Druck auf Libra aus den USA verschärft sich, während ein Kongressabgeordneter Bitcoin vorschlägt

0
Anzeige

Die Mehrheit der US-Politiker sind keine Kryptographie und Bitcoin Fans. Entweder aus Angst oder Unwissenheit betrachten sie digitale Währungen als Bedrohung für ihr eigenes System, das stark kontrolliert und manipuliert wird. Ein Abgeordneter ist jedoch der Meinung, dass Facebook Libra für Bitcoin fallen lassen sollte.

“Libra ist immer noch ein Shitcoin”?

Der Kongressabgeordnete des Bundesstaates Ohio, Warren Davidson, erreichte Anfang des Jahres Aufmerksamkeit, als er Libra als “Shitcoin” bezeichnete. Damals betonte er, dass es keine zentrale Behörde gibt, die Bitcoin-Transaktionen filtern oder deren Wert im Gegensatz zu Libra verwässern kann. Außerdem fügte er hinzu:

“All diese Merkmale unterscheiden sich von vielen der Dinge, die man umgangssprachlich als “Shitcoin” bezeichnet, weil der Wert von einer zentralen Behörde verzerrt werden kann, so dass die Menschen ihr Vermögen wirklich gefährdet sehen.”

Davidson ist diese Woche wieder in den Nachrichten, nachdem er sich in einem Podcast-Interview gefragt hatte, warum Regierungen alles über Geldbewegungen wissen wollen. Laut Forbes ging das Gespräch dann weiter zu den von Facebook vorgeschlagenen Krypto-Plänen.

Sein Hauptanliegen ist die Zentralisierung von Libra. Facebook besitzt und kontrolliert effektiv alle Daten auf seiner Plattform und es ist wahrscheinlich, dass es das gleiche Maß über jede von ihm geschaffene digitale Währung ausübt. Der Bericht fügte hinzu, dass Davidson bestätigte, dass Libra als Sicherheitssystem reguliert würde, falls es jemals in Gang kommt. Dies wäre darauf zurückzuführen, dass das Konsortium, das die Kontrolle über das Netzwerk hat, Änderungen an der Währung vornehmen könnte, die sich auf den Wechselkurs auswirken würden.

“Wenn diese zentrale Behörde in der Lage ist, den Wert von [Libra] zu manipulieren, wie kannst du es dann nicht als Sicherheit behandeln?”

Anzeige

Am Beispiel des venezolanischen Bolivars fügte er hinzu, dass Libra-Hodler finanziell geschädigt werden könnten, wenn beschlossen wird, eine schwächere Währung in die Fiatreserven von Libra zu bringen. Er fuhr fort, dass es besser wäre man Bitcoin verwendet, anstatt zu versuchen, etwas völlig Neues zu schaffen.

“Ich hoffe, sie versuchen es, weil es eine bessere Idee als Libra wäre.”

Besseres Verständnis von Bitcoin

Der Kongressabgeordnete fügte hinzu, dass Libra wertvoll war, um die Schlüsselmerkmale von Bitcoin als dezentrales, unkontrollierbares digitales Geld zu veranschaulichen. Facebook filtert und kontrolliert bereits, was die Leute auf ihren Feeds sehen, also stellte er in Frage, ob die Leute sich die gleichen Filter für ihre Geldtransaktionen wünschen.

“Wollen wir gefilterte Rede oder freie Rede? Wollen wir gefilterte Transaktionen oder Freiheit?”

Podcast-Co-Moderator Michael Goldstein fügte hinzu, dass die Menschen Bitcoin besser verstanden haben, weil sie die Probleme mit Libra gesehen haben.

 

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelBitcoinMix.org: Bitcoin Transaktionen anonymisieren
Nächster ArtikelBinance verbrennt mehr BNB-Token, da die Quartalsgewinne steigen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.