NFTs: Was sind Non Fungible Tokens und wie funktionieren sie? So kommst du an NFTs.

Non-Fungible Tokens (NFTs) sind der größte Krypto-Trend in 2021. Ein regelrechter NFP-Hype greift um sich, Museen, Auktionshäuser, Sportvereine, Celebrities haben ihre ersten NFTs verkauft und Millionen gescheffelt. Doch das war erst der Anfang.

Was sind NFTs? Wie funktionieren diese überhaupt? Woher kommt ihr Wert? Lohnt sich das NFT kaufen bzw. handeln? Wenn ja, worauf ist beim Handeln mit NFTs zu achten?

Dieser ultimative Leitfaden zeigt auf, was man alles über NFTs wissen muss.

Was versteht man unter „Non fungible Tokens (NFT)“?

NFT-kaufen-TokenDie Abkürzung NFT steht für Non-Fungible-Token, eine Art einzigartiger digitaler Vermögenswert, dessen Besitz auf einer Blockchain verwaltet wird. Obwohl die meisten NFTs von Natur aus digital sind, kann man NFTs auch verwenden, um physische Vermögenswerte abzubilden.

Typische Beispiele für NFTs sind:

  • digitale Kunstwerke,
  • In-Game-Items in Videospielen,
  • einzigartige Sammlerstücke und sogar
  • eigene Blockchain Domain-Namen.

Das wesentliche Merkmal jedes NFT ist, dass es einzigartig ist. Obwohl ein Urheber sich dafür entscheiden kann, nahezu mehrere identische Kopien eines NFTs zu haben, muss jede irgendwie unterscheidbar sein. Weitere Eigenschaften durch Einsatz der Blockchain sind Nicht-Fälschbarkeit und dauerhafter Charakter – solange die Blockchain besteht.

Die ursprünglichen NFTs wurden auf der Ethereum-Blockchain verwaltet. Inzwischen gibt es jedoch mehrere Blockchain-Standards, die diejenigen nutzen können, die NFTs minten (erstellen) möchten. Im Grunde ist ein NFT nur eine digitale Repräsentation von etwas Einzigartigem, die eine Smart-Contract-Plattform verwendet, um zu beweisen, dass er echt ist.

Achtung: Nicht alle auf einer Blockchain erfassten Token sind einzigartig! NF, also non-fungible, heißt nicht austauschbar. Die bei weitem häufigste Anwendung von Token sind Kryptowährungen, also fungible Token, die gleich und austauschbar sind, z. B. ist ein Bitcoin derselbe wie ein anderer Bitcoin. Eine klassische Fiat-Währung ist auch fungibel – jeder 5-€-Schein gleicht dem nächsten in Funktion und Wert.

Non-Fungible Tokens kennen wir in der digitalen Welt eigentlich seit Jahren, auch wenn wir sie bisher vielleicht nicht so bezeichnet haben. So kann man etwa Domain-Namen als NFTs verstehen, jeder Domain-Name ist anders. Kauft man einen Domain-Namen, so erwirbt man das Eigentum an dieser spezifischen URL. Wer ein Konzertticket kauft, erwirbt das Recht an einem bestimmten Sitzplatz zu einem bestimmten Zeitpunkt. Ein beliebtes Beispiel sind auch In-Game-Käufe bei Smartphone-Spielen, wie z.B. bestimmte Skins im populären Fortnite-Spiel.

Bisher war es ein großes Problem, diese digitalen Assets zu verkaufen, weil es nur einige, schwer zu bedienende Handelsplätze im Internet gab. NFTs sind hier buchstäblich ein Game-Changer, weil über die Blockchain ausgegebene Token Eigentumsrechte digital verbriefen und die Token über Marktplätze kinderleicht und innerhalb von Sekunden übertragen.

Blockchain-basierte NFTs sorgen auch für die Einzigartigkeit jedes NFTs, der ihm seinen Wert verleiht: Die digitalen Informationen, die in einem NFT enthalten sind, werden sich immer von denen eines anderen unterscheiden, auch wenn die beiden NFTs von außen ähnlich aussehen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Wichtige Meilensteine seit der Einführung von NFTs

Die Geschichte der Non-Fungible Tokens auf der Blockchain beginnt 2012, doch erst seit Mitte 2020 hat sich die Entwicklung rasant beschleunigt.

