Die besten Daytrading Broker im Vergleich

Daytrading beschreibt den aktuellen täglichen Handel mit Vermögenswerten wie Aktien, Devisen, Indizes, Rohstoffen und Kryptowährungen. Dabei werden meist nur wenige Stunden oder gar Minuten eingenommen, dann wird gleich wieder verkauft. Manche Anleger erhoffen sich, beim Daytrading rasch hohe Gübewinene zu erzielen. Tatsächlich kann man hier viel Geld verdienen, doch Daytrading hält viele Tücken bereit. Daytrading ist komplex und wird bald zum Vollzeitjob.

Das schreckt dich nicht ab? Dann kannst du im Daytrading genau richtig liegen. Um im Daytrading erfolgreich zu sein, musst du die Finanzmärkte kennen, Nerven bewahren und überlegt handeln können. Ebenso wichtig ist aber die Wahl des geeigneten Daytrading Brokers.

Weil im Daytrading ständig Trades eröffnet geschlossen werden, musst du auf Daytrading Broker mit geringen Handelsgebühren setzen. Wir zeigen dir, worauf du bei der Auswahl eines Brokers für Daytrading achten musst und haben die besten Daytrading Broker verglichen.

Was ist Daytrading?

Im Daytrading wird an den internationalen Finanzmärkten täglich, aktiv und untertags gehandelt, „day“ beschreibt also den Zeithorizont, auf den der Trader fokussiert. Daytrader wollen  von kurzfristigen, enormen Kursschwankungen profitieren Zumeist wird nicht mit dem Vermögenswert selbst, sondern mit Differenzkontrakten, sogenannten CFDs, gehandelt. CFDs können mit Hebel (Leverage) gehandelt werden, wodurch mit von einem Broker geliehenen Kapital das eigene Exposure erhöht wird.

Zudem kann so auf steigende und fallende Kurse spekuliert werden. Daytrader handeln meist mit Hebel, um höhere Expositionen zu erzielen. Trades werden dabei immer noch in derselben Handelssitzung eröffnet und geschlossen. Broker verrechnen nämlich hohe Overnight-Gebühren für geliehenes Kapital, die 7 – 15 % betragen können.

Die meisten Daytrader eröffnen und schließen mehrere Trades pro Tag. Dabei können sowohl Kauf- als auch Verkauf-Positionen eingenommen werden, je nach zu erwartender Kursentwicklung. Im Daytrading orientiert man sich primär an technischer Analyse der Kurscharts, die fundamentalen Daten des Unternehmens interessieren Daytrader eher wenig.

Kurzfristig orientierte, aktive Trader haben vor allem Werte mit hoher Volatilität im Auge, hier lässt sich nämlich am meisten verdienen, das Verlustrisiko ist allerdings auch am höchsten.

Daytrading ist ein Vollzeitjob, als Daytrader muss man den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzen und die Markt- und Kursentwicklung beobachten. Wer an den internationalen Finanzmärkten tradet, der muss auch die Handelszeiten der asiatischen sowie der New Yorker Börse beobachten. Bevor du im Daytrading aktiv werden kannst, musst du dich also fragen, ob du wirklich soviel Zeit investieren möchtest bzw. kannst.

CFDs im Daytrading

Im Daytrading wird nicht mit physischen Vermögenswerten gehandelt, da den Trader deren Annahme bzw. Verwendung nicht interessiert. Er möchte nur von deren Kursentwicklung profitieren. Hierfür sind Differenzkontrakte perfekt.

Was sind CFDs?

Bei diesen CFDs – Contracts for Difference – vereinbaren Käufer und Verkäufer des Kontrakts, die Differenz im Wert zwischen Eröffnungs- und Schlusszeitpunkt des Kontrakts auszutauschen. CFDs sind Derivate, die 1:1 den Kurs von Aktien, Rohstoffen, Devisen, Indizes oder Kryptowährungen abbilden.

Im Daytrading beliebt sind CFDs auch, weil sie mit Hebel gehandelt werden können. Ein Trade mit einem Tesla-CFD und Hebel von 1:10 bedeutet etwa mit 1.000 € Eigenkapital (Margin) insgesamt 10.000 € Trade-Höhe zu eröffnen, da 9.000 € vom Broker geliehen werden.

