Warum Bitcoin wichtig ist: Ghana Finanzkrise bindet 1,6 Milliarden Dollar für 70.000 Menschen

0

Seit geraumer Zeit wird Bitcoin (BTC) als etwas ohne Eigenwert bezeichnet. Im Gegensatz zu traditionellen Aktien und Vermögenswerten bietet Bitcoin keine feste Rendite, keine Dividende und keinen Cash Flow. Und im Vergleich zu traditionellen und modernen Fiat-Währungen wird BTC nicht durch die Macht einer Regierung oder die Knappheit eines Basiswertes gestützt.

Aber eine Reihe von makroökonomischen und geopolitischen Ereignissen weltweit beweisen in jüngster Zeit, dass Bitcoin benötigt wird – ob es Regierungen, Wall Street, Silicon Valley oder Zentralbanker mögen oder nicht.

Anzeige
1xBit

Bitcoin wird benötigt – und zwar jetzt

Bloomberg zufolge befindet sich Ghana inmitten einer Finanzkrise. Der an diesem Wochenende veröffentlichte Bericht legt nahe: 70.000 ghanaische Investoren sind von einer „Säuberung“ des Bankensektors des Landes betroffen.

Wie es heißt, hätten dadurch viele lokale Kreditgeber und Sparkassen ihre Geschäfte geschlossen, was „einen Ansturm auf Fondsmanager auslöste“, von denen die meisten nicht liquide genug gewesen seien, um den Anforderungen der Investoren nachzukommen.

Anzeige

Aus diesem Grund gibt es angeblich 70.000 ghanaische Investoren, die keinen Zugang zu ihren Investitionen im Wert von 1,6 Milliarden Dollar haben – das entspricht mehr als einem Drittel des privaten Fondssektors des afrikanischen Landes. Huch.

Laut dem Krypto-Kommentator Rhythm „behebt“ Bitcoin dieses Problem. Was er/sie zu meinen scheint: Bitcoin und andere dezentrale Technologien benötigen im Gegensatz zum traditionellen Fiat-System keine Zwischenhändler.

Wenn du in die richtigen Produkte und die richtige Infrastruktur investierst, solltest du der Einzige sein, der deine Bitcoin– und Kryptowährungsinvestitionen verwalten kann.

Diese Krise in Ghana erinnert ein wenig an das, was vor rund fünf Jahren in Zypern passiert ist: Die europäische Inselnation wurde verpflichtet, ihre Geschäftsbanken zu unterstützen, was dazu führte, dass Tausende ihren Reichtum verloren, ein Ansturm auf die Banken stattfand und die lokale Bitcoin-Nachfrage in der Folge stark anstieg.

Natürlich befindet sich Ghana in einer etwas anderen Situation, aber der zugrundeliegende Bitcoin-Bedarf ist damals und heute der gleiche – wenn nicht sogar größer. Bitcoin ist dezentralisiert, rar, unveränderlich, programmierbar und kann nicht beschlagnahmt werden.

Die Welt schreit nach einer alternativen Wirtschaft.

Diese Krise entsteht, weil die Welt nach etwas Neuem schreit, nach etwas anderem. Man muss sich nur Argentinien anschauen, wo der amtierende Präsident ein Rennen gegen jemanden verloren hat, von dem Analysten sagen, dass er die südamerikanische Wirtschaft in einen weiteren Chaos-Kampf stürzen wird. Dieses politische Ergebnis führte zu einem 20%igen Einbruch des Pesos gegenüber dem US-Dollar, einem 50%igen Einbruch an der lokalen Börse, einem geringen Anstieg der Bitcoin-Volumina und einer Prämie für Kryptowährungen.

Bitcoin ist einer wachsenden Anzahl von Analysten zufolge eine perfekte Absicherung gegen makroökonomische Turbulenzen, geopolitische Debakel, inflationäre Geldpolitik, unverantwortliche Finanzpolitik – und so weiter und so fort.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelEU-Kartellbehörden prüfen Facebooks „Kryptowährungs“-Projekt
Nächster ArtikelBitcoin kann die Stellung bei 10.000 Dollar nicht halten – stürzt er tiefer ab?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − neun =