  • 2012: Das Konzept der Colored Coins wird auf der Bitcoin-Blockchain eingeführt. Damit wurde es durch eine Scripting-Language möglich, bestimmten Bitcoin-Anteilen spezielle Attribute hinzuzufügen, allerdings war diese Möglichkeit sehr beschränkt.
  • Juni 2017: Die LarvaLabs starten das erste digitale Art-Projekt „Digital Punks“ auf der Ethereum-Blockchain Anfang 2017 und regen die Schaffung des ERC-721-Tokenstandard an. Das Larvalabs-Team erstellte 10.000 einzigartige ERC-20-Token, von denen jeder anders aussieht als der andere – die „digitalen Punks“ waren kostenlos zu erhalten und somit in kürzester Zeit vergeben.
  • September 2017: Ethereum publiziert am 23.12.2017 den Non Fungible Token-Standard (ERC-721), der als Grundlage praktisch aller bisher ausgegebenen NFTs gedient hat.
  • Oktober 2017: Die famosen „CryptoKitties“ werden auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben und sorgen für einen skandalösen Erfolg mit über 100.000 USD für manche digitalen Kätzchen, gleichzeitig wird die Ethereum-Blockchain durch das Transaktionsvolumen vollkommen überlastet.
  • Januar 2021: Die auf die NBA spezialisierte Sammelkartenplattformn NBA Top Shot beginnt NFTs zu emittieren und setzt alleine im Q1 mehr als 500 Mio. USD um.
  • Februar 2021: Das traditionsreiche Auktionshaus Christie’s führt eine Auktion einer Sammlung der digitalen Werke Digitalkünstlers Beeple durch, ein Rekorderlös von 69 Mio. USD wird erzielt, bezahlt wird in Ethereum.
  • März 2021: Jack Dorsey verkauft den ersten Tweet als NFT, das Höchstgebot liegt bei über 2,9 Mio. USD.

Was bedeutet der NFT Crypto Sektor für den Kryptomarkt?

Für den Kryptomarkt als ganzen ist der NFT-Hype und der rasch entstehende NFT-Sektor eine folgenreiche und vielversprechende Entwicklung, welche insgesamt zu einer Stärkung der gesamten Kryptoszene folgen könnte.

Wichtig ist dabei allerdings, dass es nicht zu ähnlicher Tulpenmanie wie im Zuge des ICO Hypes Ende 2017 kommt, was der gesamten Szene irreparable Schäden einbringen könnte.
Folge 1Folge 2Folge 3Folge 4

Folge 1: NFTs bringen Krypto viel Aufmerksamkeit und Neueinsteiger.

Zunächst einmal ist der NFT-Sektor ein schlagzeilenwürdiger, in knackigen Berichten darzustellender Trend, welcher Millionen von Menschen auf die ihnen womöglich noch unbekannte Kryptoszene aufmerksam gemacht hat.

Wenn Kings of Leon ihr Album als NFT verkaufen, Christie’s digitale Kunst verkauft oder LeBron James ein Video um 208.000 USD verkauft, dann sorgt dies für Aufsehen. Diese Aufmerksamkeit kann Millionen neuer Anleger und Investoren in den Kryptomarkt bringen, die Kryptowährungen wie Ethereum kaufen müssen, um überhaupt einen gewünschten NFT zu kaufen.

Folge 2: Neue Branchen erreichen und nachhaltig verändern, um langgemachte Versprechen der Kryptoszene zu erfüllen.

Ein weiteres Potenzial für die Kryptoszene besteht darin, dass man zur nachhaltigen Veränderung ganzer Branchen beitragen kann. Vor allem die Kunst- und Musik-Branche könnte wahrlich auf den Kopf gestellt werden, wenn sich immer mehr Künstler entscheiden, ihre Kunstwerke oder Musikstücke als digitale Kunst in Form einzelner NFTs zu verkaufen, anstatt diese wie bisher über Kunstinstitutionen oder Platten-Label zu veröffentlichen.

Einerseits bietet dies Künstlern mehr Kontrolle und Möglichkeit, ihre Kunst zu monetarisieren und erhöhtes Einkommen zu erzielen, gleichzeitig können Kunstfreunde ihrer Lust auf neue Art und Weise nachkommen, ihren geliebten Künstler direkt unterstützen während die einflussreichen Intermediäre – Kunst- und Plattenfirmen – durch die Finger schauen und durch die Blockchain eliminiert werden.

