Analyst: Bitcoin wird wahrscheinlich nicht um weitere 30% sinken

0

Die Bitcoin-Bullen haben es versäumt, die von April bis Ende Juni beobachtete Dynamik aufrechtzuerhalten – und deshalb greift nun die Angst auf dem Kryptowährungsmarkt um sich.

Analysten vermuten, dass BTC weiter nach unten tendiert, obwohl er bereits 35% von seinem Jahreshoch bei 14.000 $ eingebrochen ist. Dave The Wave zum Beispiel fasst $6.500 ins Auge – was nach Ansicht des beliebten Analysten ein Preis sei, der für Bitcoin viel gesünder und nachhaltiger ist. Das stimmt allerdings womöglich nicht.

Anzeige

Bitcoin wird eine kleinere Korrektur erleben

Crypto Michaël zufolge, einem Vollzeit-Trader an der Amsterdamer Börse, wird Bitcoin wahrscheinlich nicht auf „$6.000 oder so“ fallen – das entspräche etwa 40% vom aktuellen Kurs von $10.000.

Er fasst statt eines solchen Schrittes eher eine „kleine“ Korrektur ins Auge – eine, die Bitcoin dazu bringen werde, den 100-Wochen-Durchschnitt zu erreichen, um einen langfristigen bullischen Aufwärtstrend zu bestätigen, für mehrere Monate seitwärts zu traden und dann weiterhin neue Höchststände zu erreichen.

Anzeige

Eine solche Korrektur werde, sollte sie eintreten, höchstwahrscheinlich in der Preisspanne um 8.000 $ und in den „kommenden Wochen/September“ erfolgen.

Michaël weist in seinem Tweet darauf hin, dass die Kryptowährung während der Erholung vom Bärenmarkt 2015/2016 auch mit ihrem 100-wöchigen gleitenden Durchschnitt kuschelte, bevor sie im berühmten Bullenlauf, der Bitcoin auf 20.000 $ brachte, höher stieg.

Auch andere Analysten erwarten, dass Bitcoin bald wieder zu neuen Höhen aufbricht. Murad Mahmudov von Adaptive Capital beispielsweise ist folgender Ansicht: Bitcoin werde nächsten Monat mit Seitwärtsbewegungen am ehesten 9.750 $ testen – den 0,618 Fibonacci Retracement des gesamten Zyklus’ – und dann „stetig nach oben gehen“.

Er untermauert seine Prognose mit Verweis auf den August 2016, als sich BTC in einer ähnlichen Situation befand: Bitcoin hatte sich gerade von einem Bärenmarkt erholt, aber die Bären wollten ein letztes Hurra. Dann testete Bitcoin seine 0,618 Fibonacci Retraktion, bevor er in die Höhe schoss.

Auch 2016 erreichten Trendindikatoren wie die historische Volatilität und der Relative Strength Index (RSI) bestimmte Niveaus, zu denen sie derzeit ebenfalls neigen.

Und, das i-Tüpfelchen auf dem Krypto-Kuchen, wie der Analyst ergänzte: Der Fischnetz-Indikator (ähnlich dem Guppy) verengt sich, da BTC in einen Keil eingedrungen ist. Dieses Muster wurde zuletzt 2012 und 2015/2016 beobachtet, als Bitcoin aus den Bärenmärkten ausgebrochen ist.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Broker
  • Testsieger im Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • 14+ Kryptos
    • Wallet und Exchange vorhanden
    • Copytrading mit erfolgreichen Investoren
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
      Hide Reviews
      Vorheriger ArtikelFairplay.io: Blockchain-basiertes Glücksspiel mit Gewinnen von über 4 Millionen US-Dollar
      Nächster ArtikelBitcoin-Transaktionen auf dem höchsten Stand seit zwei Jahren

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.