Bitcoin Wallet Vergleich: Alles was man über Bitcoin Wallets wissen muss & beste Wallets

Auch wenn eine Investition in Bitcoins heutzutage immer einfacher wird, gilt es doch einige wichtige Informationen zu kennen. So sollte man als zukünftiger Anleger beispielsweise wissen, was ein Bitcoin Wallet ist, welche unterschiedlichen Arten es gibt, wie man ein Bitcoin Wallet erstellen kann und welche Anbieter am besten geeignet sind. Der folgende Artikel klärt diese und weitere offene Punkte, gibt hilfreiche Empfehlungen und Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Anlegen des ersten Bitcoin Wallets.

Du kennst dich bereits etwas aus? Hier findest du unsere 3 Wallet-Favoriten:

Hardware: Ledger Wallet

  • Der sicherste Weg, um Ihre Coins zu verwalten
  • Der Kauf des Gerätes kostet Geld

Software: eToro Wallet

  • Direkt am Computer oder Handy ihre Kryptos verwalten
  • Kostenlos
  • Weniger Sicher als ein Hardware Wallet

Paper: Bitaddress.org

  • Sicher
  • Keine Aktive Nutzung von Bitcoins

Bitcoin Wallet Vergleich: Verschiedene Arten von Wallets

Wallet Typ Vorteile Benutzerfreundlichkeit Sicherheit Bester Anbieter
Software Wallet Einfache Nutzung, Sicherheit hoch hoch eToro Wallet
Hardware Wallet Hohe Sicherheit mittel sehr hoch Ledger Blue
Paper Wallet Hohe Sicherheit schlecht sehr hoch bitaddress.org
Mobile Wallet Einfache Nutzung hoch mittel eToro Wallet
Online Wallet Einfache Nutzung, Cloudbasiert hoch mittel eToro Wallet

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Vergleich der besten Bitcoin Wallets:

Um eine gute Übersicht über die verschiedenen Funktionen der unterschiedlichen Bitcoin-Wallets zu bekommen, vergleichen wir hier im Folgenden das eToro Bitcoin Wallet, die Hardware Wallets von Trezor und Ledger und außerdem die Krypto Wallets von Coinbase, Exodus und Bitaddress.

Etoro Bitcoin Wallet

Etoro Logo TransparentDas Bitcoin Wallet von eToro ist ein sogenanntes Web- und Mobil-wallet. Das bedeutet es kann im Internet und z.B. auf Smartphones verwendet werden, und erfordert keine gesonderte Hardware. EToro ist dabei auch gleichzeitig ein Online Broker, was es ermöglicht Kryptowährungen sehr günstig (teilweise mit 0% Gebühr) gegen andere Kryptowährungen zu handeln.

Außerdem ist es natürlich möglich die klassischen Funktionen eines Brokers zu verwenden. So kann man mit eToro alle seine Assets in einer Plattform zusammenführen und hat alle Aktien, ETFs und Kryptos immer zusammen im Blick. EToro hat dabei den Vorteil einer guten und einfachen Handhabung, günstiger Handelsmöglichkeiten und eines ausgezeichneten deutschen Kundendienstes. Ein Nachteil der Plattform wäre aber, dass die Bitcoins möglicherweise weniger sicher gelagert sind, als in einem echten Hardware-Wallet. Dafür muss man hier allerdings auch kein Geld für dedizierte Hardware ausgeben, sondern bekommt das Wallet völlig kostenlos.

Vorteile

  • integrierte Handelsfunktion (Aktien, Krypto, Devisen)
  • Online von jedem internetfähigen Gerät aus nutzbar
  • Ausgezeichneter Deutscher Kundendienst
  • Wallet völlig kostenlos

Nachteile

  • geringere Sicherheit als Hardware Wallet
  • Teils Inkompatibel mit exotischen Coins

Trezor Wallet

Trezor LogoBeim Trezor Wallet handelt es sich um ein sogenanntes Hardware-Wallet aus Tschechien. Der Hersteller hat mit dem Trezor ONE eines der ersten beliebten Hardware Wallet entwickelt und ist damit seit 2013 am Markt vertreten. Das Trezor Wallet bietet die Möglichkeit über 1000 verschiedene Kryptowährungen zu lagern, bestimmte Währungen werden allerdings nur in der teureren Variante Trezor Model T oder überhaupt nicht unterstützt. Ein Hardware Wallet wie Tresor hat dabei den Vorteil, dass man selbst Eigentümer des Private-Key ist und dieser auch nie das Gerät verlässt. Dadurch sind die eigenen Bitcoins besonders gut vor Angriffen aus dem Internet geschützt. Man muss aber im Gegenzug Abstriche bei der Benutzerfreundlichkeit hinnehmen.

Ein Hardware Wallet, wie das Trezor, muss immer per USB-Kabel mit einem Computer oder Smartphone verbunden werden, um Transaktionen durchzuführen. Außerdem muss man natürlich auch erst einmal ein solchen Hardware Wallet erwerben, dabei kostet das Trezor ONE um die 70 € und das Premium “Model T” ca. 160 €. Ein Hardware Wallet von Tresor, muss immer per USB Kabel mit einem Computer oder Smartphone verbunden werden, um Transaktionen durchzuführen. Verliert man seine Wallet und seinen Wiederherstellungsschlüssel, sind bei dieser Art Wallet alle Kryptos für immer verloren. Der Hersteller hat keine Möglichkeit die Coins wiederherzustellen.

