Square sichert Zahlungssystem-Patent für Kryptowährungen

0
Square sichert Zahlungssystem-Patent für Kryptowährungen
Anzeige

Das US-Zahlungsunternehmen Square hat vom U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) die Genehmigung für ein neues Zahlungsnetzwerk erhalten. Dieses Patent ermöglicht es Unternehmen und Einzelhändlern, jede Währung, und damit auch Kryptowährungen, für ihre Dienstleistungen bzw. Waren zu akzeptieren. Das Patent wurde am 22. September 2017 angemeldet und mit diesem kann man eine Vielzahl von Währungen akzeptieren, „einschließlich Kryptowährungen (Bitcoin, Ether, usw.)“.

Das Unternehmen setzt verstärkt auf Kryptowährungen, nachdem man erkannte, dass sich die Implementierung dieser Technologie positiv auf das Unternehmen auswirkte. Der Aktienkurs von Square explodierte, nachdem der Bitcoin-Service expandierte. Außerdem erhielt das Zahlungsunternehmen die neunte BitLicense.

 

Das Square-Patent

Das Patent mit der Nummer US 10,055,751 B1 beschreibt ein System, das eine private Blockchain nutzt, um Krypto-Zahlungen mit der gleichen Geschwindigkeit wie herkömmliche Transaktionen (wie Kreditkartenzahlungen) abzuwickeln. Die Transaktionen werden in Echtzeit aufgezeichnet und auf der privaten Blockchain abgespeichert.

Anzeige

Square hilft Millionen von Unternehmen und Einzelhändlern dabei, Kartenzahlungen per Lesegerät zu akzeptieren. Zusätzlich bietet Square einen eigenen Krypto-Markt über die Square-App an, bei der Nutzer Bitcoin über die Square Cash App kaufen können. Und der Krypto-Handel lohnt sich, Square hatte durch den Bitcoin-Handel einen Umsatz über 37 Millionen USD – aufgrund der hohen Kosten für Lizenzen (wie z.B. die BitLicense) jedoch „nur“ einen Gewinn in Höhe von 600.000 USD. Zudem stiegen die Downloads für die App um 150 Prozent an (Vergleich Juni 2017 bis Juni 2018).

 

Großer Fan von Bitcoin

Square Gründer und Twitter CEO Jack Dorsey ist ein bekannter Bitcoin-Bulle und großer Fan von Kryptowährungen. Er denkt, dass Bitcoin die globale Währung sein wird und er will dazu beitragen, dass das geschieht. Square „unterstützt Bitcoin“, weil es Bitcoin langfristig als „Weg für mehr finanziellen Zugang“ ansieht. Außerdem investierte der Square CEO in Lightning Labs, ein Unternehmen, das effizientere Transaktionen für Bitcoin über das Lightning Netzwerk bereitstellen möchte.


Quelle: bitcoinist, Photo by Jeff Sheldon on Unsplash, CC0

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelWarum Bakkt für Kryptowährungen wichtiger ist als der Bitcoin ETF
Nächster ArtikelVerrückt? DNS für die sichere Lagerung von Kryptowährungen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

16 + zwölf =