Da du als Daytrader bei einem CFD auch die Verkauf-Position einnehmen kannst („shorten“), kannst du auch bei Kursverlusten Geld verdienen. Darum wünscht sich ein Trader in erster Linie Volatilität, ob Kurse steigen ist ihm nicht so wichtig.

Was ist ein Daytrading Broker?

Auch wenn du nach einem Daytrading Broker suchst, musst du beachten, dass es  keine expliziten Broker für Daytrading  gibt. Es gibt je nach Kosten- und Gebührenstruktur sowie Handelsplattform solche Broker, die sich für das Online Day Trading besonders gut eignen. Ein Daytrading Broker ist ein Anbieter von CFDs, der sich auf kurzfristige und häufige Eröffnung bzw. Schließung von Trades spezialisiert hat.

Beim Daytrading wirst du mehrmals täglich Trades eröffnen und schließen. Wenn du mit jedem Trade hohe Transaktionsgebühren und Provisionen zahlen musst, dann wird das die Profitabilität deiner Trades negativ beeinflussen.
  • Broker finanzieren sich zumeist durch Provisionen und Spreads, Gebühren werden für dich also sicherlich fällig werden. Achte auf Daytrading Broker, die geringe Transaktionsgebühren und minimale oder gar keine Provisionen verrechnen. Diese Anbieter eigenen sich als Broker für Daytrader am besten.

Welche Kriterien sind wichtig für Daytrading Broker?

Damit du dir mit gutem Gewissen die besten Broker für Daytrading aussuchen kannst, besprechen wir nun die Kriterien, die einen Daytrading Broker auszeichnen im Detail:

Gebührenstruktur

Broker sind Vermittler von Finanzinstrumenten wie CFDs. Sie finanzieren sich über das Verrechnen von Gebühren (Transaktionsgebühr, Provision) bei durchgeführten Trades, die Verleihung von Kapital (Leihgebühren, Overnight-Gebühren) und das Führen eines Depots (Depotgebühren). Transaktionsgebühren können einen Prozentwert oder eine Pauschale betragen, gleiches gilt für Provisionen.

Weil Provisionen bei Tradern unbeliebt sind, haben viele Broker auf Spreads umgestellt. Hier noch einmal alle Gebührenarten im Überblick:

LeihgebührOvernight-GebührSpreadProvisionDepotgebührEinzahlungsgebührAuszahlungsgebühr

Leihgebühr

Wenn du gehebelte Trades handelst, leiht dir der Broker das gewünschte Vielfache deiner Margin. Womöglich erhebt er dafür Leihgebühren als Prozentsatz.

Overnight-Gebühr

Verrechneter Prozentsatz des geliehenen Kapitals, das bei Offenhalten einer gehebelten Position über Nacht anfällt.

Spread

Die Preisspanne bzw. Menge, zwischen dem Verkauf- und Kauf-Preis eines Vermögenswertes / CFDs bei einem Broker, wird bei Eröffnung und Schließung jedes Trades von Relevanz.

Provision

Eine Gebühr, di mit jedem Kauf / Verkauf eines Vermögenswertes zu bezahlen ist, kann eine freie Gebühr oder ein Prozentwert der Höhe des Trades betragen.

Depotgebühr

Um Vermögenswerte wie Aktien und Inidizes handeln zu können, muss bei einem Internet-Broker ein Depot eröffnet werden. Hierfür wird vom Broker meist ein jährlicher Pauschalbetrag in Rechnung gestellt

Einzahlungsgebühr

Gebühren für die Einzahlung von Einlagen auf das Handelskonto beim Broker

Auszahlungsgebühr

Gebühren für die Auszahlung von Einlagen vom Handelskonto beim Broker auf das eigene Bankkonto (oder anderwärtige Auszahlungsmethode).

  • Die besten Daytrader haben geringe oder gar keine Provisionsgebühren und nur minimale Spreads.
  • Zudem sollten keine Leihgebühren im Intraday-Trading und nur geringe Overnight-Gebühren anfallen (auch wenn du Trades nur im Ausnahmefall über Nacht offenhalten solltest!).
  • Die Höhe der Depotgebühr ist hingegen weniger von Bedeutung, Daytrading Broker können eine hohe Depotgebühr verlangen, weil Spreads und Provisionen so gering sind!