Ähnliches zeigt sich in der Sportbranche, wo einzelne Sportler oder Sportmannschaften bereits auf den NFT-Zug aufgesprungen sind und etwa historische Sportmomente bzw. -aufnahmen in Form von digitalen Videos als NFTs zu veröffentlichen. Auch Einladungen zu einem Meet & Greet mit Sportmannschaften wurden bereits als NFTs begeben. Sportler und Mannschaften erhalten neue Möglichkeiten zur Monetarisierung ihrer Medienwirksamkeit, womit sie direkt mit bisher nahezu allmächtigen Medienfirmen in Konkurrenz treten. Einzelsportler können neue Medien- und Vermarktungsrechte in ihre Verträge mit Sponsoren und Vereinen einarbeiten.

Letztendlich zeigen diese Beispiele, dass NFTs der Kryptoszene dabei helfen, dass einige der von Anfang an gemachten Versprechen endlich realisiert werden können: Mit NFTs können Kunstschaffende endlich mehr Kontrolle und einen größeren Anteil am Erlös aus ihrer Kunst erhalten. Aufgeblähte Intermediäre werden eliminiert, eine Peer-to-Peer-Verbindung zwischen Kunstfans und Kunstschaffenden oder auch Sportlern entsteht. Dezentralisierung at ist best.

Folge 3: Die Nachfrage nach Ethereum steigt weiter an.

Natürlich betrifft das Thema NFT die gesamte Kryptoszene, doch bisher basiert praktisch die gesamte NFT-Szene auf Ethereum, weil nahezu alle NFTs als ERC-721-Token ausgegeben werden – dem expliziten NFT-Token-Standard auf der Ethereum-Blockchain.

Folglich stärkt der NFT-Hype Ethereum gleich in zweierlei Hinsicht: Die Ethereum-Blockchain wird für die Transaktionen genutzt, weshalb die Transaktionsgebühr in ETH bezahlt werden, zudem ist für die NFTs selbst in ETH zu bezahlen.

Allerdings arbeiten auch einige andere Blockchains eifrig daran, die Ethereum-Dominanz im Bereich der NFTs zu beenden. Auch die mittlerweile Smart Contract-fähige Cardano-Blockchain hat ihre ersten NFTs erlebt, die rasch aufstrebende THETA-Blockchain hat exklusive Rechte für die Ausgabe von NFTs für die weltbekannte World Poker Tour.

Folge 4: Der NFT-Hype birgt Gefahr, dem Ruf der Kryptoszene zu schaden.

All das Potenzial hinter NFTs birgt für die Kryptoszene jedoch auch eine gewisse Gefahr. Kaum erst hat man sich von den Reputationsschäden und den Klauen des ICO-Hypes und seinem desaströsen Ende Anfang 2018 befreit, wird scheinbar die gesamte öffentliche Diskussion über Kryptowährungen von einem neuen Hype dominiert, der wieder zu einer Blase und letztendlich einem schmerzhaften, finanziell desaströsen Ende kommen könnte.

Einfach gesagt: Der NFT-Hype ist enorm, die Gefahr einer NFT-Blase besteht bzw. womöglich befinden wir uns schon mitten in einer solchen. Wenn Millionen von Menschen ihr hartverdientes Geld mit Euphorie investieren, wenig später allerdings die NFT-Blase platzt, kann dies finanzielle Verluste und einen enormen Reputationsschaden für die gesamte Kryptoszene bedeuten.

Ja, die Auswirkungen könnten derart folgenreich sein, dass die NFT-Blase die Kryptowährungen mit sich in den Abgrund reißen könnte – wenigstens kurz- bis mittelfristig, bevor man sich von der Blase wieder erholt.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was kann mit NFT gehandelt werden?

Der Vielfalt und Anwendbarkeit von NFTs sind praktisch keine Grenzen gesetzt, viele Arten von Gegenständen bzw. Ereignissen oder Items werden mittlerweile als NFTs gehandelt. Eine umfangreiche, aber bei weitem nicht erschöpfende Liste, umfasst etwa Kunstwerke,

Virtuelle Gegenstände in Videospielen wie Skins, virtuelle Währung, Waffen und Avatare, Musik, Sammlerstücke (z. B. digitale Sammelkarten), Blockchain-Domains, virtuelles Land oder Videomaterial von legendären Sportmomenten.

