Die besten Backup Programme

Ob Urlaubsbilder, Videoaufnahmen der letzten Familienfeier, die Unterlagen der letzten Vorlesungen oder aktuelle Kundenverträge – praktisch alle unsere wichtigsten Daten liegen heute nur mehr in digitaler Form vor und sind auf unseren Computern und Smartphones gespeichert. Die digitale Speicherung ist mit Vorteilen wie Geschwindigkeit und Komfort verbunden, bringt aber ein großes Problem mit sich: Sollte dem PC oder Smartphone etwas passieren, könnten im schlimmsten Fall die wertvollsten und wichtigsten Daten verloren gehen.

Backup Programme sollen genau dies verhindern, indem sie regelmäßige Sicherungskopien von wichtigen Dateien, Verzeichnissen, ganzen Partitionen oder Systemen auf externen Datenträgern erstellt.

Doch worauf muss man bei der Auswahl einer Backup Software achten? Welche Arten von Backups gibt es überhaupt? Welche Funktionen sind wirklich erforderlich? Und welche sind die besten Backup Programme am Markt?

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Backup Software wissen musst und kannst einen Testbericht der bekanntesten und besten Backup Programme erhalten.

Warum sind Backups so wichtig?

Die regelmäßige Erstellung von Sicherungskopien ist eine etwas lästige und zeitaufwändige Aufgabe, heutzutage aber schlichtweg unumgänglich. Jeder von uns hat  hunderte oder tausende wertvoller digitaler Daten  am PC und Smartphone gespeichert. Gehen diese verloren, kann enormer Schaden entstehen. Für Unternehmen gilt dies natürlich ebenso, wo im Extremfall sogar millionen- oder gar milliardenschwere Schäden die Folge sein können.

Die Ursachen können vielfältig sein:

  • Wasserschäden, falls es zum Wasserrohrbruch oder zum zufälligen Ausschütten von Flüssigkeiten auf ein Gerät kommt, auch Überschwemmungen könnten einen solchen Schaden verursachen.
  • Feuer könnte die relevanten Geräte durch Brand schädigen und unnutzbar machen.
  • Hardware-Defekte, etwa durch den Defekt einer Festplatte, auf der die wichtigen Dateien gespeichert waren.
  • Irrtümliches Löschen, etwa durch das Installieren eines Software Updates oder womöglich Formatierung eines wichtigen Mediums oder Datenträgers.
  • Malware, die einen PC bzw. ein System infiziert und wichtige Dateien womöglich löscht, verschlüsselt oder anderwertig unnutzbar macht.
  • Diebstahl des relevanten Gerätes – ob es sich dabei um das Smartphone oder den eigenen Laptop handelt.
  • Verlust des eigenen Gerätes, auf dem wichtige Daten gespeichert waren. Gemäß dem zentralen Fundbüro sind Mobiltelefon, Laptop und Tablet zu den zehn am häufigsten verlorenen Gegenständen der Deutschen.

Es gibt also eine lange Liste an guten Gründen, seine Daten regelmäßig zu sichern, um im Verlustfall er den Schaden wenigstens begrenzt zu halten.

Welche Arten von Backup gibt es?

Bei einem Backup denken die meisten Menschen an das Kopieren eines gesamten Verzeichnisses von A nach B. Tatsächlich gibt es aber drei unterschiedliche Arten von Sicherungen, die wir hier näher beschreiben werden. So kannst du den Funktionsumfang der vorgestellten Backup-Software Lösungen besser einschätzen:

Die vollständige Sicherung

Die vollständige Sicherung ist die gängigste Form des Backups. Dabei wird ein gesamtes Verzeichnis oder eine gesamte Partition bzw. ein ganzer Datenträger oder auch eine System-Installation auf einem externen Datenträger bzw. Medium gesichert.

Der Nutzer kann bestimmen, welche Einheit er sichern will – jede enthaltene Datei wird zur Gänze auf den externen Datenträger überspielt, wo sie genauso viel Speicherplatz einnimmt, außer, man wählt eine Komprimierungsmethode aus. Alle gesicherten Daten werden in einer Sicherungsdatei gespeichert.

  • Für die vollständige Sicherung spricht die rasche und einfache Durchführung.
  • Hingegen benötigt sie regelmäßig durchgeführt mehr Speicherplatz als andere Backup-Arten.

