Dash Wallet: Der Vergleich

Die Kryptowährung Dash wird immer beliebter. Der Coin, welcher auch unter dem Namen Xcoin oder Darkcoin bekannt ist, zieht vor allem Anleger an, die ein besonderes Augenmerk auf den Datenschutz legen. Beim Handel mit Dash werden Transaktionsinformationen nicht öffentlich gemacht, was einen Unterschied zu den meisten anderen Kryptowährungen darstellt. Hierzu werden die einzelnen Transaktionen mit denen anderer Händler vermischt, um ein hohes Maß an Datenschutz zu gewährleisten.

Viele Investoren sehen in diesem Verschleierungsmodus einen großen Pluspunkt für die Sicherheit. Wer mit Dash handeln möchte, benötigt ein Wallet. Hierzu stehen die unterschiedlichsten Varianten solch einer digitalen Geldbörse zur Verfügung. Es gilt nun herauszufinden, welches Wallet sich für Dash am besten eignet.

Zur Auswahl stehen Desktop Wallets, Mobile Wallets, Online Wallets, Hardware Wallets und nicht zuletzt das Paper Wallet. Desktop Wallets befinden sich auf dem hauseigenen PC, während Mobile Wallets für das Smartphone optimiert sind. Online Wallets werden von großen Onlinebrokern angeboten, hier wird der Seed direkt beim Anbieter gespeichert. Hardware Wallets sind spezielle USB Sticks, die die Speicherung der Coins erlauben. Für das Paper Wallet existieren unterschiedliche Definitionen, die gängigste ist jedoch, dass mit dem Begriff das Prinzip bezeichnet wird, den Seed händisch auf ein Blatt Papier zu notieren. Damit sich ein Wallet für Dash eignet, muss es diverse Voraussetzungen mitbringen.

Welche Voraussetzungen muss ein Dash Wallet mitbringen? 

Damit man seine Dash sicher verwalten und speichern kann, muss das eigene Dash Wallet zu aller erst einmal mit der Kryptowährung kompatibel sein. Zwar gehört Dash mittlerweile zu den bekannteren Kryptowährungen, trotzdem sollte dieser Punkt zu aller erst verifiziert werden. Weiter gilt es zu testen, wie benutzerfreundlich das jeweilige Wallet ist, wie sicher es vor Angriffen geschützt ist und inwiefern ein Kundensupport existiert, der dem Investor bei etwaigen Fragen zur Seite steht. Durch die Vielzahl an Alternativen, die heutzutage dem Anleger zur Verfügung stehen, dürfen hohe Anforderungen an eine Wallet gestellt werden.

Dash-Kompatibilität

Es mag zunächst einmal logisch erscheinen, dass das Wallet mit Dash auch kompatibel sein muss. Trotzdem sollte die Prüfung dieses Punktes nicht außer Acht gelassen werden, da nicht alle Wallet Versionen Dash auch unterstützen. Egal für welche Art von Wallet man sich daher entscheidet, zu aller erst sollte man sicherstellen, dass Dash auch tatsächlich unterstützt wird. Ist dies nicht der Fall, so lohnt es nicht, sich weiter mit dem gewählten Wallet zu beschäftigen. Hat man verifiziert, dass das Wallet auch tatsächlich dazu in der Lage ist, Dash zu speichern, kann man hingegen dazu übergehen, sich die anderen Merkmale das Wallets anzusehen.

Benutzerfreundlichkeit

Unter den Punkt Benutzerfreundlichkeit fällt nicht nur, dass das Wallet einfach und unkompliziert in der Handhabung sein sollte, sondern auch, dass möglichst wenig Arbeitsaufwand nötig wird, wenn man mit seinen Dash handeln möchte. Je nach Art der Wallet ist dieser Arbeitsaufwand unterschiedlich hoch, da es unter Umständen zeitintensiv sein kann, die Coins von dem Wallet auf die eigentliche Handelsplattform zu transferieren. Der Faktor Benutzerfreundlichkeit hängt somit auch davon ab, wie die Strategie des Anlegers aussieht. Man sollte sich darüber im Klaren sein, ob man viel und häufig traden möchte, oder man eine langfristige Strategie verfolgt.

Sicherheit und Backupfunktionen

Die Sicherheit des eigenen Wallets sollte höchste Priorität haben. Immer wieder hört man von gehackten Börsen und Wallets. Es ist klar, dass mit dem Verlust eines Wallets auch die gesamte Investition verloren geht. Daher tut man gut daran, das Risiko durch Angriffe von außen so gering wie möglich zu halten. Die diversen Wallets haben hierzu unterschiedlichste Sicherheitsvorkehrungen implementiert, welche sich je nach Art unterscheiden. Der kluge Anleger weiß, dass er sich mit den jeweiligen Sicherheitsvorkehrungen vertraut machen sollte, bevor er sich für das gewählte Wallet entscheidet. Erst dann kann er sich den möglichen Gewinnen, die aus dem Handel mit den Kryptowährungen resultieren können, auch wirklich sicher sein.

