretton Woods Committees seit 2003
    Mitglied, Academic Advisory Committee, Fiscal Affairs Department,
    Internationaler Währungsfonds seit 2002
    Internationaler Währungsfonds, Berater, Independent Evaluation Office; seit Sommer 2003.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nouriel_Roubini

  2. Entschuldigen Sie wenn Sie letztes Jahre die Preisen angeschaut haben wissen Sie dann besser, die Coins korrigieren sich! Ihre Titel ist ein Witz um Leute zu beeinflussen!

    • Artikel bitte erst lesen, bevor man einen Kommentar postet. Das ist die Meinung des Ökonomen, der wir im Artikel direkt widersprechen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × drei =