Die differenzielle Sicherung

Eine differenzielle Sicherung berücksichtigt nur die seit dem letzten Backup neu hinzugekommenen oder modifizierten Dateien. Sie setzt also auf einer bereits durchgeführten vollständigen Sicherung auf. Bei der Wiederherstellung verwendet man beide Sicherungsdateien.

  • Sie kann im Vergleich viel wertvollen Speicherplatz sparen.
  • Im Gegensatz zur vollständigen Sicherung kann sie zeitintensiv sein, weil Modifizierungen erkannt werden müssen. Leider ist auch die Wiederherstellung, die eine Kombination mit der Sicherungsdatei der vollständigen Sicherung verlangt, zeitaufwändiger.

Die inkrementelle Sicherung

Bei der inkrementellen Sicherung wird ebenfalls eine bestehende vollständige Sicherung vorausgesetzt und nur neue oder modifizierte Dateien aufgenommen. Sie unterscheidet sich von der differenziellen Sicherung dadurch, dass die inkrementelle Sicherung auf dem zuletzt durchgeführten Backup aufbaut – nach einer erstmaligen vollständigen Sicherung also einem differenziellen oder dem letzten inkrementellen Backup.

  • Sie benötigt weniger Speicherplatz als die anderen Backup-Arten.
  • Dafür ist sie allerdings zeitaufwändiger und verlangt bei der Wiederherstellung neben der Sicherungsdatei der vollständigen Sicherung auch alle anderen vorangehenden Sicherungsdateien.

Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die beste Backup Software  alle drei Arten von Sicherung  unterstützen sollte. Tatsächlich ist der Ablauf an sich folgender: erstmalig macht man eine vollständige Sicherung, dann eine differenzielle und dann regelmäßig eine inkrementelle Sicherung.

Wofür benötigt man ein Backup Programm?

Manch einer fragt sich, ob die Nutzung einer Backup-Software wirklich notwendig sei. Schließlich könnte man die Sicherungskopien doch einfach selbst erstellen, im Windows-Explorer einfach mit Copy & Paste die relevanten Dateien auf einen externen Datenträger kopieren und sichern, oder? Natürlich wäre dies eine Möglichkeit, aber keine praktikable Lösung.

Die manuelle Erstellung von Backups und Sicherungskopien ist schlichtweg zu kompliziert und zeitaufwändig. Menschen sind zu beschäftigt, manchmal vergesslich und die erforderliche Disziplin fehlt, jede geänderte Datei mehrfach zu sichern.

Eine Backup Software automatisiert die vollständige und regelmäßige Sicherung von Dateien einer bestimmten Sicherungseinheit (System, Festplatte, Partition, Verzeichnis) in einem vom Nutzer bestimmten Zeitintervall an einem festgelegten Speicherort (externer Datenträger oder Medium).

Als Nutzer musst du dich nur mehr darum kümmern, dass der externe Datenträger angeschlossen ist, den Rest erledigt die Backup-Software für dich. Angesichts des Wertes deiner persönlichen Daten und dem potentiellen (sentimentalen, finanziellen,…) Schaden bei deren Verlust ist eine  kleine Investition in eine Backup-Software definitiv sinnvoll  und hat sich bald rentiert.

Wichtige Funktionen einer Backup Software

Der Funktionsumfang eines Backup Programms ist das wahrscheinlich wichtigste Vergleichskriterium überhaupt. Eine professionelle Backup Software sollte die folgenden Funktionen bieten:

FunktionErklärung
Arten von BackupEine Backup Software sollte alle möglichen Arten von Sicherungen durchführen können. Wie bereits dargestellt umfasst das neben der vollständigen auch die differenzielle und inkrementelle Sicherung.
SystemsicherungEine spezielle Art des Backups ist die Erstellung einer Systemsicherung, bei der die aktuelle Windows Installation mit allen Systemeinstellungen wie installierten Treibern, Präferenzen und mehr auf einem bootfähigen Gerät gesichert wird. Bei der Systemsicherung wird ein bootfähiges Medium erstellt, mit der im Falle der Beschädigung einer Windows Installation der PC dennoch gestartet werden kann, um von der Systemsicherung eine Wiederherstellung des Systems durchzuführen.
Flexible ZeitplanungDie Wirksamkeit von Sicherheitskopien ist eng mit deren Regelmäßigkeit verknüpft. Ist das letzte Backup schon zu lange her, gehen womöglich wichtige Dateimodifikationen verloren. Umso flexibler eingestellt werden kann, wie häufig eine neue Sicherung erfolgen soll, desto besser. Auf jeden Fall sollte man die Uhrzeit und ein monatliches Backup, wöchentliches Backup und tägliches Backup einstellen können. Zusätzlich wünschenswert ist das Backup nach bestimmten Ereignissen, wie z.B. einem Windows-Start.
SicherungseinheitNicht nur die Art der Sicherung ist wichtig, auch die Einheit, welche zur Sicherung ausgewählt werden kann. Nur selten soll die gesamte Festplatte gesichert werden, sodass auch eine Sicherung einer bestimmten Partition oder ausgewählte Verzeichnisse möglich sein sollten.
Cloud-SpeicherEine Sicherung auf externen Datenträgern wie externen Festplatten und USB-Sticks oder Flash-Drives ist ohnehin eine Standardfunktion von Backup-Software. Ein Cloud-Speicher im Internet lässt eine rasche Wiederherstellung von Daten über das Internet durchführen oder von anderen Geräten darauf zugreifen. Dieser Cloud-Speicher sollte verschlüsselt sein oder möglichst viel Speicherplatz bieten. Auch eine Integration von Backup Programmen mit gängigen Cloud Storage Lösungen wie Dropbox und Google Drive ist vorteilhaft.
KomprimierenWenn ganze Datenträger und Festplatten gesichert werden, kann dies Hunderte von Gigabyte an Speicherplatz in Anspruch nehmen. Auch wenn Speicherkapazität auf externen Festplatten immer günstiger wird: umso weniger Speicherplatz eingenommen wird, desto besser. Idealerweise werden mehrere Komprimierungsarten mit hoher Komprimierungsrate angeboten.
VerschlüsselungSicherheit betrifft nicht nur die Möglichkeit zur Wiederherstellung von Daten, sondern auch die Gewissheit, dass niemand Unbefugter auf diese Daten zugreifen bzw. diese wiederherstellen kann. Darum sollte eine Verschlüsselung von Backup Dateien zur Standardfunktion einer Backup-Software gehören. Eine großartige Backup-Software wird gleich mehrere Verschlüsselungsarten zur Auswahl bieten.
PasswortschutzEine weitere Standardfunktion ist die Möglichkeit, Backup-Dateien per Passwort zu schützen, ebenfalls um den Zugriff unbefugter Personen zu verhindern.

Bewertungskriterien von Backup Programmen

Neben der essentiellen und wünschenswerten Funktionen wie im letzten Abschnitt erwähnt, bedarf es bestimmter Kriterien, anhand derer unterschiedliche Backup-Lösungen bewertet und verglichen werden können.

Hierfür haben wir uns für die folgenden Bewertungsdimensionen entschieden:

FunktionsumfangLeistungBedienungSupportPreis-Leistungs-Verhältnis

Funktionsumfang

Welche essentiellen und erwünschten Funktionen wir erwarten wurde bereits erwähnt. Neben den unterschiedlichen Sicherungsarten bewerten wir eine flexible Zeitplanung, vielfältige Sicherungseinheiten sowie unterstützte Sicherungsmedien und Cloud-Speicher als wichtig. Ebenfalls erwarten wir mehrere Komprimierungs- und Verschlüsselungsarten.

Leistung

Die Erstellung von Sicherheitskopien nimmt Systemressourcen in Anspruch, welche die Ausführung sonstiger Programme beeinträchtigt. Darüber hinaus sollten Backups rasch und mit möglichst hoher Komprimierungsrate erstellt werden. In dieser Dimension achten wir auf eine geringe Systembelastung, hohe Schreibgeschwindigkeit und hohe Komprimierungsrate.

Bedienung

Die Erstellung von Sicherungskopien ist nervig genug, als Nutzer sollte man sich nicht noch mit einer schwer zu bedienenden Software herumplagen müssen. Darum ist eine einfache Bedienung wichtig – hierfür achten wir auf eine übersichtliche Benutzeroberfläche, die intuitiv grafisch gestaltet ist und die essentiellen Funktionen leicht finden lässt, umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten bietet und im Zweifelsfall unklare Begriffe oder Optionen erläutert.