Vermögenswerte

Umso zahlreicher die Vermögenswerte, auf welche du CFDs handeln kannst, desto höher auch die Chancen für profitable Trades im Daytrading. Die besten Daytrading Broker lassen dich mit CFDs auf Aktien, Devisen, Indizes, ETFs, Rohstoffen und Kryptowährungen handeln. Wichtig ist dabei auch die Vielfalt innerhalb der einzelnen Anlageklassen, also etwa auf wie vielen Aktienmärkten dir Aktien CFDs zugänglich sind.

  • Kannst du auf bekannte (Major) und weniger bekannte / exotische (Minor) Währungspaare setzen?
  • Werden Aktien-CFDs von großen europäischen und der New Yorker Börse angeboten?
  • Wie viele Krypto-CFDs hat der Daytrading-Broker im Angebot?

Vergewissere dich auch, dass du genau mit jenen Werten handeln kannst, die dich womöglich am meisten interessieren. Daytrader haben vor allem die Volatilität von Kryptowährungen im Fokus, in den letzten Wochen und Monaten waren jedoch auch Aktien sehr volatil.

Willst du mit Daytrading auf Deutschland als Handelsmarkt fokussieren, sollten der DAX als Index und bekannte Aktien-CFDs der Frankfurter Börse geboten werden.

Leverage

Im Daytrading sind Kursschwankungen meist geringer als über längere Zeiträume. Darum handeln Daytrader mit Leverage, um auch von kleineren Kursveränderungen innerhalb weniger Stunden zu profitieren. Dank Hebelwirkung, Leverage, kannst du ein höheres Volumen traden bzw. dein Exposure erhöhen und mit einem Vielfachen deines Eigenkapitals (Margin) handeln.

Achte dabei darauf, wie hoch der angebotene Hebel auf welche Art von CFD ist. In der Regel richtet sich dieser nach Vermögenswert sowie dessen Volatilität und Liquidität. Meist sind Hebel von 1:30 auf Devisen und Indizes, 1:20 auf Aktien und Rohstoffe sowie 1:5 oder 1:2 auf Kryptowährungen gegeben.

Als Privatanleger darfst du übrigens nur mit Hebeln bis zu 1:30 handeln, dafür sorgt eine EU-Bestimmung zum Anlegerschutz (ESMA-Bestimmung 2018/796). Desto höher der Hebel, desto höher der Ausschlag, Gewinn ODER Verlust werden vervielfacht.

Nutzeranzahl

Die besten Broker für Daytrading verfügen über eine hohe Anzahl aktiver Trader, welche tagtäglich auf der Daydtrader-Plattform handeln. Einerseits ist das natürlich ein Qualitätsindikator, weil dies von zufriedenen Kunden zeugt.

Vor allem sorgt die hohe Anzahl an Nutzern allerdings für eine  hohe Liquidität des Brokers Bei ausreichender Liquidität kannst du zu minimalen Gebühren ständig und innerhalb von Sekunden kaufen und verkaufen!

  • Eine hohe Nutzerzahl garantiert dir also, dass du von Handelschancen tatsächlich profitieren kannst.

Social Trading

Besonders praktisch sind Broker für Daytrading, bei denen du dich mit anderen erfahrenen Tradern austauschen kannst, ganz so wie auf sozialen Netzwerken. Bei einem Broker wie eToro kannst du Beiträge zu einzelnen Vermögenswerten wie z.B. bestimmten Aktien oder Kryptos lesen und mit Tradern diskutieren. Besonders im hektischen Daytrading ist es praktisch, innerhalb weniger Minuten Antworten oder Zweitmeinungen zu erhalten, welche Trades sinnvoll sein könnten.

Mit Social Trading kannst du sogar die Trades erfolgreicher Händler replizieren. Du musst also nicht alles selbst im Überblick behalten, sondern kannst andere Trader für dich handeln lassen.

