Justin Sun lädt die Gründer von Ethereum, Litecoin und Binance zum Mittagessen mit Warren Buffett ein

0

Im Rahmen seines für 4,6 Millionen Dollar erstandenen Mittagessens mit Warren Buffet hat TRON-Gründer Justin Sun die Option, bis zu sieben weitere Teilnehmer mitzubringen. Seine vorläufige Wahl fiel auf Vitalik Buterin von Ethereum, Charlie Lee von Litecoin und Changpeng Zhao (CZ) von Binance.

Nach einer qualvollen Woche voller Teaser enthüllte Justin Sun, dass er ein Mittagessen mit Warren Buffett „gewonnen und dingfest“ gemacht habe – bei einer Auktion, dessen Erlöse an die GLIDE Charity gingen. Die Nachricht ließ die Preise für TRON und den BitTorrent-Token fliegen.

Nun, es scheint, dass sich der Öffentlichkeits-Stunt bezahlt macht. Justin Suns Sieg wurde von Bloomberg sowie dem WSJ abgedeckt und brachte ihm sogar ein Interview mit CNBC.
Im Rahmen des Mittagessens hat Justin Sun die Möglichkeit, bis zu sieben Gäste zu einem Steak mit dem legendären Investor einzuladen. Sun hatte zuvor angedeutet, dass er „mehrere Branchenführer“ einladen würde, sich ihm anzuschließen.

In einem Interview mit CNBC erklärte Justin Sun, dass er einige der bekanntesten Krypto-Persönlichkeiten einladen würde – darunter Ethereum-Chef Vitalik Buterin, Litecoin-Gründer Charlie Lee und Binance-CEO Changpeng Zhao, außerdem eine Vielzahl weiterer führender Persönlichkeiten, unter anderem aus den Bereichen Börsen und Mining.

Anzeige

CZ lehnte die Einladung ab und zitierte, dass das Treffen in New York City „zu weit entfernt“ sei und schlug stattdessen vor, den berühmten Bitcoin-Anhänger und Investor Anthony Pompliano einzuladen.

Ein Grund für das Buhlen um das Mittagessen sei Sun zufolge gewesen, dass er ein „langjähriger Anhänger“ von Warren Buffetts Value-Investment-Strategie sei und dank der Inspiration durch Buffett „viel von seinem Vermögen“ erlangt habe. Das Mittagessen stelle einen Weg dar, Buffet dies „zurückzuzahlen“.

Aber Suns Hauptmotiv für das Mittagessen mit Buffett? Die „Brücke“ zwischen institutionellen Investoren – wie Buffet – und der Krypto- und Blockchain-Community zu werden.

Ich möchte sieben führende Köpfe der Blockchain-Industrie dazu bringen, mit Warren Buffett über die Blockchain-Technologie und die damit verbundenen Möglichkeiten zu kommunizieren, sagte Sun.

Laut dem TRON-CEO hat Warren Buffett nicht die „richtige Quelle“ in puncto Blockchain, vielmehr werde er von den Medien irregeführt. Sun zufolge habe die Branche seit 2009 enorme Fortschritte gemacht, wie die Beteiligung von Unternehmen wie Facebook und JPMorgan Chase zeige.

Auf die Frage, ob Justin Sun Warren Buffetts Meinung über Bitcoin während des dreistündigen Mittagessens ändern könnte, sagte er:

Es gibt zu viel, um seine Meinung über Bitcoin in einem dreistündigen Mittagessen zu ändern. Wir werden ihm eine andere Ansicht über Bitcoin und die Blockchain-Technologie offenbaren.

Da die Rollen jedoch vertauscht sind, findet Justin Sun es unwahrscheinlich, dass Buffett „seine Meinung ändern“ wird. „Warren Buffett ist 60 Jahre älter als ich. Ich möchte, dass er lernt, was die jüngeren Generationen tun.“

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelMark Karpeles: Mein neues Unternehmen „wird Japan zum Blockchain-Anführer machen“
Nächster ArtikelKrypto-Performance: Koreaner verrückt nach SOLVE, Konsolidierung geht weiter
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.