Kundensupport

Jede Kryptowährung hat ihre ganz speziellen Eigenschaften. Bei Xcoin wird zum Beispiel ein hohes Augenmerk auf den Datenschutz gelegt. Dash nutzt außerdem X11 als proof-of-work Algorithmus. Da nicht jeder Anleger mit allen Feinheiten und Begrifflichkeiten der jeweiligen Kryptowährung auf dem neuesten Stand ist, lohnt es sich immer einen kompetenten Kundensupport zur Verfügung zu haben. Auch andere Informationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel ein FAQ oder ein Glossar können es dem Neueinsteiger einfacher machen, schnell Antworten auf allfällige Fragen zu finden. Ein kompetenter Kundensupport ist somit zwar nicht essenziell, aber kann gegebenenfalls eine große Stütze sein, falls man schnell Antworten auf entstehende Fragen bekommen möchte.

Dash Wallet Vergleich: Der Test

Es soll nun festgestellt werden, welches Wallet sich für die Speicherung der eigenen Dash-Coins am ehesten eignet. Hierzu vergleicht man die verschiedenen Wallets, namentlich Online Wallets, Hardware Wallets, Desktop Wallets, Mobile Wallets und Paper Wallets bezüglich ihrer Eigenschaften. Natürlich unterscheiden sich die unterschiedlichen Anbieter noch zusätzlich bezüglich der zu prüfenden Punkte, aber für einen ersten Überblick reicht es, sich erst einmal mit den verschiedenen Formen von Wallets auseinanderzusetzen. So soll herausgefunden werden, welche Art von Wallets für Dash am besten geeignet ist.

ArtHardware WalletPaper WalletDesktop WalletSmartphone WalletOnline Wallet
Wie einfach ist die Handhabung? mittel schlecht sehr gut sehr gut sehr gut
Wie hoch sind die Anschaffungskosten? sehr hoch
niedrig niedrig niedrig niedrig
Ist die Wallet sicher? (Seriöse Anbieter) hoch hoch mittel mittel hoch
Habe ich Zugriff auf einen Kundensupport? mittel schlecht mittel sehr gut sehr gut

Dash-Kompatibilitäts-Test

Den meisten Anlegern ist heutzutage die Kryptowährung Dash ein Begriff. Daher wird der Darkcoin von fast allen Online Wallets unterstützt. Voraussetzung hierfür ist, dass man sich für einen seriösen und großen Online Broker entscheidet. Paper Wallets sind ihrer Natur nach sowieso kompatibel mit Dash.

Bei Hardware Wallets sieht es etwas anders aus. Einige wenige Anbieter unterstützen zwar den Darkcoin, andere sind jedoch nicht mit Dash kompatibel. Möchte man ein Hardware Wallet nutzen, so sollte man sicherstellen, dass Dash auch tatsächlich unterstützt wird. Dies gilt im höheren Maße auch für Desktop Wallets und Mobile Wallets. Hier haben sich viele Anbieter auf den Bitcoin spezialisiert und unterstützen Dash daher in den meisten Fällen nicht.

Benutzerfreundlichkeits-Test

Besonders Online Wallets können als sehr benutzerfreundlich angesehen werden. Der Vorteil hierbei ist, dass man seine Coins direkt beim Anbieter speichert und somit eine Transferierung des Seeds vom Wallet zur Handelsplattform nicht nötig wird. Das bringt eine nicht unerhebliche Zeitersparnis mit sich.

Desktop Wallets und Mobile Wallets verfügen oft über eine implementierte Handelsplattform. Je nach Anbieter ist man also an eine mehr oder weniger seriöse Tradingsplattform gebunden. Möchte man jedoch seine Kryptowährungen bei einem etablierten Broker handeln, so muss man gegebenenfalls einen höheren Arbeitsaufwand mit einplanen. Hardware Wallets müssen erst an den PC angeschlossen werden und können somit auch als eher umständlich angesehen werden. Den größten Arbeitsaufwand hat man bei Nutzung eines Paper Wallets.

Test der Sicherheit und der Backupfunktionen

Hardware Wallets können als besonders sicher angesehen werden. Hier ist man meist vor Hackerangriffen geschützt, da der Seed offline gespeichert wird.