Dafür musst du bloß einen Betrag deines Portfolios zuweisen und einem erfolgreichen Trader folgen. Du kannst die vergangene Performance und den gesamten Tradingverlauf von sogenannten Strategieanbietern ansehen. Für das Replizieren des Portfolios bezahlst du eine geringe Gebühr, die an den Strategieanbieter geht.

Analysewerkzeuge

Im Daytrading orientierst du dich primär an den Charts der jeweiligen Vermögenswerte, mittels Methoden der technischen Analyse versuchst du anhand der bisherigen Kursentwicklung die Preisveränderung der nächsten Stunden vorherzusagen. Je nach Daytrader-Plattform stehen dir nur limitierte oder ausführliche Analysewerkzeuge zur Verfügung. Wichtig ist dabei, dass du:

  • Charts auf minimale Zeitfenster von wenigen Minuten einstellen und
  • zahlreiche Analysewerkzeuge wie Indikatoren und Werkzeuge einzeichnen kannst.
  • Ebenso praktisch ist die Möglichkeit, unterschiedliche Arten von Diagrammen wie Balken, Kerzen oder Punktediagramm anwenden zu können.

Umso zahlreicher die Handelswerkzeuge, desto besser dabei die technischen Analysen und folglich auch deine Handelsentscheidungen.

Regulierung

Auch im Daytrading willst du dich auf einen regulierten und lizenzierten Broker für Daytrading verlassen, der alle  innerhalb der EU geltenden rechtlichen Bestimmungen  befolgt. Dabei geht es um die Compliance mit MiFID II und allgemeine Bestimmungen zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (Anti-Money Laundering, AML). Nur solche regulierten Broker führen Kundengelder auf separaten Konten und haben zusätzlich auch eine gesetzliche Anlagensicherung.

Broker wie eToro befolgen die gesetzlichen Vorgaben der ESMA (European Securities and Markets Authority), welche durch die nationale Finanzaufsicht kontrolliert werden.

  • Aufgrund seiner freundlichen Gesetzgebung und seinem Charakter als internationalem Finanz-Hub ist Zypern beliebter Sitz der meisten Online-Broker innerhalb der EU, die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) agiert daher für viele Daytrading-Broker als Regulator.
  • Auch beliebt ist der Standort London, wo die Financial Control Authority (FCA) als Regulator zuständig ist.

Handelsplattform

Als Daytrader wirst du 40 Stunden oder mehr auf der Handelsplattform deines Brokers verbringen. Deshalb sollte dir eine erstklassige Handelsplattform zur Verfügung stehen, die du einfach und überall bedienen kannst. Daher sollten dir für Daytrading eine Online-Trader / WebTrader und eine Mobile-Trading App zur Verfügung stehen.

Als professioneller Daytrader willst du womöglich auf die branchenführende Handelsplattform MetaTrader MT4 oder MT5 setzen. In diesem Fall musst du einen Daytrade Broker wie Admiral Markets wählen, die mit MetaTrader4 oder 5 kompatibel sind. Daher kannst du auf individuelles Trading Bots setzen oder mit Handelsagenten automatisiertes Trading starten.

Benutzerfreundlichkeit

Eben weil du so viel Zeit auf der Handelsplattform aktiv bist, solltest du dich hier einfach und schnell zurechtfinden. Auch wenn du viele Werkzeuge, Funktionen und Märkte auf der Handelsplattform befindest, müssen diese leicht zugänglich sein. Gerade, wenn du innerhalb von wenigen Sekunden Deals eröffnen und schließen musst, ist eine einfache Navigation zwischen einzelnen Märkten und Anlagen essenziell.

  • Ist die Bedienung der Plattform einfach und intuitiv? Befinden sich Buttons dort, wo du sie erwartest?
  • Kannst du schnell zwischen Märkten und Funktionen navigieren?
  • Stehen dir granulare Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung?
  • Gilt das auch für die Mobile Trading App?
Du solltest dich nur für einen Daytrader Plattform mit hoher Benutzerfreundlichkeit entscheiden, schließlich ist die Plattform dein neuer Arbeitsplatz.

Support

Bei Fragen zu einzelnen Funktionen oder technischen Problemen der Plattform, willst du einen Kundensupport leicht und rasch erreichen können. Am wichtigsten ist daher, zu welchen Zeiten der Support erreichbar ist, zumeist von Montag bis Freitag während der Handelszeiten.

