Dogecoin 2.0 – was ist das? Jetzt spricht die Dogecoin Foundation

0

Dogecoin 2.0 ist ein neues Projekt, das kürzlich in die Memecoin-Community eingetreten ist. Der Coin wirbt für sich selbst als „aktualisierter Dogecoin“. Da es sich um einen DeFi-Token auf der BSC-Chain handelt, ist es für Anleger nicht schwer, den Token mit dem ursprünglichen Doge zu verwechseln. Das wiederum hat die Dogecoin Foundation dazu veranlasst, eine Erklärung abzugeben, um ihre Beziehung zum neuen Dogecoin 2.0-Projekt zu klären.

Jetzt DOGE kaufen bei Libertex

Dogecoin und Dogecoin 2.0 – zwei verschiedene Token

Die Dogecoin Foundation stellt auf ihrer Website klar, dass Doge 2.0 in keiner Weise mit dem ursprünglichen Doge in Verbindung steht. Demnach seien sie von besorgten Community-Mitgliedern auf die Existenz von Dogecoin aufmerksam gemacht worden. Offenbar wollten sie wissen, ob sie Teil des ursprünglichen Doge-Projekts waren. Auch wenn Doge 2.0 sich selbst als Doge-Upgrade bezeichnet, baut es in keiner Weise auf dem ursprünglichen Doge auf und hat auch keine Verbindungen zu diesem.

Anzeige

Die Stiftung betont zwar ihre Unterstützung für neue Projekte in der Gemeinschaft. Sie müsse ihre Community jedoch vor Projekten schützen, die den Eindruck erwecken könnten, sie würden in das ursprüngliche Projekt investieren. Zu diesem Zweck hat die Stiftung ihre Markenschutzanwälte gebeten, die Entwickler des Dogecoin 2.0-Projekts zu kontaktieren.

Der Grund dafür ist, das Team hinter dem Projekt zu bitten, einen anderen Namen für sein Projekt zu wählen. Der aktuelle Name scheint den Eindruck zu erwecken, dass er direkt mit dem ursprünglichen Dogecoin-Projekt verbunden ist. Der gewählte Name für ihren Token verletzt die Rechte und den Ruf der Marke Doge. Und könnte somit zu schädlichen Konsequenzen für das Projekt führen, wenn die Dinge mit dem neuen Token schief gehen sollten.

Frühere Denunziationen des Projekts

Der rasante Anstieg der Popularität von Doge hat auch Schattenseiten. Verschiedene Projekte behaupten, Verbindungen zum ursprünglichen Projekt zu haben. In der Hoffnung, von seiner großen Popularität zu profitieren. Dies hat die Dogecoin Foundation dazu veranlasst, öffentliche Erklärungen abzugeben, in denen sie klarstellt, dass sie in keiner Weise mit diesen Projekten verbunden ist.

Zu diesen Projekten gehören MoonRabbit, AngoZaibatsu und die Dogecoin Foundation, die die Domain doge.org verwenden. Die Stiftung weist jegliche Behauptung zurück, mit einer dieser Organisationen zusammenzuarbeiten. Anderslautende Behauptungen seien falsch.

Die Stiftung erklärt auch: Sie wende sich gegen Akteure, die versuchen, Markenzeichen für Dogecoin zu registrieren. Das Projekt hat sich immer dafür eingesetzt, für seine Community frei verfügbar zu bleiben. Und als solches wolle man auch weiterhin sicherstellen, dass die Marke im Besitz der Gemeinschaft bleibt.

Doge-Token tradet bei $0,28 | Quelle: DOGEUSD auf TradingView.de

Jetzt DOGE kaufen bei Libertex

Textnachweis: Bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 2. September 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelCelo (CELO) Prognose 2021-2028: DeFi für Smartphones! Lohnt sich der Einstieg?
Nächster ArtikelKrypto-Wallet MetaMask übertrifft 10 Mio. aktive Nutzer – neuer Rekord!

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × 4 =