Vorteile

  • über 1000 unterstützte Coins & Tokens
  • hohe Sicherheit
  • Open-Source Software

Nachteile

  • Wallet muss gekauft werden (70€ +)
  • eingeschränkter Kundendienst
  • Kann nur mit weiterem Gerät genutzt werden
  • keine Handelsfunktion

Ledger Wallet

Beim Ledger Wallet handelt es sich ähnlich wie bei Trezor um ein Hardware-Wallet. Diesmal sitzt der Hersteller in Frankreich, genauer gesagt in Paris und ist mit Trezor einer der zwei großen Player im Markt für Hardware-Wallets. Die Premium Variante der Ledger Wallets bietet einen Fingerabdrucksensor für erhöhte Sicherheit und ist , wie die kleinere Variante auch sehr klein, so dass sie ans Schlüsselbund passt. Dadurch haben alle Versionen des Ledger Wallet aber ein sehr kleines Display. Die Unterstützung für Kryptowährungen ist ähnlich wie bei Trezor, aber vielleicht noch etwas umfangreicher, da Ledger das weltweit beliebteste Hardware Wallet herstellt.

Außerdem bietet das Ledger Wallet in der Premium Variante, die Möglichkeit ohne Kabelverbindung, sondern per Bluetooth die aktuellen Bestände an verschiedenen Kryptowährungen ganz einfach auf seinem Smartphone anzuzeigen.

Der größte Negativpunkt ist, dass die Firmware der Ledger Wallets im Gegensatz zu den Trezor Wallets nicht Open Source, sondern geheim ist, wodurch die Sicherheit nicht von jedem geprüft werden kann. Außerdem kosten natürlich auch die Wallets von Ledger Geld: Der Preis bewegt sich dabei auf ähnlichem Niveau wie bei Tresor. Das kleinere Modell kostet ungefähr 70 € und die Premium-Variante ungefähr 120 €.

Vorteile

  • sehr große Auswahl an unterstützten Coins & Tokens
  • hohe Sicherheit
  • Fingerabdrucksensor
  • kleines Format (Schlüsselanhänger)

Nachteile

  • Wallet muss gekauft werden (70€ +)
  • eingeschränkter Kundendienst
  • Software ist nicht Open-Source
  • Kann nur mit weiterem Gerät genutzt werden
  • keine Handelsfunktion

Coinbase

Coinbase ist eine sehr benutzerfreundliche Online-Plattform, die ähnlich wie eToro eigentlich ein Handelsplatz für Kryptos ist, aber auch ein eigenes Wallet anbietet. Dabei handelt es sich wie bei eToro auch, um einen sog. Hot-Wallet. Das bedeutet, dass das Wallet in den Händen des Anbieters liegt, und ständig mit dem Internet verbunden ist, was die Gefahr durch Hacker-Angriffe erhöht. Dafür bietet Coinbase allerdings eine sehr gute Benutzerfreundlichkeit, einen schnell reagierenden Kundenservice und eine große Auswahl an verschiedenen Kryptowährungen. Coinbase prüft jeden Coin, bevor er auf ihrer Plattform gelistet wird, um Nutzer so vor unseriösen Angeboten zu schützen.

Zu erwähnen ist auch, dass Coinbase einer der größten Krypto Börsen der Welt ist, wodurch sie in der Lage sind gute Trading-Konditionen anzubieten. EToro hat gegenüber Coinbase allerdings den großen Vorteil, dass man hier auch Aktien, ETFs, Fiatwährungen und viele andere Anlageprodukte handeln kann, während Coinbase nur auf Kryptowährungen beschränkt ist.

Vorteile

  • integrierte Handelsfunktion für Kryptowährungen
  • Online von jedem internetfähigen Gerät aus nutzbar
  • Deutscher Kundendienst
  • Wallet ist kostenlos

Nachteile

  • geringere Sicherheit als Hardware Wallet
  • Handelsgebühren meist größer als bei eToro

Exodus

Das Exodus Wallet ist ein sehr beliebtes mobile Wallet. Das bedeutet, dass man sich eine App auf seinen Android, oder iOS Smartphone herunterlädt, und dann ein Wallet lokal auf dem Gerät generiert. Somit sind hier der private Schlüssel nicht in den Händen eines Anbieters wie eToro oder coinbase, sondern nur direkt auf dem eigenen Gerät. Bei Erstellung eines solchen Wollitz wird am Anfang der Wiederherstellungsschlüssel angezeigt, den man sehr sicher und externen aufbewahren sollte, falls man sein Wallet einmal wiederherstellen muss, wenn z.b. das eigene Smartphone kaputt gehen sollte.

Die Benutzerfreundlichkeit ist bei einem Wallet wie dem vom Exodus sehr gut, man kann direkt auf dem eigenen Gerät die Bestände von Kryptowährungen anzeigen und mit wenigen klicks Coins empfangen und versenden. Auch unterstützt Exodus eine sehr große Auswahl an Coins und Tokens. Seit einiger Zeit bietet Exodus auch ein Desktop Wallet an.

Hinsichtlich der Handelsoptionen muss man bei dem Exodus Wallet allerdings Abstriche hinnehmen, es gibt weniger Auswahl, schlechtere Konditionen und eine einfache Möglichkeit mit Euros und dem eigenen Bankkonto Kryptos zu kaufen fehlt auch. Auch beim Kundendienst gibt es keine besonders guten Nachrichten: es gibt keinen deutschen Kundendienst und allgemein sind die Antwortzeiten deutlich länger, als bei z.b. eToro.