Doch es gibt auch heiß gefragte tokenisierte reale Güter, von Immobilien und Autos bis hin zu Rennpferden und Designer-Sneakers.

Faktencheck – schon gewusst?

Der NFT-Boom hat die Kryptoszene seit Jahresbeginn 2021 wie eine Welle überschwappt, viele Nutzer wissen aber noch wenig bis nichts über NFTs. Die wichtigsten Details sind:

  • Einzigartiger Wert: NFTs sind einzigartige Token derer es nur einen einzigen gibt. Ein NFT ist ein digitaler Asset, der dauerhaft, nicht replizierbar und nicht fälschbar ist. Aus diesen Eigenschaften ergibt sich auch sein Wert – ein einzigartiges Sammlerstück.
  • Namhafte Einsteiger: Der NFT-Boom seit Jahresbeginn 2021 entstand vor allem durch bekannte Namen wie das Auktionshaus Christie’s, Aktienindex NASDAQ, oder Celebrities wie Shawn Mendes und LeBron James, die ihren ersten NFT herausgegeben haben.
  • Zahlreiche Branchen: NFTs können in vielen Branchen eingesetzt werden, insbesondere von Künstlern, Musikern und Sportlern, die einzigartige Momente, Videos oder Kunstwerke per NFT verbriefen.
  • ERC-721-Tokenstandard: Die meisten NFTs basieren auf dem Ethereum Tokenstandard ERC-721, der für Non-Fungible Tokens im Januar 2018 vorgestellt wurde. Damit können einzigartige Token auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben werden.
  • Ethereum-Dominanz: Durch den ERC-721-Tokenstandard werden aktuell fast alle NFTs über die Ethereum-Blockchain ausgegeben, folglich benötigt man ETH um einen NFT zu kaufen.

Welche Plattformen gibt es für NFTs?

Der NFT-Boom hat dazu geführt, dass Unmengen von NFT-Marktplätzen wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Leider werden diese NFT-Plattformen von Tag zu Tag zahlreicher, dass es schwer ist, die wirklich wertvollen Plattformen herauszufiltern.

Wir haben darum die bewährtesten, originellsten und meistbenutzten NFT-Plattformen herausgefiltert:

Decentraland

Die erste vollständig dezentralisierte virtuelle Welt, in der Benutzer Dinge erschaffen und Geld mit den Dingen verdienen können, die sie bauen und besitzen. Der Marktplatz von Decentraland bietet eine Reihe von digitalen Vermögenswerten wie Wearables, Parzellen und Grundstücke sowie Namen.

Nutzer können virtuelle Grundstücke in Decentraland kaufen und verkaufen und sie mit darauf aufgebauten Eigenschaften personalisieren. Die Vermögenswerte, die man besitzt, werden in einem auf Ethereum basierenden Smart Contract gespeichert.

Decentraland-Logo

OpenSea

OpenSea ist der größte Marktplatz für digitale Gegenstände, einschließlich Sammlerstücke, Spieleartikel, digitale Kunst und andere digitale Vermögenswerte, deren Handel über Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain abgewickelt werden.

Mit über 4 Millionen Produkten in seinem Portal ermöglicht OpenSea den Kauf und Verkauf von Krypto-Collectibles, Gaming-Artikeln, digitaler Kunst und anderen Blockchain-basierten digitalen Gegenständen und bietet über 700 verschiedene Projekte sowie die Möglichkeit, dass Künstler mit wenigen Klicks ihren eigenen NFT minten.

OpenSea NFT Logo

NiftyGateway

NiftyGateway ist ein führender Marktplatz für NFTs, umgangssprachlich auch Nifties genannt, und wurde mit dem Ziel gegründet, diese für jeden zugänglich zu machen.

In Zusammenarbeit mit Top-Künstlern und -Marken wie Steve Aoki, deadmau5, beeple und viele mehr bietet die Plattform Nifties in limitierter Auflage in Drops an, die alle drei Wochen stattfinden.

