Ethereum verliert scharenweise User – Binance-Smart-Chain die bessere Alternative?

0

Es ist mal wieder soweit: Ethereum sieht neue Höchststände – und die Gasgebühren explodieren. Das treibt zahlreiche User zu konkurrierenden Chains wie der Binance-Smart-Chain. Verlagert sich DeFi von Ethereum zu BSC?

Zwar ist der gesamte DeFi-Bereich seit letztem Sommer regelrecht explodiert. Allerdings trifft das gleiche auf auf die Gebühren zu: 24,06 Dollar kostet eine durchschnittliche Transaktion auf Ethereum aktuell laut Blockchair.com.

Anzeige

Brechen die Gebühren ETH das Genick?

Der Zustand hält bereits seit Wochen an, das gesamte ETH-Ökosystem leidet darunter. Gaming, NFT, DeFi – die Gebühren übersteigen häufig die eigentliche Höhe der Transaktion, was dem Netzwerk einen schweren Schlag versetzt.

Immer mehr User suchen deshalb nach Alternativen und wandern ab, etwa zur Binance Smart Chain. Changpeng Zhao, CEO der Krypto-Börse Binance, kommentiert auf Twitter bullish den Erfolg seiner Binance-Chain. Die hat in puncto tägliche Transaktionen nämlich gerade zum ersten Mal Ethereum übertroffen:

Inwiefern sich das dezentrale Finanzwesen (DeFi) nun tendenziell weg von Ethereum und hin zu anderen Chains bewegt, bleibt abzuwarten. Große Teile der Krypto-Community beklagen die hohen Kosten jedoch und sehen sie als Bedrohung für Ethereum.

DeFi könnte die Finanz-Industrie umkrempeln: neuer Bericht

Unabhängig davon bescheinigt ein neuer Bericht einer US-Regionalbank dem DeFi-Bereich enormes Potenzial. Demnach könnte DeFi sogar einen „Paradigmenwechsel in der Finanzindustrie“ auslösen.

Hintergrund: Mit „DeFi“ sind hauptsächlich Finanzdienstleistungen gemeint, die automatisiert zwischen Privatleuten vorgenommen werden – ohne z.B. eine Bank als Mittelsmann. Kreditaufnahme und -vergabe ist beispielsweise ein großes Feld.

Nun hat die St. Louis Federal Reserve, eine der 12 Regionalbanken des US-Zentralbankensystems, das Potenzial dieser dezentralen Finanzwirtschaft analysiert.

Professor Fabian Schär von der Universität Basel, spezialisiert auf Distributed-Ledger-Technologien und Fintech, schreibt darin: DeFi ist zwar noch eine, die Branche wachse aber schnell:

“Das spektakuläre Wachstum dieser Vermögenswerte zusammen mit einigen wirklich innovativen Protokollen deutet darauf hin, dass DeFi in einem viel breiteren Kontext relevant werden könnte und hat das Interesse von politischen Entscheidungsträgern, Forschern und Finanzinstituten geweckt.”

Schär hält es für möglich, dass DeFi im Laufe seiner Entwicklung die Finanzindustrie verändern kann:

“DeFi könnte zu einem Paradigmenwechsel in der Finanzindustrie führen und potenziell zu einer robusteren, offeneren und transparenteren Finanzinfrastruktur beitragen.”

Ob es Ethereum bis dahin vielleicht auch gelingt, die ausufernden Gebühren in den Griff zu kriegen? Du kannst dir die gesamte DeFi-Analyse hier anschauen.

Zuletzt aktualisiert am 11. Februar 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBullish für Bitcoin: Mastercard will Händlern Zahlungen in Kryptowährungen ermöglichen – noch 2021
Nächster ArtikelVergiss Bitcoin in 2021 – viel wichtiger: So hoch kann der Bitcoin-Preis bis 2026 steigen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.