EU Parlament: Verschärfung der Krypto – Regulierung

0
Krypto - Regulierung

Am 20. April, stimmte das EU-Parlament mit 574 zu 13 Stimmen (bei 60 Enthaltungen) für eine strengere Regulierung der digitalen Währungen, um zu verhindern, dass die Coins für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verwendet werden.

 

Richtlinie zur Geldwäsche

Das Gesetz ist die fünfte und letzte Aktualisierung der EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche, die als Reaktion auf die Terroranschläge von Paris, Nizza und Brüssel im Jahr 2015 und 2016 verabschiedet wurden.

Anzeige

“Das kriminelle Verhalten hat sich nicht geändert.” Kriminelle nutzen die Anonymität, um ihre illegalen Erträge zu waschen oder den Terrorismus zu finanzieren. Diese Gesetzgebung trägt dazu bei, den Gefahren für unsere Bürger und dem Finanzsektor zu begegnen, indem sie einen besseren Zugang zu den Informationen über die Menschen hinter den Unternehmen erhalten und die Regeln für virtuelle Währungen und anonyme Prepaid-Karten verschärft werden”, sagte Sprecherin Krišjānis ” über die Geldwäsche – Richtlinie.

Anzeige

 

Know Your Customer bald Pflicht für Krypto – Unternehmen

Die neuen Maßnahmen des EU-Parlaments befassen sich mit möglichen Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Prepaid-Debitkarten. Die Anonymität die mit Kryptowährungen sowie Prepaid – Debitkarten einhergehen muss man in einer gewissen Weise regulieren. Deshalb wird es wie es bereits für Banken der Standard ist KYC – Anforderungen geben, auch für Krypto – Börsen und Walletanbieter.

 

Informationszugang über die Eigentümer von Unternehmen

Die Reformen geben den EU-Bürgern auch das Recht auf Zugang zu Informationen über die tatsächlichen Eigentümer von Unternehmen, die in der Europäischen Union tätig sind. Dieses Vorgehen wird nach Ansicht des EU-Parlaments dazu beitragen, die Verwendung von Briefkastenfirmen zu beenden, die gegründet wurden, um Geld zu waschen, Vermögen zu verstecken und den Besitzern zu helfen, Steuern zu vermeiden – ein Problem, das im Gefolge der Panama-Papiere breite Beachtung fand.

Eine zusätzliche Maßnahme wird Informationen über die Eigentümer an diejenigen weiterzugeben, die ein “berechtigtes Interesse” nachweisen können. Ferner behalten die Mitgliedstaaten das Recht, im Einklang mit ihrem nationalen Recht einen breiteren Zugang zu Informationen zu gewähren.

“Jährlich verlieren wir Milliarden Euro durch Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Steuerhinterziehung. Geld, das zur Finanzierung unserer Krankenhäuser, Schulen und Infrastrukturen verwendet werden sollte. Mit dieser neuen Gesetzgebung führen wir strengere Maßnahmen ein und erweitern die Sorgfaltspflicht der Finanzinstitute”, sagte die zweite Sprecherin, Judith Sargentini.

Quelle: Newsbtc, Image: Pixabay, CC0

 

Vorheriger ArtikelMorgan Stanley: Bitcoin Mining erst ab $ 8.600 profitabel
Nächster ArtikelCoinbase blockiert WikiLeaks

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 − sieben =