Jeder kann sich bewerben, um mit der Plattform zu erstellen. Token, die man hier kauft, werden unter dem eigenen Profil aufgelistet und man kann sie auf sein Wallet oder ein externes Konto auszahlen lassen. Gleichzeitig kann man auch Nifties von externen Wallets in sein Nifty Gateway-Konto importieren.

Nifty Gateway NFT Logo

Rarible

Rarible ist ein NFT-Marktplatz, ähnlich wie z.B. OpenSea. Es ist auch eine Plattform zum Erstellen von NFTs. Benutzer können also mit ihren eigenen Inhalten, wie z. B. einem digitalen Bild oder einer bewegten Grafik, zu Rarible gehen und einen NFT erstellen.

Verkäufer können mehrere NFTs für ein einziges Bild erstellen und es so mehrfach verkaufen. Oder stattdessen nur ein einziges Stück vertreiben, das dann als seltener gilt. Darüber hinaus können Künstler einen Prozentsatz festlegen, den sie bei Wiederverkäufen auf Lebenszeit erhalten.

Käufer können NFTs kaufen und sich ein Portfolio aufbauen. Einige bauen ein persönliches Portfolio auf, andere sehen es als eine Kunstsammlung und Wertanlage für die Zukunft.

Rarible-NFT-Logo

Vor-und Nachteile von NFT Cryptos

Vorteile

  • Breitere Adoption von Ethereum und Kryptowährungen
  • Einfachere Handelbarkeit von (digitalen) Sammlerstücken
  • Unverfälschlicher, unnachahmbarer Nachweis des gültigen Eigentums an einem Vermögenswert
  • Dezentralisierung der Kunstbranche und Einkommenschance für Kunstschaffende

Nachteile

  • NFT-Standard ERC-721 noch recht neu
  • NFT-Hype bzw. Blase wahrscheinlich
  • Geringe Liquidität bzw. Handelbarkeit für viele NFTs

Vorteile: Breitere Adoption von Krypto, Mehr Dezentralisierung, Viele Anwendungsfälle

NFTDer Siegeszug von NFTs bringt Vorteile und Nachteile mit sich, derer sich insbesondere Anleger bewusst sein sollten, die den Kauf bzw. ein Investment in ein NFT andenken. Nur wer alle Fakten im Überblick hat, kann sich mit Bedacht und Sorgfalt auf den Kauf eines NFTs einlassen.

Aus Sicht der Kryptoszene und Blockchain-Technologie ist die starke Nachfrage nach NFTs eine positive Entwicklung, weil sie einerseits mehr Aufmerksamkeit und kritische Debatte um die Potenziale von Blockchain-Technologie und Krypto-Token bringt. Insbesondere die Ethereum-Stiftung und die Ethereum-Community kann sich um den Rummel um den ERC-721-Tokenstandard und seine Adoption freuen.

Letztendlich führt der NFT-Trend aber über die gesamte Branche hinweg zu einer verstärkten Adoption und beschleunigten Entwicklung innovativer Token-Standards und Marktplätzen, um der Nachfrage nach NFTs nachzukommen. Auch wenn es zu manchen Defekten oder Fehlentwicklungen kommen kann, wird die Entwicklung im Blockchain-Bereich massiv vorangetrieben.

Besonders die Kunst- und Sportbranche wird vom NFT-Hype profitieren, weil Kunstschaffende und Sportler neue Möglichkeiten und mehr Kontrolle und bessere Verdienstchancen erhalten und die Monetarisierung ihrer Person bzw. Reputation und Marke steuern können. Weil aufgeblähte Intermediäre umgangen werden, wird insgesamt die Community effizienter, was Konsumenten und Produzenten zu Gute kommt.

Nachteile: NFT-Hype als Blase, oft schwer handelbar, zahlreiche Kinderkrankheiten

NFT HypeNachteile sind jedoch auch einige mit den Non-Fungible Token verbunden. Allen voran ist hier vor einer NFT-Blase zu warnen, welche sich hier innerhalb weniger Monate gebildet haben könnte.

Was mit Crypto-Kitties und digitalen NBA-Collectibles begann ist rasch ausgeartet in einen Hype, der zahlreiche Trittbrettfahrer auf Emittenten- und Krypto-Seite mit sich bringt, welche mit böswilligen und betrügerischen Absichten vom Trend profitieren wollen.

