Cardano hat gar keine Smart Contracts? ADA-Gründer möchte die Bezeichnung ändern

Cardano hat gar keine Smart Contracts? ADA-Gründer möchte die Bezeichnung ändern

Smart Contracts gibt es im Kryptobereich nun schon eine ganze Weile – zuletzt bei Cardano. Mit dem Aufstieg des dezentralen Finanzwesens (DeFi) sind Smart Contracts noch wichtiger für die gesamte Branche geworden. Das liegt daran, dass sie für die Erstellung der Protokolle benötigt werden, auf denen diese dezentralen Anwendungen (DApps) laufen. Smart Contract-Plattformen wie Ethereum und Solana haben mit ihrer zunehmenden Popularität große Erfolge erzielt.

Jetzt ADA bei eToro kaufen

Cardano arbeitet schon seit einiger Zeit daran, Smart Contracts in sein Netzwerk zu bringen. Am 12. September wurde dieser Traum mit dem endgültigen Start des Alonzo Hard Fork Combinator (HFC) schließlich Wirklichkeit. Die Einführung von Smart Contracts in das Netzwerk wurde in der Branche allgemein gefeiert. ADA-Gründer Charles Hoskinson ist jedoch der Meinung, dass der Begriff dem, was Cardano tatsächlich tut, nicht gerecht wird.

Anzeige

Die Ablehnung des Begriffs „Smart Contracts“ kommt, nachdem ein Nutzer darauf hingewiesen hat, dass das, was Cardano tut, nicht viel mit Smart Contracts zu tun hat. Der Benutzer @_KtorZ_ weist darauf hin, dass das Netzwerk von dem abweicht, was etablierte Smart Contracts-Plattformen tun – er bezeichnet das Netzwerk deshalb als „atypisch“.

Cardano hat keine Smart Contracts

Hoskinson reagierte auf den Tweet mit Zustimmung. Er weist darauf hin, dass der Begriff „Smart Contracts“ dem, was die Plattform tut, nicht gerecht wird. Stattdessen stimmt er zu, dass ein neuer Begriff anstelle von Smart Contracts benötigt wird, um die Fähigkeiten des Netzwerks zu beschreiben. Dieser neue Begriff, dem der Gründer zugestimmt hatte, lautet „programmierbare Validatoren“. In Übereinstimmung mit dem Benutzer, der darauf hinwies, beschreibe dieser Begriff die Programmierbarkeit von Cardano besser.

ADA-Kurs fällt auf $2,1 | Quelle: ADUSD auf TradingView.com

Bei der weiteren Erläuterung weist der Nutzer darauf hin, dass man im Gegensatz zu bestehenden Plattformen wie Ethereum und Solana nicht einfach einen Smart Contract auf Cardano einsetzen kann. Der Nutzer:

„Stattdessen werden die Validatoren vor ihrer Verwendung implizit durch Hashes referenziert, und sie werden bei der Aktivierung offengelegt.“

Das bedeutet, dass die Validatoren nichts im Netzwerk produzieren. Alles, was sie tatsächlich tun, ist „einfach nur validieren“.

Abschließend erklärte KtorZ, dass er den Begriff „Smart Contracts“ als ungenau empfindet. Er schreibt:

„Ich würde spezifischere Begriffe wie ‚On-Chain-Validatoren‘ und ‚Off-Chain-Code‘ bevorzugen. Wenn überhaupt, klingt ‚Smart-Validators‘ für mich schon viel besser.“

Jetzt ADA bei eToro kaufen

Textnachweis: Newsbtc

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

vier × drei =