Bitcoin: Beginnt ein neuer Bärenmarkt? Was Analysten jetzt von BTC erwarten

0
Bitcoin Beginnt jetzt ein neuer Bärenmarkt? Was Analysen und Trader in nächster Zeit von BTC erwarten

Bitcoin und Altcoins sehen sich seit Tagen mit Verlusten konfrontiert. Viele Anleger fragen sich aufgrund der schwachen Performance: Hat ein neuer Bärenmarkt begonnen? Wie geht es für Bitcoin und Co. jetzt weiter, welche Entwicklung erwarten Branchenbeobachter?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin stürzt ab – und reißt Altcoins mit in die Tiefe

Es hatte sich bereits Mitte Dezember abgezeichnet: Der erwartete Bull-Run bleibt aus, die vorhergesagte Kurs-Explosion auf Preise jenseits 100.000 Dollar kommt nicht mehr pünktlich zum Jahresende. Groß war im Anschluss die Hoffnung unter Anlegern, der epische Lauf würde sich lediglich ein paar Tage verzögern, um dann Anfang 2022 stattzufinden.

Anzeige

Doch auch das sollte sich nicht bewahrheiten – im Gegenteil. Sämtliche Kryptowährungen fallen, mit ihnen die Marktkapitalisierung. Die kämpft aktuell darum, sich über der 2-Billionen-Dollar-Grenze zu halten, taucht immer wieder darunter. Aktuell liegt sie bei 1,99 Billionen Dollar.

Das Blutbad in Zahlen: Bitcoin, die wertvollste Kryptowährung, musste innerhalb der letzten 7 Tage mehr als 10% verlorengeben, tradet aktuell bei 42.342 Dollar. Heftige Verluste auch bei Ethereum, dem zweitplatzierten Coin. Der ist seit Jahresbeginn 13,58% gefallen, kostet gegenwärtig nur noch 3.224 Dollar.

Die Liste lässt sich nahezu endlos fortsetzen: Binance Coin (BNB) beklagt mehr als 11,4% Verlust, Ethereum-Konkurrent Solana (SOL) kommt sogar auf massive 15,5%. Bei Cardano (ADA) hingegen sind es 6,14%, Ripples XRP kommt auf 8,5%, Terra (LUNA) auf 20% und Avalanche (AVAX) fällt 19,26%.

Wie geht es jetzt für Bitcoin und Co. weiter?

Viele Branchenteilnehmer und Analysten äußern sich zuversichtlich, dass es BTC, ETH und den meisten Altcoins gelingt, sich zu erholen.

Sam Bankman-Fried beispielsweise, Gründer der Krypto-Börse FTX.com (auch „SBF“ genannt), geht nicht davon aus, dass wir uns nun wieder in einem Bärenmarkt befinden. Auf Twitter schreibt er:

„UM DAS KLARZUSTELLEN, ICH SAGE NICHT, DASS WIR UNS IN EINEM BÄRENMARKT BEFINDEN, BÄRENMÄRKTE SIND MYTHEN, DIE SICH DURCH WALDBRÄNDE VERBREITEN, MÄRKTE SIND MANCHMAL EFFIZIENTE MASCHINEN

Aber ganz allgemein gilt: Wenn es heute abwärts geht, heißt das nicht, dass es morgen abwärts geht.“

Später ergänzt er „diesmal aber im Ernst“: Der Absturz sei „keine kryptospezifische oder kryptobedingte Bewegung“. Vielmehr sei gerade „alles rückläufig“ – und Kryptowährungen würden vermutlich Aktien folgen.

Auch Top-On-Chain-Analyst Will Clemente legt nahe, dass Bitcoin wieder steigen wird. Clemente gilt neben dem pseudonymen PlanB und dem Neuseeländer Willy Woo als einer der meistbeachteten On-Chain-Experten.

In einem Tweet schreibt er seinen mehr als 533.000 Followern kurz und knapp:

„Habe mehr gekauft“

Doch wie tief könnte Bitcoin jetzt noch fallen? Hierzu variieren die Prognosen zwar. Viele Analysten rechnen aber nicht mit einem tieferen Rückgang unter 40.000 Dollar, bevor BTC seinen Aufwärtstrend in Richtung 100.000 Dollar wieder aufnimmt.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 8. Januar 2022

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Riesige Auswahl and Kryptowährungen und Handelsinstrumenten

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelWinz.io überarbeitet Plattform und startet 2 Bonus-Events ohne Mindestumsatz für alle Spieler
Nächster ArtikelPaypal will offenbar seinen eigenen Stablecoin. Was hat es damit auf sich?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 − acht =