Zudem sind die Preise selbst vielversprechender NFTs derart in den Himmel geschossen, dass es leider wahrscheinlich wirkt, dass es zu einer harten Landung „am Boden der Tatsachen“ kommen wird. Diese Blase soll vom Potenzial der NFTs nicht ablenken, doch Millionen enttäuschter Investoren bzw. Fans werden womöglich nicht ihre eigene Gier und FOMO-Gefühle, sondern die Kryptoszene beschuldigen, sodass NFTs noch zum Fluch der Szene werden könnten.

Aus kommerzieller Sicht sind zwei wichtige Nachteile zu beachten: NFTs sind leider nur beschränkt teilbar, sofern dies auf der Blockchain umgesetzt wird; zwar machen NFTs den Handel von Sammlerstücken einfacher, doch je nach NFT- oder NFT-Art kann man dennoch ein sehr illiquides NFT erwerben und womöglich auf diesem sitzen bleiben, sofern man nicht massive Preisabstriche in Kauf nehmen will.

Der NFT-Token-Sektor ist innerhalb weniger Monate aus dem Boden emporgeschossen und so eindrucksvoll dies ist, es fehlt noch viel Branchenerfahrung und leider wird der Sektor noch mit zahlreichen Kinderkrankheiten kämpfen müssen. Anleger sollten sich dessen stets bewusst sein und keine übermäßig hohen Geldbeträge für NFTs bezahlen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Mit welchen Kryptowährungen kann man NFTs kaufen?

ETHMöchte man jetzt NFTs kaufen, stellt sich natürlich die Frage wie und mit welcher Währung. Auffällig ist dabei, dass der Kauf von NFTs bisher viel schwieriger als der Handel mit Kryptowährungen ist. Die allermeisten NFTs können tatsächlich nur mit der Kryptowährung ETH gekauft werden, weil ebendiese NFTs zum Großteil über die Ethereum-Blockchain ausgegeben wurden.

Wer NFT handeln möchte, sollte sich also eine gute Menge an ETH-Token zurechtlegen, das nämlich aus zwei Gründen: Einerseits muss für die Transaktion, also den Transfer des NFTs in das eigene Ethereum-Wallet in ETH bezahlt werden (inkl. der sogenannten Gas-Gebühren), außerdem wird die Bezahlung des NFTs auch nur mit ETH akzeptiert, weil so der ERC-721-Token über den Ethereum-Smart-Contract verschickt werden kann.

Mittlerweile gibt es allerdings einige wenige Ausnahmen von diesem Prinzip. Vereinzelte NFT-Plattformen basieren nämlich auf ihrer eigenen, proprietären Blockchain, sodass man dort auch mit dem plattformeigenen Token bezahlen kann.

Kaufanleitung von Kryptos bei Etoro

etoro-logoWie bereits erwähnt benötigt man Ethereum, um NFTs kaufen zu können. Die beste Möglichkeit um Ethereum kaufen zu können ist unser Testsieger eToro. Der CySEC-regulierte Broker mit gesetzlicher Einlagensicherung bietet den Kauf von Ethereum ohne Provision mit einem minimalen Spread.

Die ETH-Token können anschließend direkt in die eToro Wallet übertragen werden und von dort weiter gesendet werden, um sie bei einer NFT-Plattform zu verwenden. Bei eToro Ethereum kaufen dauert keine 10 Minutenmit diesen 3 einfachen Schritten.

Schritt 1: eToro Konto eröffnen

Im ersten Schritt muss man ein eToro Konto eröffnen, was einfach durch Ausfüllen des Anmeldeformulars geht. Hierfür trägt man gewünschten Benutzernamen und ein sicheres Passwort ein.

Darunter die beiden Häkchen aktivieren, um die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen und der DSGVO-konformen Datenschutzerklärung kundzutun.

eToro Bitcoin investieren

Mit Klick auf den Button „Jetzt traden“ werden die Daten übermittelt und die Kontoregistrierung abgeschlossen.

Schritt 2: Einzahlung tätigen

Jetzt kann die Einzahlung auf das Handelskonto bei eToro erfolgen, wobei Nutzer aus mehreren Einzahlungsmethoden wählen können. Besonders beliebt sind dabei Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung, es fallen keine Einzahlungsgebühren an.

