Kategorien: BitcoinNews

Neue Millionen-Dollar-Prognose für Bitcoin: realistisches Preisziel oder bullishe Wahnvorstellung?

Ein Top-Krypto-Analyst erklärt im Interview, wieso ein einziger Bitcoin Millionen Dollar wert sein wird. Zahlreiche bekannte Branchenteilnehmer erwarten eine ähnliche Entwicklung.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

„Es ist wild, aber…“

Mit Bitcoins Angriff auf den $40K-Bereich sind auch die waghalsigeren Vorhersagen zurück. So behauptet Krypto-Analyst Dan Held in einem neuen Interview: Bitcoin wird eine Marktkapitalisierung in Höhe von 200 Billionen Dollar erreichen. Der Finanzstratege dürfte damit einen neuen Rekord aufgestellt haben in puncto bullishe Bitcoin-Prognosen – denn eine derart hohe Marktkapitalisierung würde den Preis pro Bitcoin auf 9,5 Millionen Dollar bringen.

Das wirklich Absurde daran ist allerdings: Held ist mit seiner Millionen-Dollar-Bitcoin-Prognose bei weitem nicht allein. Doch wie kommt er auf die mutig bis verrückte Vorhersage – und welche anderen Branchenteilnehmer erwarten ebenfalls derartige Bitcoin-Preise?

Held räumt angesichts der eher bearishen letzten Wochen selbst ein, dass die Zahlen „wild“ klingen, sagt aber mit einem milden Lächeln im Gesicht:

„Es ist eine wilde Zahlenspanne, aber ich denke, dass die Marktkapitalisierung von Bitcoin zwischen zehn und zweihundert Billionen liegen sollte…“

Eine unfassbar bullishe Aussage – insbesondere angesichts der Tatsache, dass viele Trader und Analysten immer noch nicht davon überzeugt sind, dass Bitcoin aktuell aus dem Gröbsten raus ist. Wie begründet Held also den Millionen-Dollar-Bitcoin-Call?

Kann Bitcoin wirklich auf 9,5 Millionen Dollar steigen?

Im Gespräch mit Kitco News betont Held, man müsse den „gesamten adressierbaren Markt der Wertaufbewahrungsmittel“ berücksichtigen. Dazu zählt Held Fiat-Geld, Gold, Staatsanleihen und Immobilien. Allein Immobilien hätten eine Marktkapitalisierung von 250 Billionen Dollar, so Held. Dennoch seien alle „von Natur aus schwächer“ als Bitcoin, wenn es um die Fähigkeit als Wertaufbewahrungsmittel geht. Held:

„Keiner von ihnen ist digital nativ, viele von ihnen können beschlagnahmt und zensiert werden, es gibt andere Dinge, die man mit ihnen nicht tun kann, sie sind nicht teilbar, sie sind nicht sehr haltbar, und das macht Bitcoin in Bezug auf seine monetären Eigenschaften zu einem sehr sexy Wertaufbewahrungsmittel.”

Einfach ausgedrückt: Held geht davon aus, dass Bitcoin als „Store of Value“ mit Immobilien konkurrieren und langfristig entsprechende Marktanteile abzwacken wird. Dazu passt, dass eine neue Studie von Goldman Sachs gerade festgestellt hat: Die Hälfte aller Family Offices in den USA beabsichtigt, künftig in Kryptowährungen wie Bitcoin zu investieren. Hauptsächlich geht es bei diesen Family Offices darum, das Großvermögen von Eigentümerfamilien generationenübergreifend zu übertragen. Und genau hier könnte Bitcoin eine bedeutende Rolle spielen, wie der Bericht von Goldman Sachs betont.

Du kannst dir das gesamte Interview mit Held hier anschauen.

