Holt DeFi kurzfristig auf? Uniswap-Gebühren weiterhin “attraktiv” – trotz fallendem UNI-Preis

0

Der Uniswap-Governance-Token UNI hat in der Zeit nach seinem Start vor erst wenigen Wochen einige immense Turbulenzen erlebt. Bei der Notierung auf Uniswap stürzte der Preis des Tokens auf einen Tiefststand von 1,00 US-Dollar, weil die Empfänger des 400-UNI-Airdrops den Coin verkauften. Kurz darauf sprangen große Käufer ein und trieben den Preis auf ein Hoch von 8,50 Dollar.

Seitdem diese Höchststände erreicht wurden, ist der UNI-Preis immer weiter gesunken – auch er konnte sich der immensen Baisse, die im gesamten aggregierten DeFi-Ökosystem zu beobachten war, nicht entziehen.

Anzeige

Wäre UNI im August eingeführt worden, bestünde eine solide Chance, dass der Token einen viel größeren und länger anhaltenden Aufwärtstrend erlebt hätte. Dennoch milderte die Intensität des anhaltenden Bären-Trends den Hype um den Markt und veranlasste die Anleger zu aggressiven Gewinnmitnahmen.

Trotz des derzeit fehlenden Hypes um DeFi und Uniswap stellt ein Investor fest, dass die von der Plattform erhobenen Netzgebühren trotz des sinkenden UNI-Preises immer noch recht attraktiv sind.

Er schreibt, dass die zunehmende Dominanz von Bitcoin den Investoren in den nächsten Monaten einige “preisgünstige Gelegenheiten zur Jagd” bieten könnte.

UNI-Token von Uniswap bricht unter 3,00 $ ein, während der DeFi-Hype weiter schwindet

Der DeFi-Sektor hat in den vergangenen Monaten die Aufmerksamkeit der Krypto-Investoren massiv auf sich gezogen, allerdings hat der starke Preisrückgang bei den in diesem Marktfragment ansässigen Tokens dem Hype, der den Aufstieg förderte, einen schweren Schlag versetzt.

Dies hat zu einem Einbruch der Yield-Farming-Erträge geführt, was wiederum den Druck auf diesen Sektor zusätzlich verstärkt hat.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist der Preis von UNI um knapp 10 Prozent gefallen und liegt bei 2,90 Dollar. Das ist ungefähr dort, wo er in den letzten Tagen getradet wurde.

Anleger: UNI-Preisrückgang entspricht nicht den “attraktiven” Netzgebühren

John Todaro – ein auf Kryptographie fokussierter Risikokapitalgeber – schreibt in einem aktuellen Tweet, dass die Uniswap-Netzgebühren nach wie vor sehr attraktiv sind. Und das sogar, obwohl der Preis von UNI kontinuierlich sinkt.

“Die Uniswap-Netzgebühren sind nach wie vor ziemlich attraktiv, und die Volumina sind immer noch mit großen zentralisierten Börsen vergleichbar, obwohl der UNI-Preis immer weiter sinkt. In den nächsten Monaten wird es einige preiswerte Gelegenheiten zur Jagd auf DeFi-Coins geben, da alle Augen wieder auf Bitcoin gerichtet sind.”

Wenn es Bitcoin gelingt, seine Dominanz zurückzuerobern, die er auf dem Markt abgetreten hat, während er sich über 12.000 $ erholt, könnten die DeFi-Token weiter nach unten driften – was einige wie UNI von Uniswap in überverkauftes Gebiet führen könnte.

Textnachweis: cryptoslate

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelStimmung immer bullisher: Top-Ethereum-Wale HODLn in „beeindruckender Zahl“
Nächster ArtikelPayPal integriert Bitcoin! Was die neue Krypto-Funktion jetzt für BTC bedeutet

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.