Bitoin volatil, Kryptomärkte setzen zurück – aber für Altcoins dürfte das Schlimmste vorbei sein

0

Erst unglaublich bullischer Kaufdruck, der Bitcoin auf 13.000 $ ansteigen ließ – und dann der Absturz, bei dem BTC wieder in die untere 12.000 $-Region geschickt wurde. BTCs jüngster Rückgang erwies sich als schädlich für die Krypto-Märkte, viele Altmünzen traden nun fast um 10% weniger.

Trotz des jüngsten Bärenmarktes glauben viele Analysten, dass sich dieser Rückgang für viele Altcoins tatsächlich als positiv erweisen könnte, da er womöglich ein Muster der Kapitulation markiert, das einen Bull Run auslöst.

Krypto-Märkte stürzen inmitten des Bitcoin-Rückgangs ein

Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt Bitcoin um etwa 1% weniger zum Kurs von 12.330 $, was deutlich unter den 24-Stunden-Höchstständen von 13.100 $ liegt, die heute früh festgelegt wurden.

Während des jüngsten Bullenlaufs von BTC haben die meisten Altcoins etwas erlebt, was weitgehend als glanzlose Preisaktion angesehen werden kann: Die aggregierten Krypto-Märkte waren nicht in der Lage, die massiven Gewinne widerzuspiegeln, die Bitcoin in den letzten Wochen und Monaten erzielt hat.

Anzeige

Heute traden alle bedeutenden Kryptowährungen deutlich weiter unten, wobei Ethereum um fast 8%, XRP um fast 10% und Litecoin um sage und schreibe 11% in den Keller geht. Wenn man sich die BTC-Handelspaare der Altcoins ansieht, wird klar, wie negativ ihre Preispolitik in letzter Zeit war.

Dennoch kommentierte Alex Krüger – ein populärer Ökonom, der sich hauptsächlich auf Kryptowährungen konzentriert – in einem aktuellen Tweet: Er glaubt, dass der heutige Crash das Ende des Bärenmarktes markieren könnte, mit dem Altcoins in letzter Zeit konfrontiert waren.

Der heutige Crash könnte das Ende des Abwärtstrends für Alts vs. BTC sein, stellte er fest.

Ist es gut, dass sich Altcoins von Bitcoin entkoppeln?

Wichtig ist, dass sich der zu vernachlässigende Zusammenhang zwischen Krypto-Markt und Bitcoin-Preis in den letzten Tagen als positiv für die gesamten Märkte erweisen könnte – und ein Analyst glaubt, dass dies letztendlich mittelfristig zu einer positiven Kursentwicklung führen könnte.

Don Alt, ein beliebter Kryptowährungsanalytiker, sprach darüber auf Twitter und erklärte, dass er glaubt, dass kurzfristige Schmerzen bei Altcoins zu mittelfristigen Gewinnen führen werden.

Die Alt-Raten sind gestiegen, als BTC gesunken ist und umgekehrt. Bei diesem jüngsten BTC-Preisverfall gingen viele Alt-Paare zusammen mit ihm zurück. Die Entkopplung ist eine gute Sache für viele und führt nach meiner Erfahrung oft zu Tops und Bottoms. Kurzfristige Schmerzen – mittelfristiger Gewinn IMO, schrieb er.

Da die Woche sich hinzieht und Bitcoin weiter auf die massive Volatilität reagiert, die er in letzter Zeit erlitten hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass Analysten bald verstehen werden, ob sich die vielbeschworene „Altsaison“ wirklich um die Ecke befindet oder eben nicht.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelDer letzte Bitcoin-Bär: „Ich werde morgen wahrscheinlich ein Bulle sein“
Nächster ArtikelBitcoin: Die lukrative Versicherung für Investoren

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.