Einfacher ist das natürlich per Telefon oder im Live-Chat als per E-Mail oder Ticketing -System, wo du oft lange auf Antworten warten musst. Stelle zudem sicher, dass der Kundensupport auch in deutscher Sprache zur Verfügung steht.

Die besten Daytrading Broker im Vergleich

 eToroPlus500Admiral Markets
eToro Logoplus500 LogoAdmiral markets Logo
SitzZypernZypern, GBZypern, GB
RegulierungCySEC
FCA
CySEC
FCA
CySEC
FCA
Max. Hebelbis zu 1:30bis zu 1:30bis zu 1:30
GebührenSpreadsSpreadsSpreads
Mindest-
einzahlung
200 Euro100 Euro200 Euro
Einzahlungs-
gebühr
0 Euro0 Euro0 Euro
Auszahlungs-
gebühr
5 Euro0 Euro0 Euro
PlattformenEigene Trading-PlattformEigene Trading-Plattform
Windows 10 Trader
Web Trader
MetaTrader 4/5
MetaTrader Supreme
MetaTrader App
CFDs aufAktien
Devisen
ETFs
Indizes
Kryptos
Rohstoffe
Aktien
Devisen
ETFs
Indizes
Kryptos
Rohstoffe
Aktien
Devisen
ETFs
Indizes
Kryptos
Rohstoffe
Demokonto
Mobile Trading
Social Tradingxx
SupportLive Chat
E-Mail
Live Chat
E-Mail
WhatsApp
Live Chat
E-Mail
Telefon

Zu eToro

Zu Plus500

Zu Admiral Markets

*Zwischen 75 und 81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesen Anbietern handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die besten Daytrading Broker im Detail

eToro

etoro logoeToro bietet die  beste Trading-Plattform in unserem Test.  Der Broker ist in Nikosia auf Zypern ansässig und von der CySEC reguliert und lizenziert. Dank dem Investor Compensation Fund (ICF) unterliegen Einlagen einer gesetzlichen Einlagensicherung in der Höhe von 20.000 Euro.

Mit über 10 Millionen Investoren aus aller Welt ist eToro der unangefochtene Marktführer im Bereich Social Trading. Als Anleger kannst du hier im Daytrading mit Aktien, Devisen, Indizes, ETFS und Kryptowährungen sowie zahlreichen Rohstoff-CFDs handeln. Dabei stehen alleine über 5000 Aktien-CFDs in allen großen europäischen, aber auch an den Börsen in New York, Tokio und Hongkong zur Auswahl.

Die Handelsplattform steht dir per WebTrader im Browser oder per Smartphone-App für Mobile Trading zur Verfügung. Zwar werden weder MetaTrader 4 noch MetaTrader 5 unterstützt, du kannst aber über die Copy-Funktion die Trades von erfolgreichen Händlern kopieren.

  • eToro bietet alle Handelswerkzeuge, die ein Broker für Daytrading haben sollte. Per Klick auf den Vermögenswert gelangst du zum Kurschart, du kannst mit Scrolling feinste Zeitintervalle von 1 Minute einstellen. Oder verwende eToro ProCharts, um aus einer Vielzahl von Programmarten zu wählen und diverse Indikatoren wie Bollenger-Bänder, Widerstände und Unterstützungen oder vieles mehr einzureichen.
  • Sofern gewünscht lassen sich Programme auch exportieren und als Bilddatei speichern.
  • Ebenfalls praktisch für Online-Daytrader sind die Werkzeuge für das Risikomanagement. Für jeden Trade kannst du Take-Profit oder Stop-Loss-Order platzieren, entweder als Prozentsatz oder Betragsdifferenz vom Eröffnungskurs des Trades. Zudem können Marktorder oder Kursorder platziert werden, welche zum geeigneten Zeitpunkt ausgeführt werden.
  • eToro ist als Daytrade Broker zu bezeichnen, weil keine Provision und minimale Spreads verrechnet werden. Die Overnight-Gebühren liegen ebenfalls in einem überschaubaren Umfang.
  • Doch Social-Trading kannst du mit Tradern aus aller Welt diskutieren und dich zu Handelschancen austauschen. Mehrere Tausende erfolgreicher Trader kannst du kopieren, nachdem du ihren Social record überprüft und analysiert hast.
  • Der Hebel unterscheidet sich je nach Vermögenswert. Devisen und Indizes kannst du mit einem 1:30 Hebel, Aktien mit 1:10 oder 1:20 Hebel traden. Für Kryptos gibt es immerhin einen 1:2 Hebel.
  • Das Angebot wird durch zahlreiche Trading-Leitfäden und Schulungsvideos begleitet.

