On-Chain-Metriken weisen auf unterschwellige Aufwärtstendenzen für Bitcoin hin

0
Anzeige

Die letzte Woche hat sich für die Krypto-Märkte als recht volatil erwiesen. Mehrere große Altcoins konnten bedeutende Gewinne verzeichnen, während Bitcoin seitwärts innerhalb der unteren 10.000 $ Region tradete. Gestern kam dieses bullische Momentum jedoch zum Stillstand, als Bitcoin (BTC) unter 10.000 $ fiel – und das könnte kurzfristig zu Schwierigkeiten für die Märkte führen.

Trotz dieses potenziellen Bärenmarktes stellt ein prominenter Kryptoanalyst nun fest, dass verschiedene On-Chain-Daten eine grundsätzliche Aufwärtstendenz für die Krypto-Währung signalisieren – und das wiederum könnte bedeuten, dass der jüngste Rückgang nur ein Strohfeuer ist, dem letztendlich eine Verlängerung des kürzlich etablierten Aufwärtsmoments folgt.

Bullen und Bären in engem Kampf gefangen

Zum Zeitpunkt des Schreibens tradet Bitcoin zum Kurs von 10.190 $, was einen leichten Rückgang von seinem 24-Stunden-Hoch von 10.300 $ und einen noch stärkeren Rückgang von seinen wöchentlichen Höchstständen von fast 10.500 $ markiert.

Bitcoins Unfähigkeit, seine Position im fünfstelligen Bereich zu halten, deutet womöglich darauf hin, dass Bären derzeit einen leichten Vorteil gegenüber Bullen haben könnten – und sie deutet darauf hin, dass BTC sein historisch etabliertes Unterstützungsniveau um 9.300 $ wieder aufgreifen wird.

Anzeige

Kurzfristig scheint es, dass die Bitcoin-Bullen und -Bären derzeit in einem engen Kampf gefangen sind. Die untere 10.000-Dollar-Region könnte einen Wendepunkt markieren, an dem der kurzfristige Trend der Kryptowährung immer deutlicher wird.

So schreibt die beliebte Kryptoanalytikerin The Cryptomist auf Twitter über die Bedeutung dieses Niveaus und erklärt: Sie geht davon aus, dass BTC sich nach oben in Richtung 10.050 $ bewegt, wo er wieder erheblichen Verkaufsdruck erzeugen kann, der ihn tiefer taumeln lässt.

„$BTC: Da war der erwähnte Drop. Ich bin jedoch wenig überrascht über die Stärke der Bullen. Ich sehe Stiere, die das zurück in die 10050 Region drücken, in der wir für einen anderen Drop laden könnten. Jedoch nicht voreingenommen, warte auf 10050“, erklärte sie.

On-Chain-Daten könnten BTC-Bullen stärken

Trotz der scheinbar rückläufigen Kursentwicklung auf kurze Sicht ist wichtig zu beachten, dass Bitcoins On-Chain-Daten kurzfristig auf weitere Aufwärtstendenzen hinweisen könnten.

Hierzu äußerte sich jetzt der prominente Analyst Luke Martin in einem kürzlich erschienenen Tweet. Er sagt: Bitcoins MVRV-Verhältnis könnte positive Daten für die Bullen der Kryptowährung liefern.

„Da $BTC seinen einmonatigen Chop fortsetzt, habe ich mehr über On-Chain-Metriken gelernt. Das MVRV-Verhältnis gibt eine gute Vorstellung vom Verhältnis des Börsenpreises zum „Fair Value“ eines Bitcoins. MVRC <= 1 war jedes Mal ein ausgezeichneter Kauf“, erklärt er und verweist auf die untenstehende Grafik. Die zeigt: Bitcoins MVRC liegt derzeit deutlich unter 1.

Die kommenden Tage und Wochen werden sich wahrscheinlich als sehr aufschlussreich erweisen, in welche Richtung Bitcoin künftig tendieren wird – und seine kurzfristige Preisaktion könnte sogar den Ton für den Rest des Jahres 2019 bestimmen.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelDie FED druckt immer wieder Geld, und sie machen sich Sorgen um die Manipulation der Krypto-Märkte?!
Nächster ArtikelAnalyst: Der Bakkt-Start könnte das Vertrauen in die Kryptomärkte stärken

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.