Vorteile

  • Auf dem Smartphone immer dabei
  • Wallet ist kostenlos
  • Private-Keys lokal auf Gerät gespeichert
  • Benutzerfreundliche Oberfläche

Nachteile

  • kein deutscher Kundendienst
  • geringere Sicherheit als Hardware Wallet
  • Angreifbar, falls das Smartphone gehackt wird

Bitaddress

Bitaddress.org LogoBitaddress ist eine ganz andere Möglichkeit Kryptos zu verwenden: Es handelt sich hier um ein sog. Paper-Wallet. Das bedeutet, dass theoretisch überhaupt keine Technik involviert ist und man sich lediglich auf einer Website einmalig einen Secret- und einen Public-Key erstellt.

Wie man die erstellten Daten danach aufbewahrt ist einem selbst überlassen, vom Namen des Paper-Wallet her wird alles allerdings normalerweise einfach ausgedruckt und an mehreren Orten (der Sicherheit halber) verstaut. Ein Paper-Wallet ist dabei nicht an irgendwelche Anwendungen gebunden, allerdings auch sehr unpraktisch zu verwenden und eigentlich nur für sehr wenige Anwendungen zu empfehlen. Zwar ist die theoretische Sicherheit bei diesem Wallet sehr hoch, allerdings auch die Gefahr die ausgedruckten Informationen zu verlieren oder sie in die falschen Hände geraten zu lassen. Es gibt hier also keine integrierte Möglichkeit die aktuellen Bestände an Kryptowährung zu betrachten, dieses lediglich über einige externe Anwendungen möglich.

Vorteile

  • Bei korrekter Lagerung theoretisch sehr sicher
  • Wallet ist kostenlos
  • Nicht über das Internet angreifbar

Nachteile

  • sehr schlechte Benutzerfreundlichkeit
  • Bestände an Coins lassen sich nur über Umwege einsehen
  • geht auf Papier schnell kaputt oder verloren

Übersicht der besten Bitcoin Wallet Anbieter:

Wallet Typ Vorteile Nachteile Betriebssystem
Etoro Wallet Online &Mobile Handelsfunktion integriert (auch Aktien & ETFs)
Deutscher Kundendienst
hohe Benutzerfreundlichkeit
kostenlos
Wallet ist mit dem Internet verbunden und von Hackern potenziell angreifbar
Private Key ist online gespeichert
Windows MacOS
Linux
Android
iOS
Ledger Wallet Hardware hohe Sicherheit da Cold-Wallet 60 euro; für Basisversion
Closed-Source
Windows MacOS
Linux
Android
Trezor Wallet Hardware hohe Sicherheit da Cold-Wallet
Open-Source
unterstützt Shamir-Backup
60 euro; für Basisversion
bekannte Sicherheitsmängel
Windows MacOS
Linux
Android
Bitaddress Paper kostenlos
benötigt keine Hardware
unsicher(je nach Aufbewahrungsart)
nicht benutzerfreundlich
kein Kundenservice
Plattformunabhängig
Coinbase Online & Mobile Handelsfunktion integriert(nur Krypto)
Deutscher Kundendienst
hohe Benutzerfreundlichkeit
kostenlos
Wallet ist mit dem Internet verbunden und von Hackern potenziell angreifbar
Private Key ist online gespeichert
Windows MacOS
Linux
Android
iOS
Exodus Mobile & Desktop kostenlos
Private Key wird lokal gespeichert
kein deutscher Kundenservice
nur als App verfügbar
Windows MacOS
Android
iOS

Bitcoin Wallet Test: Vergleich der verschiedenen Arten von Wallets

Es gibt unzählig viele unterschiedliche Möglichkeiten seine Kryptowährungen aufzubewahren. Grob kann man sie in Software-, Hardware- sowie Paper-Wallets einteilen.

Bitcoin Online Wallet

eToro Wallet BitcoinBei webbasierten Wallets wird der private Schlüssel des Nutzers von einem externen Anbieter verwaltet. Ein Download der Blockchain ist somit nicht notwendig, da die Rechenleistung vom jeweiligen Anbieter zur Verfügung gestellt wird, der das Bitcoin Wallet online verfügbar macht. Online-Wallets punkten daher mit ihrer unkomplizierten Verfügbarkeit.

Allerdings muss der User seine Daten einem externen Verwalter anvertrauen. Ein Nachteil im Blick auf die Sicherheit der persönlichen Daten, da der User so selbst nicht mehr überprüfen kann, wie gut die persönlichen Daten geschützt sind.

Online-Wallets sind daher in der Praxis mit dem Bitcoin-Handel an Börsenplätzen vergleichbar. Sie sind jedoch tatsächliche Wallets, da sie die persönlichen Bitcoin-Schlüssel der User verwalten. Der weltweit größte Online-Wallet-Anbieter ist die Plattform Coinbase, die Börse und Wallet zugleich anbietet.