Support

Eine einfache und intuitive Bedienung sollte dem Nutzer eine reibungslose eigenständige Verwendung der Software möglichen. Dennoch könnten Fragen zu einzelnen Funktionen bestehen, welche vom Anbieter in der Form von Anleitungen, Erklärvideos, FAQs, einer Wissensdatenbank oder vom Support-Service per E-Mail, Live-Chat oder telefonisch beantwortet werden können. Umso ausführlicher die Dokumentation und zahlreicher die Kontaktmöglichkeiten und deren Dienstzeiten, desto besser der Support.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Betrachtet man den gebotenen Funktionsumfang, einfache Bedienung, erzielte Leistung und verfügbaren Support der Software und seines Anbieters und stellt man diese dem Preis der Backup-Software gegenüber, so erhält man das Preis-Leistungs-Verhältnis.  Ein höherer Preis sollte durch besseres Abschneiden in den anderen Bewertungsdimensionen gerechtfertigt sein.

Beste Backup Software-Lösungen im Vergleich

Nachfolgend stellen wir dir die beste Backup Software und ihre Performance in den einzelnen Bewertungsdimensionen näher vor.

Ashampoo Backup Pro 14

Der deutsche Software-Hersteller Ashampoo wurde 1999 in Oldenburg gegründet und hat sich einen Namen gemacht als Entwickler von diversen Optimierungslösungen für Windows.

  • Mit Ashampoo Backup Pro erlaubt man Nutzern sowohl vollständige, differenzielle und inkrementelle Backups zu erstellen, auch eine Systemsicherung zur Erstellung bootfähiger Datenträger bzw. Medien ist möglich.
  • Vorteilhaft ist auch, dass einzelne Dateien gesichert sowie bestimmte Dateitypen von der Sicherung ausgenommen werden können.
  • Dank einer flexiblen Zeiteinteilung lassen sich sowohl tägliche, wöchentliche, monatliche und auch eventbasierte Backups durchführen.
  • Wer im Netzwerkspeicher oder auf einem eigenen Server sichern will, kann dies durch NAS- und FTP- Unterstützung tun.
  • Eindrucksvoll ist, dass sowohl Festplatte, Partition und das gesamte System geklont werden können.
  • Umfangreich sind auch die fünf unterschiedlichen Komprimierungsarten sowie vier verschiedene Verschlüsselungsarten, Sicherungsdateien können natürlich mit einem Passwort versehen werden.
  • Zwar besteht die Option zur Cloud-Sicherung, allerdings ist kein eigener Cloud Speicher enthalten; eine Integration mit allen großen Cloud-Speicher Anbietern bietet aber eine komfortable Lösung.

Bei der Performance zeigt sich ein gemischtes Bild: Ashampoo Backup Pro 3 kann großartige 50% Komprimierung erzielen, dabei das Backup mit nur  2,25 GB pro Minute sehr langsam. Jedoch belastet das Backup auch den CPU nur mit knapp 30% und ist schlank im Arbeitsspeicher, es lässt sich am PC also gut weiterarbeiten.

Die Bedienung der Software ist einfach und klar, auch Einsteiger können die wichtigen Funktionen sofort finden. Noch umfangreicher sind die Einstellungsoptionen, welche eine granulare Konfigurierung gewährleisten.

Der Support beginnt mit einem ausführlichen Online-Angebot mit Anleitungen, FAQs & Wissensdatenbank, leider wird nur E-Mail Support geboten, auf Chat oder Support-Hotline verzichtet man bei Ashampoo.

  • Bei € 49,99 für eine 1-Jahres-Lizenz ist man im preislichen Mittelfeld.

Angesichts des großen Funktionsumfangs bietet die Backup Software ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und wird  mit sehr gut bewertet

Acronis True Image

Acronis ist ein in der Schweiz und Singapur beheimatetes Unternehmen, das sich auf Backup-Lösungen spezialisiert hat; bekannt ist man vor allem für das für Privatanwender entwickelte Acronis True Image.