Der deutschsprachige Kundensupport steht Mo-Fr zu den Handelszeiten europäischer und amerikanischen Börsen per E-Mail, Live-Chat oder per Telefon zur Verfügung.

Fazit: eToro ist der beste Anbieter in unserem Daytrading Broker Test. Die Handelsplattform überzeugt durch günstige Konditionen, professionelle Handelswerkzeuge, großes Angebot an Vermögenswerten und Social Trading Funktion.

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Kein EU-Investorenschutz.

Plus500

Plus500 ist ein an der Londoner Börse notierter Broker, der von der FCA und CySEC innerhalb der EU beaufsichtigt wird. Gemessen an der Benutzerzahl ist Plus500  der beliebteste CFD-Broker Europas Plus500 bietet eine gesetzlichen Einlagesicherung in der Höhe von 85.000 £ pro Person und Unternehmen.

Plus500 ermöglicht dir Zugang zum Daytrading mit CFDs auf Aktien, Devisen, Indizes, ETFS, Kryptowährungen und allen wichtigen Rohstoffen. Insgesamt gibt es über 2.000 Finanzinstrumente zur Auswahl.

Social Trading Funktion gibt es zwar keine, aber ein umfangreiches Angebot für Fortgeschrittene im Daytrading.

  • Neben einem benutzerfreundlichen WebTrader oder der intuitiven Smartphone-App ist Plus500 auch mit der firmeneigenen Handelsplattform kompatibel.
  • Für alle Einsteiger in das Daytrading steht ein kostenloses Demokonto bereit, in dem du mit 40.000 € virtuellem Guthaben den gesamten Funktionsumfang erkunden kannst.
  • Als Daytrade Broker eignet sich Plus500 durch besonders geringe Spreads und dem provisionsfreien Kauf bei allen Vermögenswerten. Die Overnight-Gebühren sind noch etwas geringer als etwa bei eToro oder Admiral Markets.
  • Beim Handel mit Leverage stehen dir je nach Vermögenswert unterschiedliche Hebel zur Auswahl. Du kannst Devisen mit einem Hebel von bis zu 1:30 traden, für Indizes und Rohstoffe gilt ein Hebel von 1:10, bei Aktien ein 1:5 Hebel. Bei Kryptowährungen ist der Hebel auf 1:2 beschränkt.
  • Professionelles Daytrading wird dank der fortschrittlichen Handels- und Analyseinstrumente übersichtlich und verständlich. Per Klick auf die Anlage öffnet sich der Handelschart am unteren Bildschirmrand. Du kannst auf Zeitfenster von 1 Minute hineinzoomen. Mehr als 10 Diagrammarten, darunter Kerzen und Berge stehen zur Verfügung, über ein Dutzend Zeichentools wie Kanäle, Segmente, Durchschnitte und mehr sind verfügbar.
  • Für ein solides Risikomanagement sorgen Take-Profit, Stop-Loss und Buy-Stop-Order sowie Sell-Stop Order. Zudem kannst du aus dem vollen Funktionsspektrum der Handelsplattform MetaTrader schöpfen.

Bei Fragen kannst du den Kundensupport von Montag bis Freitag per WhatsApp, Online-Live-Chat oder E-Mail erreichen, und das in deutscher Sprache.

Fazit: Plus500 ist ein ausgezeichneter Daytrading Broker für professionelle Trader.

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Admiral Markets

Der Broker Admiral Markets mit Sitz in London und Nikosia wird sowohl von der FCA und CySEC reguliert und lizenziert. Die Plattform wurde  mehrfach prämiert etwa zuletzt von FOCUS Money oder dem deutschen Kundeninstitut.