Vorteile

  • Schnelle und einfache Erstellung
  • Überall auf der Welt nutzbar mit E-Mail und Passwort
  • einfache Handhabung

Nachteile

  • einfache Handhabung
  • Hält Ihre Private Keys

Bitcoin Software Wallets

Unter einer Software Wallet versteht man eine App / Programm welche wie ein virtueller Geldbeutel auf ihrem Computer bzw. Handy befindet. Hier ist kein kauf von spezieller Hardware nötig. Da es bei Software Wallets mindestens 2 verschiedene Varianten gibt werden wir hier die Unterschiede zwischen Desktop und Mobile Wallet erläutern:

Mobile Wallet (Smartphone)

Bitcoin Wallet - SmartphoneIn den App-Stores von Android und iOS lassen sich eine Menge sogenannter Mobile-Wallets finden. Einige bekannte Beispiele sind Trust Wallet, Exodus oder auch eToro (auch als Online-Wallet nutzbar). Da alles direkt auf dem Smartphone abläuft, eignen sie sich hervorragend für den alltäglichen Zahlungsverkehr mit Bitcoin.

Übrigens: Technisch gesehen sind die meisten mobilen „Geldbörsen“ keine echten Krypto Wallets. Denn dann müssten sie auch den ständig wachsenden Blockchain verwalten, der die Speicherkapazität vieler Smartphones sowie das Datenvolumen der Nutzer übersteigen werden. Sie verwalten daher mit Hilfe der sog. „Simplified Payment Verification“ (SPV) nur einen Teil der Datenbank, der notwendig ist, um die Sicherheit der Transaktionen zu garantieren.

Vorteile

  • Keine Kosten für Erstellung und Nutzung
  • Bitcoins können überall mitgenommen werden

Nachteile

  • Angreifbare Umgebung
  • Auf Entwickler angewiesen (Updates, Sicherheit, usw.)

Desktop Wallet

Amory Bitcoin Wallet - DesktopFür die Nutzung von Bitcoins lokal am PC muss ein eigener Bitcoin-Client auf dem Windows oder MacOS installiert werden. Er ermöglicht es, Bitcoin-Adressen zu generieren und Transaktionen im Netzwerk zu verwalten. Bei der Nutzung eines Desktop Wallets kommt es stark auf die Umgebung an, d.h. ob der Computer frei von Schadsoftware ist, die wichtige Daten stehlen könnte.

Neben den zum Teil sehr kompakten Clients, gibt es auch umfangreichere Software-Pakete:. Je nach Anbieter werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, wie z. B. die Sicherheit des Wallets (z. B. „Amory”) oder auch die Anonymität des Users (z. B. „DarkWallet“).

Allerdings besitzen Desktop-Wallets einen entscheidenden Nachteil: Sie sind äußerst unpraktisch im alltäglichen Handel mit Bitcoins und somit nur für Nutzer geeignet, die Bitcoins vorrangig für den Vermögensaufbau nutzen möchten.

Vorteile

  • Keine Kosten für die Erstellung
  • Aktive Nutzung der Bitcoins möglich

Nachteile

  • Angreifbare Umgebung
  • Auf Entwickler angewiesen (Updates, Sicherheit, usw.)

Bitcoin Hardware Wallet

Bitcoin Wallet - HardwareEin Hardware Wallet ist ein extra für diesen Zweck entwickeltes kleines Gerät, auf dem die Privaten Schlüssel lokal gespeichert werden. Somit geht bei diesem Wallet im Gegensatz zum Online Wallet der private Schlüssel nicht in den Besitz einer externen Firma über und damit bietet diese Form des Wallats wahrscheinlich die beste Sicherheit von allen.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Hardware Wallet Hersteller einen großen Fokus auf das Thema Sicherheit legen: Der Versand von Bitcoin und anderen kryptowährungen ist nur mit Zugang zu der Hardware möglich und alle Transaktionen müssen auf dem Geräten gesondert bestätigt werden. Zusätzlich besitzen einige Hardware Wallets z.B. noch einen Fingerabdrucksensor oder andere besondere Sicherheitsfeatures. Von den zwei großen Anbietern Tresor und Ledger werden außerdem sehr viele Kryptowährungen unterstützt, jeweils über 1000, dennoch ist die Unterstützung hier nicht so umfangreich wie z.b. bei den Desktop Wallets.

Im Falle eines Hardware-Defektes können die Schlüssel bei fast allen gängigen Modellen mit Hilfe einer Recovery Phrase wiederhergestellt werden.

Ein kleiner Nachteil: Neue Token-Modelle oder Weiterentwicklungen in der Blockchain-Software müssen von den Herstellern erst in die Wallet-Systeme integriert werden, so dass es zu Verzögerungen kommen kann, bis Nutzer der Hardware-Wallets an den technischen Neuerungen teilhaben können.

Vorteile

  • Sichere Lagerung der Bitcoins
  • Aktive Nutzung der Bitcoins möglich
  • Weitere digitale Währungen können gelagert werden

Nachteile

  • (Höhere) Kosten fallen an

Bitcoin Paper Wallets

Ein Paper Wallet ist die „einfachste“ Form eines Wallets und kann zugleich sehr sicher sein. Der Wallet aus Papier besteht aus einem einzigen Private Key – Public Key – Paar, das auf verschiedene Weisen erstellt werden kann.

Paperwallets werden meist nur für die längerfristige Lagerung genutzt. Mit diesem Wallet können die Bitcoins nicht aktiv genutzt werden – wer also keine Waren und Dienstleistungen kaufen will, für den ist ein Paper Wallet das beste Bitcoin Wallet. Falls Sie Ihre Bitcoins später nutzen möchten, benötigen Sie dafür etwas technisches Verständnis und einen Desktop oder Smartphone Wallet.

Vorteile

  • Sichere Lagerung der Bitcoins
  • Geringe Kosten für die Erstellung

Nachteile

  • Sichere Erstellung ist aufwendig bzw. komplex
  • Keine aktive Nutzung der Bitcoins

Was ist ein Bitcoin Wallet?

