Wilson: Bitcoin wird 2019 seinen Boden finden

0
Wilson BTC wird 2019 seinen Boden finden - Coincierge
Fred Wilson ist der Ansicht, dass Bitcoin im Jahr 2019 seinen Boden finden wird.

Fred Wilson, der Mitgründer von Union Square Ventures, hält fest, dass 2019 der Kryptowährungsmarkt seinen Tiefpunkt erreichen und “langsam” in einen neuen Bull-Run übergehen wird. Dennoch ist er besorgt über die Handlungen von “fehlgeleiteten” Regulierungsbehörden.

2019: Bitcoin wird den Boden finden

Der Risikokapitalgeber und Mitgründer der Investmentfirma Union Square Ventures hat seine Prognosen über den Gesamtzustand des Krypto-Marktes im Jahr 2019 aufgestellt. Der Investor geht davon aus, dass wir uns derzeit im Prozess der Bodenbildung befinden. Er glaubt jedoch, dass dies eventuell einige Zeit im Jahr 2019 in Anspruch nehmen wird, es aber “einige bullishe Aktionen” folgen werden.

Ich gehe davon aus, dass wir einige Aufwärtsbewegungen sehen werden, gefolgt von Verkaufsdruck, der uns runter drück, um Tiefststände erneut zu testen. Ich denke, dass dieser Prozess der Bodenbildung irgendwann 2019 enden wird und wir langsam in eine neue Aufwärtsphase eintreten werden.

Im Gegensatz zu anderen, die ihre positiven Vorhersagen auf Katalysatoren wie weitere Marktübernahme, den Eintritt von institutionellem Geld, verbesserte Infrastruktur usw. gestützt haben, sieht Wilson die Gründe für einen neuen Aufwärtstrend aufgrund der im Jahr 2017 gemachten Zusagen:

Ich denke, dass der Katalysator für die nächste Aufwärtsphase das Ergebnis einiger der vielen Versprechungen sein wird, die 2017 gemacht wurden und die 2019 in Erfüllung gehen werden [….] Ich denke, wir werden eine Reihe von intelligenten Vertragsplattformen “next gen” auf den Markt bringen und Ethereums Führung in diesem überaus wichtigen Bereich des Krypto-Sektors herausfordern.

Regulatorische Bedenken

Anzeige

Der Risikokapitalgeber teilt auch die Ansicht, dass es generell Druck auf die Krypto-Branche geben wird. Seiner Meinung nach wird dieser von “fehlgeleiteten Regulierungsbehörden” ausgehen.

Der Bereich, über den ich am meisten besorgt bin, sind Klagen von fehlgeleiteten Regulierungsbehörden, die auf qualitativ hochwertige Projekte abzielen und diese schädigen.

Bereits im Oktober forderte der Branchenbefürworter Jeremy Allaire, CEO der Investmentapplikation Circle, global koordinierte Krypto-Vorschriften. Gleichzeitig forderte der Vorsitzende der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) J. Christopher Giancarlo die Regulierungsbehörden auf, einen “Do-No-Harm”-Ansatz für die Krypto-Gesetzgebung anzuwenden.

Last but not least glaubt Wilson, dass Betrügereien, Hacks und allgemeine Misserfolge ein Problem des Sektors bleiben werden. Er ist jedoch auch der Meinung, dass dies “normal” und “immer der Fall” bei aufkommenden Technologien ist.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelOverstock das erste Unternehmen, dass Steuern in Bitcoin zahlt
Nächster ArtikelCircle enthüllt $ 24 Mrd. Bitcoin und Krypto OTC-Handelsvolumen in 2018
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.