Auch bei Admiral Markets profitierst du von der gesetzlichen Einlagensicherung für bis zu 20.000 Euro.

Dank mehr als 4.000 CFDs auf Devisen, Rohstoffe, Indizes, Anleihen, Kryptowährungen und Aktien aus aller Welt, ist der Anbieter der besten Broker für Daytrading. Das wird begleitet durch provisionsfreien Handel von Aktien und Devisen.

  • Besonders an professionelle Daytrader gerichtet, kannst du bei Admiral Markets über MetaTrader 4 oder 5 oder auch den MetaTrader WebTrader sowie Stereo Trader oder die Mobile Trading-App des Anbieters handeln.
  • Der Handel mit Leverage ist vom Instrument abhängig, für wichtige Forex-Paare wird ein 1:30 Hebel geboten. Kleinere Forex-Paare, Gold- und bekannte Indizes haben einen 1:20 Hebel, weitere Indizes und Rohstoffe 1:10. Ein 1:5 Hebel gilt für CFDs auf Aktien, ETFs und Anleihen, Krypto-CFDs sind auf einen 1:2 Hebel beschränkt.
  • Gerade als erfahrener Trader wird dich das vielfältige Angebot mit Marktanalysen von TradingCentral sowie Premium Analytics mit Sentiment-Indikatoren und täglichen Handelsnachrichten begeistern.
  • Dank MetaTrader kannst du aber natürlich auch selbst deine eigene technische Analyse durchführen. Durch das Folgen von Signalen, Trading-Bots und Signalanbietern kannst du ähnlich wie bei eToro die Trades anderer Händler automatisch replizieren.
  • Auch Einsteiger kommen im umfangreichen Trainingsbereich durch Admiral Markets voll auf ihre Kosten. Hier findest du leichtverständliche Leitfäden, Trainings-Videos und regelmäßige Webinare zu Themen wie Risikomanagement, MetaTrader, CFD-Handel und vielem mehr.

Der deutsche Kundenservice kann Montag bis Freitag ganztägig per E-Mail oder praktischerweise auch telefonisch erreicht werden.

Fazit: Admiral Markets ist ein ausgezeichneter Daytrading Broker, der sich vor allem an erfahrene Händler richtet, die mit MetaTrader 4 oder 5 handeln möchten. Besonders wertvoll ist das große Angebot an Marktanalysen und Sentiment-Indikatoren sowie das Schulungsmaterial.

Fazit

Daytrading ist die Königklasse des Handels – du eröffnest und schließt mehrere Handelspositionen am selben Tag mit dem Ziel, deinen Gewinn zu maximieren. Weil du schon mit kleinen Kursschwankungen eine solide Rendite erzielen willst, wirst du mit Hebel auf CFDs auf Aktien, Devisen, Indizes, Kryptos und Rohstoffe handeln.

Beachte, dass  Daytrading ein Vollzeitjob  ist, deine eröffneten Positionen müssen permanent überwacht und Risiken verwaltet werden.

  • Die besten Daytrading Broker müssen niedrige Provisionen und Spreads haben, damit du nicht mit jedem Trade hohe Gebühren zu zahlen hast.
  • Achte zudem auf eine gelungene Handelsplattform, umfangreiche Trading-Werkzeuge und Charting-Tools, hohe Benutzerfreundlichkeit und attraktive Hebel sowie eine vielfältige Auswahl an Finanzinstrumenten.
Unser klarer Testsieger war der CFD-Broker eToro, auch Plus500 und Admiral Markets konnten als Broker für Daytrading überzeugen.
RankingDaytrading BrokerBewertungZum Anbieter
1. PlatzeToro Logo

4,9/5

Zu eToro

2. Platzplus500 Logo

4,7/5

Zu Plus500

3. PlatzAdmiral markets Logo

4,6/5

Zu Admiral Markets

*Zwischen 75 und 81% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesen Anbietern handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Petersen

Christoph befasst sich seit 2016 leidenschaftlich mit den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Als studierter Betriebswirt und Journalist spezialisiert er sich auf Finanzen, Fintech und Kryptowährungen.