Wer sein Geld in Bitcoins oder andere Kryptowährungen investieren möchte, dem stehen dazu zwei grundsätzliche Anlageformen zur Verfügung. Beim Handel mit Hilfe einer Bitcoin Börse werden die Bitcoins, ähnlich wie bei Aktien und Fonds, an einem Börsenplatz gehandelt. Das bedeutet, dass der Anleger die Bitcoins nicht selbst besitzt, sondern mit Anteilsoptionen handelt.

Die Bitcoins werden von der jeweiligen Börsenplattform verwahrt und gehandelt, die somit erzielten Gewinne und Verluste werden an den Anleger gemäß der erworbenen Bitcoin-Anteile weitergegeben. Dieses Model ist als vergleichbar mit dem Handel Währungszertifikaten, bei denen der Investor das Geld nicht physisch besitzt, sondern das erworbene Währungsvermögen von einem Broker verwalten lässt.

Wie ein Bitcoin Wallet funktioniert - Geld in Bitcoin investieren - Bitcoin auf das Wallet transferieren - Mit dem Wallet Bitcoin Überweisen, Einkaufen und in Geld zurück umwandeln

Bei einem Bitcoin Wallet erwirbt der Investor dagegen selbst Bitcoins (bzw. Bitcoin-Anteile). Er verwahrt diese gewissermaßen selbst, so wie Bargeld, das auf einem eigenen Konto oder in einer Geldbörse aufbewahrt wird. Das Wallet wird deshalb auch digitale Geldbörse genannt. Mit einem Bitcoin Wallet können Bitcoins gehalten, empfangen und überwiesen werden.

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du in unter 10 Minuten Bitcoins kaufen kannst.

Warum benötige ich ein Krypto Wallet?

Im Gegensatz zu klassischen Währungen kann der Bitcoin (BTC) als kryptografische Währung nicht unmittelbar gehandelt werden. Es gibt also keinen direkten physischen Gegenstand, der den Wert wie bei einem Geldschein „real“ wiederspiegelt. Vielmehr werden die Bitcoins als digitale Währung in einem dezentralen Rechnernetz geschöpft.

Herzstück dieses Netzwerks ist der sog. Blockchain. Eine mittlerweile mehrere Gigabyte große Datenbank, in der alle Bitcoin-Transaktionen aufgelistet werden. Um Zugang zu diesem System zu erhalten und Bitcoin zu nutzen, müssen Anleger über ein Bitcoin-Wallet, eine digitale Brieftasche verfügen, mit dem diese an das Währungsnetzwerk eingebunden und deren Bitcoins verwahrt werden. Es gleicht einer einmaligen sehr langen Zeichenkette, mit deren Hilfe die einzelne „Geldbörse“ identifiziert und zugeordnet werden kann.

Technisch gesehen bewahren Anleger in ihrem Wallet nicht die Bitcoins selbst auf, sondern deren digitale Keys, mit deren Hilfe auf eine Bitcoin-Adresse zugegriffen werden kann.

Besondere Merkmale des Krypto Wallet-Systems

Die Welt der Bitcoins klingt für unerfahrene Anleger mitunter abstrakt und unübersichtlich. Im Grunde gleicht der Handel mit Kryptowährungen jedoch in weitem Teilen dem Handel mit konventionellen Währungen. Das digitale Währungssystem besitzt dennoch eine herausragende Merkmale:

Open Source Icon

Open Source

Die Bitcoin-Software ist zu 100% Open Source. Das bedeutet, dass grundsätzlich jeder ohne Kosten im Bitcoin-Netzwerk als sog. „Miner“ agieren kann. Doch Achtung: Das an sich kostenlose Handelssystem darf natürlich nicht mit den daraus geschöpften Bitcoins selbst verwechselt werden.

Verschiedene Währungen

Auch wenn im Bereich der Kryptowährungen fast immer nur über Bitcoins gesprochen wird, so ist mit den meisten Wallets auch der Handel mit anderen digitalen Währungen wie Ethereum oder Litecoin möglich. In ihrem Grundlagen funktionieren jedoch alle Währungen gleich.

Walletverwaltung

Grundsätzlich können Anleger beliebig viele Wallets erwerben. Es ist also nicht notwendig, alle Bitcoins über ein einziges Wallet zu handeln. Zudem können Wallets ähnlich einer Datei abgespeichert und somit auch offline gebackupt werden.

Pseudonyme Adressen

Beim Handel (und auch bei der Zahlung) mit Bitcoins werden für jeden Teilnehmer Pseudoynme erzeugt. Eine Identifizierung der Handelspartner findet somit nicht statt. Dies hat zwar große Vorteile im Blick auf den Schutz der persönlichen Daten der teilnehmenden User, allerdings können so schwarze Schafe leichter im Bitcoin-System untertauchen.

Tipp: Um die Sicherheit im Bitcoin-Handel zu erhöhen, ist es empfehlenswert, Geld in mehreren Wallets anzulegen. Dabei sollten Sie vor allem überlegen, für welchen Zweck Sie mit dem Bitcoin handeln möchten. Trennen Sie auf jedem Fall das Wallet, mit dem Sie Vermögen aufbauen wollen von einem „Alltagswallet“, das Sie z. B. auf dem Smartphone verwalten, um Zahlungen zu tätigen.