  • Acronis True Image 2020 bietet sowohl vollständige, differenzielle und inkrementelle Sicherung.
  • Es können mittels eines System-Backups auch bootfähige Medien zur Wiederherstellung einer Windows-Installation gemacht werden.
  • Sehr flexibel ist die Software bei der Zeitplanung – sowohl die Durchführung von täglichen Backups, wöchentlichen Backups und monatlichen Backups steht zur Auswahl. Zudem lässt sich auch festlegen, das nach bestimmten Ereignissen, wie etwa dem Systemstart, Anschluss von USB Laufwerk oder Herunterfahren ein Backup durchgeführt werden soll.
  • Acronis True Image 2020 bietet auch die Möglichkeit, Backup Dateien mittels NAS- oder FTP- Verbindung im Internet zu speichern.
  • Die Advanced Version bietet die Option, Backups direkt in die Cloud zu replizieren, um sie von dort auf allen Geräten verfügbar zu haben bzw. auch nach einzelnen Dateien durchsuchen zu können.
  • Zufrieden sind wir bei den Komprimierungsarten – vier einzelne Stufen stehen zur Auswahl, hingegen leider nur eine einzige Verschlüsselungsart. Wie zu erwarten ist, lassen sich Sicherungsdateien per Passwort schützen.
  • Spannend finden wir zwei seltene Funktionen: das Backup für Office 365-Konten sowie der eingebaute Schutz vor Ransomware und Krypto-Mining-Malware (die wir nur von einem Antivirus-Programm erwarten würden).
  • Die einzelne Dateitypen können von der Sicherung ausgenommen, leider aber nicht exklusiv ausgewählt werden.
  • Etwas enttäuschend ist, dass Acronis True Image 2020 nur ganze Festplatten klonen kann, allerdings nicht einzelne Partitionen oder ein System.

Bei der Leistung zeigt Acronis True Image 2020 akzeptable, wenn auch keine berühmten Ergebnisse. So konnten bei der Erstellung der Sicherungsdateien knapp 38% Komprimierung erreicht werden, wobei mit etwa 3,50 GB pro Minute gesichert wurde. Besonders intensiv war Acronis True Image bei der CPU-Belastung, die 95% betrug und damit weit über denen der meisten Konkurrenten lag. Zudem wurde auch ein Großteil des Arbeitsspeichers in Anspruch genommen.

Sehr gut finden wir die Bedienung der Software. Seine einfache und intuitive Benutzeroberfläche macht die Software Neulingen leicht zugänglich, zugleich lassen sich einfache und erweiterte Einstellungen anpassen.

Vorzeigeanbieter ist Acronis in Sachen Support. Online findet man umfangreiche FAQs, eine Wissensdatenbank und ein Supportforum, bei dringenden Fragen kann man aber auch zum Hörer greifen, im Live-Chat fragen oder eine E-Mail schreiben.

  • Das 1-Jahres-Abo kostet € 49,99.

Dies ergibt insgesamt  das Ergebnis gut  ergibt und ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis bedeutet.

Paragon Backup & Recovery Community Edition

Das in Freiburg beheimatete Unternehmen Paragon Technologie bietet mit Paragon Backup & Recovery Community Edition eine kostenfreie Backup-Software Lösung.

Wie schneidet das Programm bei den Funktionen ab?

  • Beim Funktionsumfang gibt es nicht viel zu bemängeln: vollständige, differenzielle und inkrementelle Sicherungen lassen sich einfach vornehmen.
  • Windows lässt sich mit einem System-Backup sichern und bei Bedarf über ein bootfähiges Medium wiederherstellen.
  • Die Uhrzeit lässt sich ganz einfach ebenso einstellen wie die Durchführung eines täglichen oder wöchentlichen Backups, eine monatliche Option gibt es zu unserer Überraschung hingegen nicht.
  • Auf Wunsch können einzelne Dateien gesichert werden oder bestimmte Dateitypen von der Sicherung ausgeschlossen werden.
  • Zufrieden sind wir mit den drei Komprimierungsraten und vier unterschiedlichen Verschlüsselungsarten, Passwortschutz von Sicherungsdateien ist möglich.
  • Allerdings fehlen uns die Funktionen eines FTP-Upload der Sicherungsdatei ebenso wie ein Cloud-Speicher.
  • Noch wichtiger: während die Sicherung möglich ist, kann bei der kostenlosen Variante der Software kein Klonen durchgeführt werden – weder von Festplatte, Partitionen noch dem System. Hierfür muss die kostenpflichtige Lösung Paragon Festplatten Manager Advanced erworben werden.

