Wie ist die Stimmung der wohlhabenden Anleger für 2022

Was bedeutet Aktien mit Potenzial

Laut der jüngsten CNBC Millionaire Survey glaubt eine Mehrheit der millionenschweren Investoren, dass die Wirtschaft in Jahr 2022 wachsen wird. Etwas mehr als die Hälfte erwartet, dass der S&P 500 nächstes Jahr mit einem Plus von mindestens 5 % endet. Insgesamt zeigt die Umfrage unter wohlhabenden Anlegern jedoch weniger Appetit auf Risiko.

Stimmung unter wohlhabenden Anlegern ist weiterhin tendenziell optimistisch

Die Stimmung der wohlhabenden Anleger ist immer noch tendenziell optimistisch, wenn auch nachlassend. Millionäre rechnen für das Jahr 2020 mit höheren Zinssätzen und Steuersätzen. 41 Prozent der Millionäre glauben, dass die Wirtschaft im nächsten Jahr stärker werden wird, gegenüber 35 Prozent, die glauben, dass die Wirtschaft sich abschwächen wird. Etwas mehr als die Hälfte (52 %) der Millionäre erwarten, dass der S&P 500 im Jahr 2022 mit einem Plus von 5 % oder mehr abschließen wird.

Anzeige
riobet

Aber ein anderes Ergebnis der Umfrage ist möglicherweise das aufschlussreichste: Ein Rückgang der Begeisterung und eine nachlassende allgemeine Risikobereitschaft, obwohl der Markt die jüngsten Covid-Omicron- und Fed-Befürchtungen überstanden hat.

Zweimal im Jahr fragt die CNBC Millionaire Survey Investoren, in welchen wichtigen Anlageklassen sie im nächsten Jahr ihr Engagement erhöhen wollen. Der Appetit der Anleger auf alle Anlagearten ist nun geringer als bei der Umfrage vom Frühjahr 2021. Der Prozentsatz der Millionäre, die angeben, ihre Investitionen zu erhöhen, ist in allen Anlageklassen gesunken, darunter Aktien, Anlageimmobilien, alternative Anlagen (wie Kryptowährungen), internationale Anlagen und Edelmetalle.

  • Für die CNBC Millionaire Survey befragte die Spectrem Group im Oktober und November 750 Amerikaner mit einem investierbaren Vermögen von 1 Million US-Dollar.

Kein höheres Risiko, aber auch kein Austritt aus dem Markt

„Der Markt ist hoch und die Leute sind nervös. Unsere Kunden haben Angst, aber keiner von ihnen steht kurz davor, auszusteigen. Sie haben nicht den Mut, sich zurückzuziehen.“ -Lew Altfest, CEO von Altfest Personal Wealth Management.

Dreizehn Jahre nach einem Bullenmarkt und nach einem starken Anstieg der Volatilität im letzten Jahr (der durch staatliche Anreize ausgelöst wurde) ist der Spielraum begrenzt. Aus diesem Grund nehmen immer mehr wohlhabende Anleger den Fuß vom Pedal.

Das bedeutet keine Marktbedingungen, die einem signifikanten Risikoabbau gleichkommen würden, aber es ist sinnvoll, wenn Anleger einen Schritt zurücktreten und ihre Portfolios neu bewerten.

Inflation, die Fed und die Wirtschaft 2022

Selbst wenn die Reichen weniger begeisterte Käufer von Aktien sind – solange sie weiterhin Käufer von Waren sind und es der Wirtschaft gut geht, führt das zu höheren Unternehmensgewinnen. Es sei schlimmer für die Wirtschaft und den Markt, wenn die Menschen müde werden, ihr Geld auszugeben, als wenn wohlhabende Anleger ihre Risikobereitschaft in Anlageklassen etwas zurückfahren.

Nach zwei äußerst positiven Jahren für den Markt in den Jahren 2020 und 2021 verdauen die Anleger die Informationen zur Inflation und ob dies bedeutet, dass sie in naher Zukunft mit einem langsameren Aktienwachstum rechnen sollten.

