Kategorien: BitcoinNews

Bullish für Bitcoin: 84% aller Krypto-Twitter-User kaufen oder halten BTC

Seit Wochen argumentieren Analysten, dass Bitcoin eindeutig den Höhepunkt des Marktes erreicht hat. Ein Trader glaubt seit geraumer Zeit, dass die Kryptowährung nach einem lehrbuchmäßigen “Verteilungsmuster” getradet wird.

“Es entwickeln sich noch ein paar weitere Anhaltspunkte, die sich für den HTF-Vertrieb eignen. 1. Steigende Nachfrage am Rande des Scheiterns. 2. Seite an Seite, Aufstieg vs. Abstieg mit dem Verkauf des dominierenden Drucks durch Volumen”, so ein Trader zum Thema.

Daten zeigen jedoch, dass langfristige Investoren keineswegs beunruhigt sind. Wie eine spontane Twitter-Umfrage ergeben hat, ist die Mehrheit der User immer noch Long bei Bitcoin.

Bitcoin-Investoren akkumulieren weiterhin BTC

Am 9. Juli hat der pseudonymisierte BTC-Analyst “PlanB” über seinen Twitter-Account eine Umfrage durchgeführt. Er fragte seine über 100.000 Follower – die einen guten Teil von Krypto-Twitter ausmachen – ob sie Bitcoin halten, kaufen oder verkaufen.

Die spontane Umfrage, an der über 13.800 Personen teilnahmen, ergab: 65,6 % der Befragten besitzen derzeit Bitcoin. 18,3 % der Befragten kaufen derzeit die Krypto-Währung. Und nur 3,9 % der Befragten verkaufen derzeit BTC.


Der Investor als Reaktion auf die Daten, dass dies BTC ankurbeln sollte:

“Das Verhältnis Kaufen zu Verkaufen = 4:1 … sollte zu höheren Preisen führen, aber die Verkäufer gehören offensichtlich nicht zu meinen Anhängern… Die Verkäufer geben an, dass sie mit Bitcoin traden oder Bitcoin verkaufen, um Altcoins zu kaufen, um mehr BTC zu erhalten.”

Die Ergebnisse der Umfrage wurden von On-Chain-Analysten bestätigt. On-Chain-Analyst Philip Swift etwa erklärt, dass mehr als 62% aller im Umlauf befindlichen BTC über ein Jahr lang nicht bewegt wurden. Dies ist ein Allzeithoch und deutet darauf hin, dass eine Mehrheit der Bitcoin-Investoren langfristig ein Aufwärtspotenzial erwartet:

“BTC1yr HODL neues ATH! Wir haben ein neues Allzeithoch erreicht: 62 % der Bitcoins bewegen sich seit mindestens 1 Jahr nicht mehr in der Chain. Starke Hände von Hodlern! Derart hohe Werte des HODLns waren zu Beginn früherer BTC-Bullenläufe vorhanden”, so Swift zu diesem Thema.


Bestätigt wird diese Info von Rafael Shultze-Kraft, dem CTO von Glassnode. Glassnode ist eine Blockchain-Analytikfirma. Er fand heraus, dass Adressen, die als “HODLer”-Adressen gelten, Bitcoin akkumulieren, dass die Umlaufgeschwindigkeit von BTC einen Zehnjahrestiefststand erreicht hat und dass Bitcoin massenweise aus den Börsen abgezogen wird.

Alles in allem scheint der Name des Kryptospiels „Akkumulation und Halten“ zu lauten.

Textnachweis: newsbtc

Dieser Artikel wurde zuletzt bearbeitet 9. September 2020 14:50

Teilen
Veröffentlicht von
Patrik Eberle

Neueste Artikel

RBIS hat diese Woche stärker zugelegt als Solana und Ethereum

Im Jahr 2021 erlebten bahnbrechende Coins wie Solana, Cardano, Dogecoin und Shiba Inu ein erstaunliches…

6. Dezember 2021

Krypto Stars der Zukunft: Algorand (ALGO) – Ethereum-Konkurrent mit Top-Aussichten

In Krypto Stars der Zukunft stellen wir vielversprechende Kryptowährungen vor, die einen Blick wert sein…

6. Dezember 2021

Krypto Absturz setzt sich fort! Bitcoin, Ethereum und viele Altcoins fallen – Bull-Run vorbei?

Der Krypto-Absturz begann am Freitag, heute setzt er sich fort: Bitcoin, Ethereum und fast alle…

6. Dezember 2021

Ethereum könnte sogar ein besserer Inflationsschutz als Bitcoin sein: neue Studie

Das Argument, dass Bitcoin eine wirksame Inflationsabsicherung darstellt, wird schon seit langem vorgebracht. Bisher hat…

6. Dezember 2021

BTC-Mining grüner als je zuvor! Akzeptiert Tesla bald wieder Bitcoin-Zahlungen?

Der Energieverbrauch des Bitcoin-Minings war eines der meistdiskutierten Themen im Krypto-Bereich. Bedenken über den Energieverbrauch…

6. Dezember 2021

Für 650.000 Dollar! The Sandbox erzielt Rekord-Verkauf mit „MetaFlower“-Megayacht

Digitale Vermögenswerte sind ein heißes Eisen im The Sandbox-Metaverse-Spiel. Während die Welt der Reichen und…

5. Dezember 2021

Diese Webseite nutzt Cookies. Mehr erfahren im Datenschutz.