Was Paragon Backup & Recovery Community Edition bei den Funktionen fehlt, macht es mit toller Performance wieder gut. Eine hohe Komprimierungsrate von 65% und immerhin 2,7 GB pro Minute Schreibgeschwindigkeit überzeugen, gleichzeitig kann bei nur 30% CPU Belastung und minimal erhöhter Belastung des Arbeitsspeichers problemlos gearbeitet werden.

Die Bedienung der Software ist einfach und nutzerfreundlich, man findet sich leicht zurecht und kann bei unzähligen Einstellungsoptionen die Software maßgeschneidert konfigurieren.

Der Support bietet eine ausführliche Sammlung von FAQs, Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Wissensdatenbank und ein Hilfeforum, persönliche Fragen können nur per E-Mail gestellt werden.

  • Wer eine Sicherung mittels NAS oder Cloud vornehmen will, der kann auf den 50 € teuren Paragon Festplatten Manager Advanced setzen. Damit lassen sich auf Festplatte, Partition oder System klonen.

Insgesamt gibt es die Note  befriedigend

AOMEI Backupper Professional

Der Software-Hersteller AOMEI hat seinen Sitz in Hongkong und ist auf die Erstellung von Sicherungslösungen spezialisiert. Für Privatanwender werden die Freeware AOMEI Backupper Standard und das kostenpflichtige Produkt AOMEI Backupper Professional angeboten, letzteres wollen wir uns näher ansehen.

Beim Funktionsumfang lässt AOMEI Backupper Professional keine Wünsche offen:

  • Nutzer können sowohl eine vollständige, differenzielle oder inkrementelle Sicherung vornehmen.
  • Auch ein Backup einzelner Dateien oder die Ausnahme bestimmter Dateitypen von der Sicherung ist möglich.
  • Eine Systemsicherung kann komfortabel folgen und bootfähige Medien erstellt werden.
  • Die Einstellungen erlauben einen flexiblen Zeitplan für die Durchführung von Backups, welche sowohl täglich, wöchentlich und monatlich sowie nach Systemstart sowie Herunterfahren oder bei Anschluss von beschreibbaren externen Datenträgern initiiert werden können.
  • Auch die Replikation von Backups im Netzwerkspeicher (NAS) oder Upload auf einen FTP Server stellt für AOMEI Backupper Professional kein Problem dar.
  • Bei den Sicherungs-Einheiten bietet man alle wünschenswerten Optionen – so können sowohl Festplatte, Partition oder System geklont werden – nur wenige Anbieter sind so leistungsstark.
  • Einzig fehlt – und das sehen wir doch als bedeutendes Manko – selbst bei der kostenpflichtigen Variante der Cloud-Speicher, ein Backup in der Cloud ist also bei AOMEI nicht möglich.
  • Komprimierungs- und Verschlüsselungsart wird jeweils nur 1 angeboten.

Auch bei der Performance zählt AOMEI Backupper Professional zu den besten Lösungen. Es konnten knapp 34% Komprimierung erreicht werden, mit einer Geschwindigkeit von 6,5 GB pro Minute wurde auf den externen Datenträger geschrieben. Allerdings wurde das System durch 80 % CPU-Belastung gebremst, auch der Arbeitsspeicher wurde überdurchschnittlich verwendet.

Die Bedienung der Backup-Software ist insgesamt ok, die Benutzeroberfläche ist weniger intuitiv als bei der Konkurrenz, man findet sich mit der Zeit jedoch auch als Einsteiger zurecht. Erweiterte Einstellungen ermöglichen eine Konfiguration nach persönlichen Präferenzen.

Mager und mäßig ist leider der Support: auf der Webseite findet sich lediglich eine Wissensdatenbank und ein Forum, den Support kann man nur per E-Mail erreichen.

  • Eine 1-Jahres-Lizenz für 1 Gerät kostet €44,99 – ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis angesichts des großartigen Funktionsumfangs.
  • Wer die Software einmal testen möchte, kann dies mit der kostenlosen Alternative AOMEI Backupper Standard machen.

Insgesamt geben wir AOMEI Backupper Pro  die Note sehr gut. 