Doch Achtung: Behalten Sie unbedingt einen guten Überblick über die Anzahl Ihrer Wallets. Denn ihre Bitcoins sind nur so sicher, wie Ihr persönlicher Umgang mit den Bitcoin-Wallets.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Public Keys und Private Keys

Ein Wallet ist eine Software bzw. Hardware, die alle Bitcoin-Adressen und die eigenen öffentlichen Schlüssel (Public Keys) und privaten Schlüssel (Private Keys) verwaltet.

Absender versendet einen Bitcoin. Der Bitcoin wird mit dem Public Keys des Empfängers verschlüsselt. Der Verschlüsselte Bitcoin wird über das Internet versendet. Die Nachricht kommt beim Empfänger an und wird mit seinem Private Key entschlüsselt. Der entschlüsselte Bitcoin kommt auf dem Wallet Bitcoin des Empfängers an.

Was ist ein Public Key?

Ein Public Key (öffentlicher Schlüssel) ist eine öffentliche Adresse, auch Empfangsadresse genannt, an die man Bitcoins sendet. Diese Empfangsadresse kann dazu genutzt werden, um Bitcoins zu empfangen. Dazu gibt man die öffentliche Adresse an eine Börse oder an einen Dritten weiter.

Eine Bitcoin-Empfangsadresse startet meist mit einer 1, 3 oder bc1q und sieht zum Beispiel so aus:

1MSjTh6r1AEbqGhrH5KsamAHxc8WK1VSVE

Die Empfangsadresse ist eine Art Kontonummer für das eigene Bitcoin-Konto. Und zu jeder öffentlichen Adresse besteht ein zugehöriger Private Key.

Was ist ein Private Key?

Ein Private Key (privater Schlüssel) ist eine Art Passwort oder PIN die man benötigt, um die Bitcoins in einer Wallet zu versenden. Daher sollte man diesen Private Key auch niemals an dritte weitergeben und ganz besonders sicher aufbewahren.

Ein Private Key für Bitcoin besteht aus 64 Buchstaben und Ziffern und sieht zum Beispiel so aus:

E9873D79C6D87DC0FB6A5778633389

Es wäre natürlich aufwendig, jeden privaten Schlüssel einzeln zu speichern, wenn hunderte Empfangsadressen genutzt werden. Aus diesem Grund gibt es bequemere Lösungen, wie beispielsweise:

  • Wallets bieten z.B. Backups an, die mehrere private Schlüssel auf einmal speichern können.
  • Eine andere Möglichkeit ist ein sogenannter Seed, der für HD Wallets genutzt wird.
Dieser private Schlüssel ist der Zugangscode für die obere Bitcoin-Empfangsadresse. Würden auf der Empfangsadresse Bitcoins lagern, könnte jeder die Bitcoins mit diesem privaten Schlüssel stehlen.

Schlussfolgerung: Bitcoins „lagern“ nicht auf dem PC oder dem Smartphone. Wird der PC z.B. zerstört, könnte man immer noch auf die Bitcoins zugreifen, wenn man die privaten Schlüssel besitzt. Sie besitzen Ihre Bitcoins erst, wenn Sie die privaten Schlüssel dazu besitzen und diese sicher aufbewahren.

Bitcoin: Was spricht für die Kryptowährung? Was spricht dagegen?

Um Bitcoin einmal allgemein und übersichtlich einschätzen zu können, hier eine Zusammenfassung was für die Währung und was dagegen spricht.

Dafür

  • Nr 1 Kryptowährung nach Marktkapitalisierung
  • Weltbekannt als “die Kryptowährung”
  • sehr gute Wertentwicklung in den letzten Jahren
  • Höchste Akzeptanz als Zahlungsmittel

Dagegen

  • Hohe Transaktionsgebühren
  • Nur maximal 7 Transaktionen pro Sekunde möglich
  • Bitcoin Blockchain ist weniger flexibel & vielseitig als Ethereum

Bitcoin Wallet Funktionen und Besonderheiten

Je nach Art des Bitcoin Wallets werden unterschiedliche Funktionen und Eigenschaften angeboten. In unserem ausführlichen Bitcoin Wallet Test zeigen wir, worauf man bei der Wahl eines Wallets achten sollte.

KompatibilitätBenutzerfreundlichkeitSicherheitKundensupport

Kompatibilität

Alle der hier vorgestellten Bitcoin Wallets (Ausnahme: Paper-Wallet) sind mit Bitcoin und vielen weiteren Kryptowährungen nutzbar. Bevor man sich für eines der Bitcoin Wallets entscheidet, sei aber dennoch ein Blick in die Details oder auf die Website werfen, um die Kompatibilität zu den fraglichen Coins zu prüfen. Mobile- oder Online-Wallets sind grundsätzlich nicht eingeschränkt, was ihre Kompatibilität mit verschiedensten Coins betrifft, einzig bei manchen Hardware Wallets können einzelne Coins aufgrund von Hardware-Limitierungen nicht genutzt werden.

Benutzerfreundlichkeit

In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit der verschiedenen Bitcoin Wallet-Arten, sind die Online Wallets am unkompliziertesten zu verwenden. Die Coins werden direkt auf der Plattform gespeichert, ebenso wie der Private Key. Dadurch kann man über mehrere Geräte auf sein Wallet zugreifen.

Desktop Wallets und Mobile Wallets sind ebenfalls sehr benutzerfreundlich insofern es um den allgemeinen Bedienkomfort betrachtet. Allerdings kann man hier nicht von den günstigen Tauschmöglichkeiten profitieren, die einige Online Wallets wie das von eToro es anbieten.