1 Million Dollar pro Bitcoin, 10 Million Dollar pro Bitcoin

Held ist wie erwähnt nicht der einzige, der Bitcoin auf siebenstellige Preise steigen sieht. Auch Kraken-CEO Jesse Powell ist sicher: Bitcoin wird aufgrund der Inflation mühelos 1 Million Dollar erreichen. Der Unternehmer sieht Bitcoin locker auf eine halbe Million, dann auf eine Million Dollar pro Coin steigen. Powell:

„Es ist noch früh. Ich denke, dass Bitcoin innerhalb der nächsten Jahre leicht 500.000 Dollar erreichen wird. Schau dir an, wie viel Geld gedruckt wird. Mit Leichtigkeit werden wir eine Million Dollar pro Bitcoin erreichen…“

Auch Preston Pysh, Autor mehrerer Finanzbücher, gibt eine entsprechend bullishe Prognose ab. Im Gespräch mit Saifedean Ammous („The Bitcoin Standard“) sagt Pysh voraus: Bitcoin hat das Potenzial, eine Marktkapitalisierung in Höhe von 10 Billionen Dollar zu überschreiten. Wer das nicht glaubt, der unterschätze BTC. Pysh hält sogar 10 Billionen Dollar für zu niedrig angesetzt:

„Ich denke, 10 Billionen Dollar sind lächerlich. […]. Ich denke, das ist ein totaler Witz…“

Denn:

„Wenn wir über die Kaufkraft von einem dieser (21 Millionen) Coins sprechen, denke ich, dass die Zahl wahrscheinlich bei 5 bis 10 Millionen Dollar pro Coin liegt. So in etwa. Und ich denke, das ist ziemlich konservativ.”

Eine Prognose zwischen 5 bis 10 Millionen Dollar pro Coin – das ist natürlich ein bisschen ins Blaue geschossen. Pysh führt als Begründung einen Punkt an, den viele aufgrund des anhaltenden Gelddruckens als Kaufargument für BTC betrachten: seine Seltenheit. Und:

„Wenn ich mir anschaue, warum Bitcoin gewinnen wird – die Sache, die meiner Meinung nach das Vertrauen in der Zukunft fördern wird, ist etwas, das nicht manipuliert werden kann. Jeder in der Welt schaut sich heute um und sagt, wenn ein Mensch es berührt, ist es manipuliert.

Daher denke ich, dass die Menschen es in Zukunft so sehen werden, dass, wenn ein Mensch es nicht berühren kann und keine Regierungsbehörde es manipulieren oder berühren oder sich Zugang zu ihm verschaffen kann, das ist der Punkt, an dem Vertrauen entsteht.”

Bitcoin-Bulle Michael Saylor: 5 Mio. pro BTC – kein Problem

10 Billionen Dollar Marktkapitalisierung wirken tatsächlich lächerlich, wenn man sie mit der Bitcoin-Prognose von MicroStrategy-CEO Michael Saylor vergleicht. Saylors Firma hält aktuell sage und schreibe 105.085 Bitcoins – und die könnten ihren Wert in den nächsten Jahren noch vervielfachen, glaubt der Amerikaner:

„Ich kann sehen, dass Bitcoin eine Million erreichen wird. Ich kann sehen, dass BTC auf 5 Millionen US-Dollar steigen wird…“

Und, so Saylor: Wenn BTC einfach alle Indizes als Geldindex ersetzt – „warum sollte er dann nicht auf 100 Billionen US-Dollar Marktkapitalisierung gehen?“

Saylor zufolge werde Bitcoin kontinuierlich an Wert zulegen und eines Tages „stabilisierenden Einfluss” auf das gesamte globale Finanzsystem ausüben. Der Unternehmer hält eine Marktkapitalisierung in Höhe von 100 Billionen Dollar deshalb für durchaus möglich.

Saylor erklärt:

„Es gibt einen 500 Billionen Dollar schweren monetären Planeten und die äußere Schicht ist Währung, dann haben Sie Aktien, Anleihen, Immobilien. Da ist Gold im Wert von 10 Billionen Dollar drin und Bitcoin im Wert von 1 Billion Dollar. Bitcoin wird Gold verdrängen, und er wird die gesamte Gold-Marktkapitalisierung subsumieren.”