EaseUs Todo Backup

Der chinesische Hersteller von Backup- und Partitionierung-Software bietet für Privatanwender die Freeware Todo Backup Free und die Premium Variante Todo Backup Home.

  • Wie von einer professionellen Backup-Software zu erwarten sind vollständige, differenzielle, inkrementelle und auch Systemsicherung durchführbar.
  • Wer möchte, kann auch einzelne Dateien gezielt sichern oder Dateien mit bestimmten Dateiendungen von der Sicherung ausschließen.
  • Für Windows Systemprobleme lässt sich ein bootfähiges Medium erstellen.
  • Eine flexible Zeitplanung lässt die Software zu – Backups können zur vordefinierten Uhrzeit sowohl täglich, wöchentlich und monatlich und nach bestimmten Ereignissen erstellt werden.
  • Eine Sicherung im Netzwerkspeicher ermöglicht NAS-Unterstützung.
  • Festplatte, Partitionen und das gesamte System lassen sich mit Todo Backup Home einwandfrei klonen.
  • Eine FTP-Unterstützung wird nicht geboten.
  • Bescheiden sind nur zwei unterschiedliche Komprimierungsarten und eine einzige Verschlüsselungsart, Passwortschutz für Backups ist ebenfalls an Board.

Bei der Performance gehört EaseUs Todo Backup Ho zu den Nachzüglern. Bei nur bescheidenen 30% Komprimierung wurden magere 1,85 GB pro Minute gesichert und der CPU dennoch zu knapp zwei Drittel ausgelastet. Lediglich der Arbeitsspeicher wurde nicht ungewöhnlich hoch belegt.

Bei der Bedienung schneidet die Backup-Software gut ab. Die Benutzeroberfläche ist einfach und intuitiv zu bedienen, auch Neulinge können sofort loslegen und bei umfangreichen Einstellungen nach Wunsch konfigurieren.

Beim Support allerdings ist EaseUs sehr enttäuschend –  in den FAQs und der englischsprachigen Wissensdatenbank findet man zwar Antworten, bei Fragen kann man sich nur per E-Mail oder Chat an das Support-Team wenden.

  • Angesichts des mäßigen Abschneidens von EaseUs Todo Backup Home ist die 1-Jahres-Lizenz von 29,95 USD oder
  • Lifetime-Lizenz von 59 USD akzeptabel bemessen, eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie gilt.

Insgesamt gibt es die Note  befriedigend

Fazit

Im digitalen Zeitalter sind regelmäßige Sicherungskopien überlebensnotwendig, professionelle Backup Software wird also zum Lebensretter. Indem sie regelmäßige Backups automatisieren nehmen sie Nutzern Sorgen, Arbeit und Zeitaufwand ab.

Beim Test führender Anbieter zeigt sich, dass die Unterschiede weniger im Funktionsumfang bestehen (außer dem nicht immer gebotenen Cloud-Speicher) sondern vor allem in Stärke der Komprimierung und Sicherungsgeschwindigkeit.

Fazit: Zwar bieten alle vorgestellten Backup Software Lösungen eine akzeptable Leistung, die empfohlenen Anbieter sind allerdings klar Ashampoo Backup Pro, Acronis True Image 2020 und Paragon Backup & Recovery Community Edition.
 AshampooAcronisParagon
Ashampoo LogoParagon Logo
Bewertung

4,9/5

4,8/5

4,6/5

UnternehmenssitzDeutschlandSchweiz & SingapurDeutschland
Arten der SicherungVollständige, differenzielle und inkrementelle SicherungVollständige, differenzielle und inkrementelle SicherungVollständige, differenzielle und inkrementelle Sicherung
Leistung50% Komprimierung38% Komprimierung65% Komprimierung
Geschwindigkeit2,25 GB pro Minute3,50 GB pro Minute 2,7 GB pro Minute
CPU-Belastung95%30%80%
Anzahl Komprimierungsarten 543
Anzahl Verschlüsselungsarten414
Cloud-SpeicherJaNeinNein
Kosten pro Jahreslizenz€ 49,99 € 49,99€ 49,95

Zu Ashampoo

Zu Acronis

Zu Paragon

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christian Brandstötter

MMSc. Christian ist Anfang 2015 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.