Bei Hardware Wallets muss das Wallet immer über ein anderes Gerät und meist mit einem USB Kabel zum Internet verbunden werden, bevor man Bitcoins transferieren kann, was etwas umständlich sein kann.

Noch schlechter schneidet in Sachen Benutzerfreundlichkeit das Paperwallet ab: Jede Transaktion ist hier enorm umständlich.

Sicherheit

Hardware Wallets und Paper Wallets bieten die höchste Sicherheit.  In beiden Fällen verlässt der sensible Private Key das Papier bzw Gerät bei der Verwendung nicht. Dadurch ist es quasi unmöglich, dass ein Angreifer diesen Key von den Servern eines Online-Anbieters oder dem Datenspeicher des eigenen Smartphones stehlen kann.

Bei einem Online Wallet ist es also sehr wichtig, dass der gewählte Anbieter seriös, sicher, lizenziert und wenn möglich bereits viele Jahre am Markt ist. So lässt sich das Plattform-Risiko auf ein Minimum verringern.

PC- und Mobile-Wallets sind immer nur so sicher wie das genutzte Gerät. Wenn Spyware den Computer infiziert, könnte der Private Key bei manchen Desktop Wallets leicht entwendet und missbraucht werden.

In jedem Fall empfiehlt es sich immer Backups der Wallets oder Recovery-Keys (z.B. in Form langen Wortfolgen) an einem sicheren Ort aufzubewahren, da der Anbieter nur bei einem Online-Wallet bei der Wiederherstellung helfen kann.

Kundensupport

Hinsichtlich des Kundensupport belegen Online Wallets ganz klar den ersten Platz des Siegertreppchens. Große Firmen wie eToro haben die nötigen Ressourcen um einen schnellen Live-Chat und guten Telefonsupport zusätzlich zu exzellentem Support via Email anzubieten.

Nutzt man aber ein Hardware Wallet, Desktop Wallet oder ein Mobile Wallet, kann es durchaus sehr schwer werden, zeitnah gute Antworten auf dringende Fragen und Probleme zu finden.

Bei Paper Wallets existiert sogar überhaupt kein Kundensupport. Hier muss man sich alle Informationen selbst heraussuchen und hat keinen Ansprechpartner.

Bitcoin Wallet erstellen: So geht es! – eToro

Bevor man mit dem eToro Wallet richtig loslegen kann, muss man ein Konto bei dem Broker erstellen. Daher zuerst die Schritt-für-Schritt Anleitung zur Anmeldung bei eToro.

Schritt 1: Die Registrierung

Die Anmeldung ist normalerweise sehr einfach möglich. Entweder nutzt man einen Facebook oder Google Account oder man registriert sich mit seinem Namen und einigen zusätzlichen Informationen. Wichtig ist ein starkes Passwort, da später auch das verbundene Krypto-Wallet mit diesem Passwort geschützt wird.

Schritt 2: Vervollständigung der Daten und Verifizierung

Wenn man über 2000€ ein- und auszahlen möchte und um alle Funktionen des Brokers freischalten, ist es nötig sich zu verifizieren. Dazu ist ein Adressnachweis, z.B. eine aktuelle Versorgerrechnung, und zusätzlich noch Fotos von beiden Seiten des Personalausweises oder vom Reisepass notwendig.

Normalerweise geschieht die Überprüfung der Daten sehr schnell und ist nach ca. 24 Stunden abgeschlossen und damit der Account vollständig freigeschaltet.

Schritt 3: Download der eToro Wallet App

Nachdem man die Registrierung und Verifizierung jetzt komplett sind, kann man im Google Playstore oder Apple App Store die eToro Wallet App herunterladen. Hier kann man sich dann mit den ganz normalen eToro Zugangsdaten, die man zuvor festgelegt hat, anmelden.

Schritt 4: Nutzung des eToro Wallets

In der App kann man direkt das verfügbare Krypto Guthaben und die letzten eigenen Krypto Trades einsehen. Die Wallet App von eToro lässt sich leicht nutzen und ermöglicht den leichten Kauf, Verkauf und Tausch zwischen Kryptowährungen.

Bitcoin mit eToro Wallet empfangen und versenden

Empfangen von Kryptowährung mit dem eToro Wallet

Um Bitcoin zu empfangen, muss man auf den Button “Create new Wallet” drücken und dann korrekterweise Bitcoin auswählen, indem man auf “Add” tippt.

Dann erscheint das neue Wallet in der Übersicht und mit einem weiteren tippen auf “Receive”, bekommt man die Adresse und einen korrospondierenden QR-Code wie im Bild oben rechts angezeigt.

Diese Adresse muss man jetzt nur noch teilen und ist jetzt sofort in der Lage Bitcoins zu empfangen.

Senden von Kryptowährung mit dem eToro Wallet

Für das Senden von Bitcoins ist natürlich erstmal ein gewisses Guthaben notwendig, das kann man bei eToro günstig über die Webtrading Plattform erwerben oder man sendet es von einem anderen Konto auf das Bitcoin Wallet bei eToro.

Ist Guthaben verfügbar, geht das Senden von Bitcoin sehr einfach: Man tippt auf BTC, um die Währung auszuwählen und dann wählt man “Send” aus und nun muss man nur noch den Betrag und die Empfängeradresse angeben und mit einem weiteren Klick auf “Send” den Prozess bestätigen.