Zunächst werde die Bitcoin-Marktkapitalisierung auf 10 Billionen Dollar anwachsen, danach werde BTC negativ verzinsliche Staatsanleihen und andere monetäre Indizes verschlingen – und zwar so lange, bis er 100 Billionen Dollar erreicht hat. Und:

„Wenn er sich auf 100 Billionen Dollar zubewegt, werden die Wachstumsraten und die Volatilität sinken, und er wird einen stabilisierenden Einfluss auf das gesamte Finanzsystem des 21. Jahrhunderts haben.”

Top-Fonds-Manager Su Zhu pflichtet Saylor bei

Bitcoin bei siebenstelligen Preisen erwartet auch Su Zhu, Mitbegründer und CEO der renommierten Fondsmanagementfirma Three Arrows Capital. Im Gespräch mit dem Krypto-Podcast „UpOnly“ kommentiert Zhu Saylors Vorhersage, sagt: Ein großer Marktanteil von Gold wird an Bitcoin gehen.

„Man kann argumentieren, dass Gold selbst sehr unterbewertet ist. Wenn es das dominante Wertaufbewahrungsmittel war, weil es vor Jahren bei etwa 1.700 Dollar lag… und sagen wir mal, dass Gold sich verfünffacht hätte, wenn es Bitcoin nicht gäbe, dann haben wir es wirklich mit einer Marktkapitalisierung von 50 Billionen Dollar zu tun.“

Das bringt den Bitcoin-Kurs laut Zhu auf 2,5 Millionen Dollar pro BTC. Zhu:

„Ich denke, dass das definitiv möglich ist.”

Du kannst dir das gesamte Interview mit Su Zhus bullisher Bitcoin-Prognose hier anschauen.

Millionen-Prognosen? „Nur Hype“, findet der „Wolf of Wall Street“

Jordan Belfort, Top-Trader und die Vorlage für den Film „The Wolf of Wall Street”, hat sich in einem aktuellen Interview mit Coindesk ebenfalls zu Bitcoins Preisaussichten geäußert. Gleichzeitig kritisiert er unrealistische Preisziele für Bitcoin und Ethereum: Die würden nämlich nur Hype schüren. Seine Bitcoin-Prognose: Bis Ende des Jahres liegt BTC zwischen 45.000 und 70.000 Dollar und Ethereum zwischen 3.700 und 4.500 Dollar.

Auch nicht schlecht.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Dieser Artikel wurde zuletzt bearbeitet 30. Juli 2021 12:35

Teilen
Veröffentlicht von
Jannis Grunewald

Neueste Artikel

RBIS hat diese Woche stärker zugelegt als Solana und Ethereum

Im Jahr 2021 erlebten bahnbrechende Coins wie Solana, Cardano, Dogecoin und Shiba Inu ein erstaunliches…

6. Dezember 2021

Krypto Stars der Zukunft: Algorand (ALGO) – Ethereum-Konkurrent mit Top-Aussichten

In Krypto Stars der Zukunft stellen wir vielversprechende Kryptowährungen vor, die einen Blick wert sein…

6. Dezember 2021

Krypto Absturz setzt sich fort! Bitcoin, Ethereum und viele Altcoins fallen – Bull-Run vorbei?

Der Krypto-Absturz begann am Freitag, heute setzt er sich fort: Bitcoin, Ethereum und fast alle…

6. Dezember 2021

Ethereum könnte sogar ein besserer Inflationsschutz als Bitcoin sein: neue Studie

Das Argument, dass Bitcoin eine wirksame Inflationsabsicherung darstellt, wird schon seit langem vorgebracht. Bisher hat…

6. Dezember 2021

BTC-Mining grüner als je zuvor! Akzeptiert Tesla bald wieder Bitcoin-Zahlungen?

Der Energieverbrauch des Bitcoin-Minings war eines der meistdiskutierten Themen im Krypto-Bereich. Bedenken über den Energieverbrauch…

6. Dezember 2021

Für 650.000 Dollar! The Sandbox erzielt Rekord-Verkauf mit „MetaFlower“-Megayacht

Digitale Vermögenswerte sind ein heißes Eisen im The Sandbox-Metaverse-Spiel. Während die Welt der Reichen und…

5. Dezember 2021

Diese Webseite nutzt Cookies. Mehr erfahren im Datenschutz.