Aber Inflation ist keine unmittelbare Bedrohung für die Reichen. „Wenn Sie 10 Millionen US-Dollar wert sind und von 200.000 US-Dollar pro Jahr leben, wird die Inflation selbst bei einer Inflation von 6 % Ihren Lebensstil nicht ändern“, sagte Michael Sonnenfeldt, Gründer und Vorsitzender von Tiger 21, einem Netzwerk für vermögende Investoren. Für die Reichen ist die Inflationsangst nicht gleichbedeutend mit der berechtigten Sorge der weniger Glücklichen in der Gesellschaft um Lebensmittelbudgets oder den Kauf eines neuen Autos. Aber man kann sie nicht unbeachtet lassen und sollte nicht vergessen, dass die Inflation den Wert der Vermögenswerte schmälern kann, fügte Michael Sonnenfeldt hinzu.

Und das macht es schwieriger, die Inflation im Verhältnis zu den Investitionen abzuwägen, nachdem die Anleger von einem so außergewöhnlichen Markt profitiert haben.

„Die Vermögenswerte sind in diesem Jahr mehr gestiegen als die Inflation. Aber nächstes Jahr könnte ein Doppelschlag sein, wenn die Inflation wächst und der Markt fällt. Dann könnten Anleger einen hohen Wertverlust sehen. Zumindest in diesem Jahr gab es keinen Grund zur Panik. Ich kenne nicht viele Menschen in einer Phase des Vermögenserhalts, die in diesem Jahr die Inflation nicht übertroffen haben.“ – Michael Sonnenfeldt

Erfolgreiche Aktien und der richtige Zeitpunkt zum Verkaufen

Aktien kaufen oder verkaufen Die meisten Experten würde einem Anleger nicht raten, den Markt zu timen, aber immer mehr Experten raten ihren Kunden, die auf riesigen Kursgewinnen wie Microsoft oder Apple sitzen, dass es an der Zeit ist, einige ihrer Bestände zu verkaufen.

Allerdings ist dies etwas, was vielen Anlegern schwerfällt. Viele Anleger sagen, dass der Markt ihnen gutgetan hat und sie sind ängstlich davor, ihre Aktien zu verkaufen und Gewinne auf dem Tisch liegen zu lassen. Das gilt insbesondere für Anleger mit Wachstumsaktien. Wenn Anleger sich allerdings der Kernaktienanalyse zuwenden, sollten sie die Kurs-Gewinn-Multiplikatoren nicht ignorieren. Selbst wenn die Unternehmensgewinne schnell wachsen, kann es nicht ewig so weiter gehen und das KGV ist momentan sehr hoch.

Der Druck zwischen den Titelgewinnern, die in den letzten Jahren so gut abgeschnitten haben, aber sich Sorgen um die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft und des Marktes machen, führt die Anleger in eine schwierige Position.

Ein Investor, der in diesem Jahr keine Änderungen an seinem Portfolio vorgenommen hat, hält jetzt automatisch einen größeren Anteil an Aktien, da Aktien ein sehr starkes Jahr hatten Renditen und der Anleihenmarkt ein sehr schlechtes. Viele Anleger vergessen nach diesen Aufwertungsphasen in bestimmten Anlageklassen, ihr Portfolio Gleichgewicht neu auszurichten, wodurch das Engagement in Aktien zu stark wird.

Dieser Meinung ist auch Mitch Goldberg, Präsident der Anlageberatungsfirma ClientFirst Strategy:

„Es gibt keine Alternative. Nach allem, was ich sehe, sind Anleger zwar zurückhaltender, aber sie handeln nicht. Für mich ist das eine Form von Selbstgefälligkeit, es ist, als würden sie darauf warten, dass eine Glocke läutet und sie aussteigen können, bevor der Markt tankt.“

Das Risiko vom Tisch zu nehmen, muss keine großen Veränderungen im Gesamtportfolio-Asset-Allokationsplan bedeuten. Risiken vom Tisch zu nehmen kann bedeuten, von einem Aktiensplit von 90 % zu 10 % auf 80 % bis 20 % zu wechseln. Das Herunterschalten von „über aggressiv“ auf einfach nur „aggressiv“ könnte für Investoren aktuell also eine gute Empfehlung sein.

Zuletzt aktualisiert am 29. Dezember 2021

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

dreizehn + drei =