Bei Paper Wallets ist die Gefahr von Hackerangriffen nicht gegeben, lediglich die physische Zerstörung könnte ein Problem darstellen. Auch wenn man ein Online Wallet bei einem seriösen Anbieter nutzt, ist man auf der sicheren Seite. Hier wird die Absicherung des eigenen Accounts von professioneller Seite übernommen. PC Wallets und Mobile Wallets scheinen die unsichersten Varianten darzustellen. Hier sollte man einiges in die Absicherung des eigenen PCs, respektive des Smartphones, investieren.

Tests des Kundensupports

Besonders Anbieter von Online Wallets verfügen über zahlreiche Features im Bereich Kundensupport. Als Goldstandard kann die Existenz eines Live-Chats bezeichnet werden. Solche Live Chats sind bei Anbietern von Desktop Wallets oder Smartphone Wallets eher selten. Hier verlässt man sich meist auf das klassische Kontaktformular.

Dasselbe gilt für Hardware Wallets. Nutzt man ein solches, muss also unter Umständen mehr Zeit eingeplant werden, bevor man Antworten auf seine Fragen erhält. Verwendet man ein Paper Wallet, so steht natürlich kein Kundensupport zur Verfügung. Es bleibt dem Investor nichts anderes übrig, als selbst zu recherchieren, um Antworten auf seine Fragen zu finden.

Dash Wallet: Das Fazit

Möchte man seine Dash sicher verwalten und speichern, so wird man in den allermeisten Fällen wohl am besten mit einem Online Wallet bei einem seriösen Anbieter fahren. Gerade Neueinsteiger profitieren von der Einfachheit der Nutzung und den zahlreichen Möglichkeiten, auf einen Kundensupport zurückzugreifen.

Auch bezüglich der Sicherheit braucht man sich meist wenig Gedanken zu machen, da die Absicherung des eigenen Accounts von IT Profis übernommen wird. Alternativ kann auch ein Hardware Wallet empfohlen werden. Die Nutzung ist hier zwar etwas zeitintensiver, kann dem Anleger aber trotzdem eine sichere Speicherung seiner Darkcoins ermöglichen. Vor Nutzung eines PC Wallets, eines Mobile Wallets oder eines Paper Wallets ist hingegen vorsichtig abzuraten.

Dash Wallet: FAQ

Was ist ein Wallet?

Was ist ein Wallet?

Unter einem Wallet versteht man eine Speicherungsmöglichkeit für Kryptowährungen. Damit der Anleger seinen Seed auch sichern kann, benötigt er solch eine digitale Geldbörse. Wallets gibt es in unterschiedlichen Formen und müssen hohen Ansprüchen gerecht werden, damit der Investor sich sicher sein kann, dass die gekauften Kryptowährungen auch bestmöglich geschützt sind.

Welche Arten von Wallets gibt es?

Welche Arten von Wallets gibt es?

Online Wallets werden von verschiedenen Krypto Brokern zur Verfügung gestellt. Diese befinden sich direkt bei dem Anbieter. Man benötigt einen Account, um sich ein Online Wallet zu erstellen. Daneben gibt es PC Wallets. Mit diesen kann man Coins direkt auf dem eigenen Computer speichern. Mobile Wallets sind Geldbörsen für das Smartphone. Hardware Wallets sind speziell modifizierte USB Sticks, die es dem Besitzer erlauben, seine Coins offline zu speichern. Als Paper Wallet wird das Prinzip bezeichnet, den Seed extern auf einem Blatt Papier zu notieren.

Welches Wallet eignet sich am besten für Dash?

Welches Wallet eignet sich am besten für Dash?

Möchte man seine Dash sicher speichern und verwalten, so wird man in den meisten Fällen mit einem Online Wallet am besten beraten sein. Seriöse Anbieter können ein hohes Maß an Sicherheit bieten und gleichzeitig stehen dem Investor zahlreiche Funktionen eines Kundensupports zur Verfügung.

Ich besitze bereits ein Dash Wallet. Lohnt sich der Umstieg?

Ich besitze bereits ein Dash Wallet. Lohnt sich der Umstieg?

Ist man noch nicht im Besitz eines Online Wallets, so sollte sich ein Umstieg lohnen. Voraussetzung hierfür ist, dass man sich eine seriöse Plattform aussucht. Nur so kann die Sicherheit des Wallets gewährleistet und dem Anleger ein unkompliziertes Trading ermöglicht werden.

Zuletzt aktualisiert am 31. Mai 2020

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sebastian Schuster
Sebastian Schuster

Seit 2014 Bitcoin Enthusiast. Keynote Speaker, Autor und Blogger bei coincierge.de