Das Einzahlungsmenü öffnet man über Klick auf den Button „Geld einzahlen“ unterhalb des Navigationsmenüs am linken Bildschirmrand.

Im Einzahlungsmenü die gewünschte Einzahlungsmethode auswählen, den Einzahlungsbetrag eintragen und die fehlenden Zahlungsdetails ergänzen.

etoro einzahlung

Mit Klick auf den Button „Senden“ wird die Überweisung initiiert, das Geld sofort gutgeschrieben.

Schritt 3: Ethereum kaufen

Endlich kann man Ethereum kaufen, hierfür einfach in der Suchleiste am oberen Bildschirmrand „Ethereum“ eingeben und das erscheinende Suchergebnis anklicken, um zu Ethereum zu gelangen.

Rechts oben auf den Button „Traden“ klicken, schon erscheint das Kaufmenü. Jetzt trägt man den Investmentbetrag ein, anschließend „x1 Hebel“ anklicken, um echte ETH zu kaufen.

Ethereum Kaufen

Mit Klick auf den Button „Trade eröffnen“ wird das Ethereum kaufen abgeschlossen, die Handelsposition kann unter dem Menüpunkt „Portfolio“ verwaltet werden.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Ein Blick in die Zukunft: NFT Token Prognose

NFT Token PrognoseWer heute das NFT kaufen überlegt, der möchte natürlich ein besseres Bild erhalten, wie eine NFT Prognose aussehen könnte. Es ist aktuell sehr schwer zu prophezeien, wie sich der NFT Sektor in den kommenden Monaten und Jahren entwickeln wird. Das Potenzial ist enorm, so viel ist klar, dennoch steckt die Szene noch in den Kinderschuhen und aktuell geht es etwas chaotisch zu.

Mitte 2021 befinden wir uns aktuell in einem ungebrochenen NFT-Boom bzw. NFT-Hype, den so mancher Kritiker schon als NFT-Blase bzw. Bubble beschreiben würde. In der Tat sind die Preise und Vielfalt der angebotenen NFTs in kürzester Zeit explosionsartig angestiegen, sodass es bei einigen NFTs zu überhöhten Preisen gekommen ist.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird sich der aktuelle Boom noch ein wenig fortsetzen bis der unweigerliche Punkt erreicht ist, an dem es zum Platzen der entstandenen NFT-Bubble kommt. Die Preise vieler NFTs werden dramatisch, manche stark einbrechen, sobald sich herausstellt, dass sie zu weit überhöhten Preisen verkauft werden und keine Wiederkäufer mit entsprechender Zahlungsbereitschaft existieren.

Mit dem Platzen der NFT-Blase wird sicherlich eine Unmenge an negativer Berichterstattung in den Mainstream-Medien einhergehen. All die Magazine und News-Outlets, die jetzt sensationsartig über den Hype berichten, um die Aufmerksamkeit der Leser auf sich zu ziehen, werden dann von der schier unstillbaren Gier des Marktes berichten, so als hätten sie das schon immer gewusst.

Smarte NFT-Trader bzw. NFT-Anleger sollten sich allerdings von diesem Nebel nicht verunsichern lassen. Eine gewisse Bereinigung des NFT-Marktes ist dringend notwendig und gesund, dadurch wird sich erst zeigen, in welchen Branchen bzw. welche Arten von NFTs (z.B. In-Gaming-Items, Musik, digitale Kunst,…) sich NFTs als beliebt und sinnvoll erweisen, und welche Anwendungsfälle vielleicht weniger sinnvoll sind.

Außerhalb und nach dieser Blase steht NFTs eine großartige Zukunft voraus. Branchen, wie oft erwähnte Kunst- oder Sportbranche werden sich zugunsten der einzelnen Artisten und Athleten zum positiven verändern, eine direkte Beziehung zwischen Stars und Fans wird sich aus der Kombination von sozialen Netzwerken und eigenen NFTs entwickeln, während Intermediäre weiter an Bedeutung verlieren.

Daher können wir zum jetzigen Zeitpunkt weder zum Kauf von NFTs explizit raten noch davon abraten. Es kommt eben wirklich auf den jeweiligen NFT an, ob dieser Zukunft hat oder wahrscheinlich nicht.

Eine konkrete NFT Prognose, ob deren Wert steigen oder fallen wird, ist hingegen schlichtweg nicht möglich, weil dies in erster Linie von den Charakteristika des jeweiligen NFTs abhängt. Bei der Auswahl eines NFTs sollten die Trader unbedingt auf die 4 Eigenschaften eines NFTs achten, die wir im nächsten Abschnitt näher ausführen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Wichtige Tipps für Trader

Der Handel mit NFTs ist ein besonders heikles Unterfangen und noch mal etwas riskanter und spezieller als der ohnehin mit Risiken verbundene Handel im Bereich der Kryptowährungen. Darum haben wir 4 wichtige Tipps für künftige NFT Trader vorbereitet.

Dabei handelt es sich um die Eigenschaften, die ein NFT bzw. der zugrundeliegende Emittent aufweisen sollte.

Tipp 1Tipp 2Tipp 3Tipp 4

1. Es ist wichtig, dass der NFT einen namhaften Emittenten hat.

Eine große Bedeutung kommt dem Emittenten eines NFTs zu, schließlich bekommt man mit dem NFT ein exklusives Stück dieses Stars oder dieser Marke. Käufer sollten sich ausschließlich auf einen NFT eines namhaften Unternehmens oder Marke beschränken, damit wird nämlich nicht nur eine bessere Beurteilung des Marktwertes des NFTs möglich, sondern auch bessere Handelbarkeit garantiert, falls man den NFT wieder verkaufen möchte. Dadurch ist auch wahrscheinlicher, dass der NFT langfristig an Wert zulegen kann.

2. Der NFT sollte wirklich einzigartig und neuartig sein.

Idealerweise ist der NFT der erste seiner Art – entweder der erste NFT eines Celebrities/Marke, oder gar dieser Branche oder Nische. Wichtig sind die Alleinstellungsmerkmale des NFTs, welche ihn einzigartig machen und somit mehr Wert zukommen lassen.

3. Der NFT muss handelbar sein, also auf laufende Marktnachfrage stoßen.

Womöglich kauft man einen NFT mit der Absicht, diesen lange oder gar dauerhaft zu halten, dennoch kann sich diese Intention wenden; dann ist es wichtig, einen handelbaren NFT zu besitzen, für den auch aktive Nachfrage besteht. Sonst ist der Token quasi „illiquide“ und man bleibt auf ihm sitzen. Besonders schmerzvoll, sollte man dringend Geld benötigen.

4. Der NFT sollte sich auf ein physisches Gut beziehen.

Auch wenn einige NFTs für digitale Kunstwerke um Millionen verkauft wurden, empfehlen wir Lesern, NFTs auf physische Güter zu bevorzugen. Hier kann man den tatsächlichen Wert bzw. die zukünftige Wertentwicklung besser einschätzen bzw. diesen auch besser darstellen. Umso konkreter, desto besser. Es ist besser, ein einzigartiges Kunstwerk im Safe zu haben, als über dieses nur in digitaler Form am PC zugreifen zu können.

Fazit

Non-Fungible Tokens (NFTs) sind der letzte Schrei am Kryptomarkt. Seit Jahresbeginn 2021 wurden bereits über 500 Mio. USD mit dem Verkauf von NFTs umgesetzt, Tendenz stark steigend. Täglich gibt es Meldungen über weitere Celebrities, Sportler, Institutionen und Firmen, die ihre ersten NFTs begeben wollen.

Für den Kryptomarkt sind NFTs äußerst spannend und insofern ein Segen, weil sie viele neue Krypto-Einsteiger und mediale Aufmerksamkeit anziehen. Es gibt jedoch auch Risiken, so könnte eine NFT-Bubble nach Platzen der gesamten Szene einen Reputationsschaden bringen. Tatsächlich sind viele NFTs zu zweifelsohne weit überhöhten Preisen verkauft worden.

Wer NFTs kaufen möchte, dem empfehlen wir Ethereum kaufen bei unserem Testsieger eToro. Diese ETH können dann in das eToro Wallet übertragen werden und von dort aus zu seriösen NFT Marktplätzen gebracht werden, wo man interessante und vielversprechende NFTs erwerben kann.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Zuletzt aktualisiert am 4. Mai 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Peterson

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.