Bitcoin Wallet Gebühren

Beim Handel und Transfer von Bitcoins sind die Gebühren sicher nicht ganz unwichtig.

Die Erstellung eines Wallets kostet selten Gebühren, nur bei den Hardware Wallets muss man natürlich für die Hardware selbst etwas bezahlen.

Bei den Gebühren für Handel und Umwandlung gibt es allerdings sehr große Unterschiede: die zwei Mobile Wallets Exodus und Trust Wallet erheben beide sehr hohe Gebühren von 2% und 5% beim Kauf von Bitcoin. Mit den Online Wallets eToro oder Coinbase geht es deutlich günstiger. Insgesamt ist eToro die beste Wahl, um kostengünstig Kryptowährungen zu handeln oder umzuwandeln.

Anbieter Einmalige Kosten (registrierung etc.) Gebühren (Trading Fees oder Spreads)
eToro 0 € Umwandlung 0,1%
Trading 0%
Spread 0,75%
Ledger Nano S = 60 €
Nano X = 120 €
kein Trading
Trezor One = 60€
Model T = 160€
kein Trading
Coinbase 0 € Umwandlung 0,5%
Trading 1,49%
Spread 0,5%
Exodus 0 € Apple Pay Gebühren ca. 2%
Trust Wallet 0 € Simplex Gebühr 5%

Welche Bitcoin Wallets gibt es auf Deutsch?

 eToro ist eines der Wallets auf Deutsch 

und bietet sogar einen gut erreichbaren deutschsprachigen Kundendienst an. Die komplette Website, das Konto und auch das Wallet sind allesamt komplett auf Deutsch verfügbar. Alle anderen hier im Test genannten Alternativen sind größtenteils nur auf Englisch verfügbar. Nur Coinbase bietet eine ähnlich gute Deutsche Website und App wie eToro an. Die Hardware-Wallets und auch das Exodus und Trust Wallet sind alle ausschließlich auf Englisch verfügbar.

Welches ist das beste Bitcoin Wallet für welchen Anleger-Typ?

Bei der Frage welches Bitcoin Wallet das Beste für den eigenen Anlage-Typ ist, muss man sich erstmal klar machen, ob man häufig mit Kryptowährung traden, oder sie eher langfristig nach dem Motto “buy-and-hold” halten möchte.

Beim langfristigen investieren ist die Benutzerfreundlichkeit eher sekundär und die Sicherheit sehr wichtig. Geht es aber darum täglich, wöchentlich oder monatlich Beträge an kryptowährung hin und her zu versenden oder damit zu handeln, gibt es ganz andere Anforderungen an das Krypto Wallet:

Ist man ein langfristiger Anleger und hat erst nach Jahren wieder vor, auf die gekauften kryptos zuzugreifen, könnte selbst ein Paper-Wallet die Anforderungen erfüllen. Dennoch empfehlen wir in diesem Fall ein Hardware Wallet, da man hier ebenfalls vor Hackerangriffen gut geschützt ist, aber gleichzeitig nicht jede Nutzerfreundlichkeit aufgeben muss. Man kann z.b. noch sehr leicht die aktuellen Beträge an verschiedenen Kryptowährungen anzeigen und Transaktionen direkt vom Gerät aus durchführen.

Hat man nun aber vor, regelmäßig Krypto Transaktionen durchzuführen, kommt es mehr auf die Benutzerfreundlichkeit und die Handelsfunktionen eines Wallet an. Die Plattform eToro bietet sich in diesem Fall besonders gut an, daher Wallet und Trading Plattform hier vereint sind. Es lassen sich mit sehr günstigen Gebühren Kryptowährung gegeneinander handeln und man kann mit demselben Konto ebenfalls Aktien, ETFs und Fiat-Währung traden.

Ebenfalls vorteilhaft ist, dass hier, im Gegensatz zu einem Paperwallet, wo meist nur eine Kryptowährung unterstützt wird, mehr als 120 verschiedene kryptowährung unterstützt werden. So kann man alle Assets an einem Ort vereint lagern und organisieren.

Fazit zum Bitcoin Wallet Test und Vergleich

Für Bitcoin als beliebteste Kryptowährung, gibt es eine riesige Auswahl an Wallets und wir haben in diesem Artikel einige wichtige davon genauer beleuchtet. Verschiedene Wallet bieten dabei unterschiedliche Vor- und Nachteile und so gibt es je nach Anlegertyp auch ein optimal geeignetes Wallet. Generell lässt sich sagen, dass ein Paperwallet für die heutige Kryptowelt und aktuelle Anwendungsfelder eher ungeeignet ist und man sich auf Online- bzw. Mobile-Wallets oder Hardware Wallets konzentrieren sollte.

Hier gibt es wiederum einige Unterschiede hinsichtlich Sicherheit, Anschaffungskosten, Handelsgebühren und Benutzerfreundlichkeit:

Allgemein kommen wir zu dem Fazit, dass für den durchschnittlichen Anleger, der sich die Möglichkeit offen halten möchte, zu günstigen Konditionen mit Kryptos zu handeln und sie schnell auszutauschen, der  eToro Broker mit integriertem Wallet  die beste Wahl darstellt. Hier bekommt man einen sehr guten Mix aus Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und fast völlig gebührenfreien Handelsoptionen, und das Ganze ist noch dazu kostenlos.

Bitcoin Wallets – FAQs

Wie funktioniert Bitcoin?

Sobald man ein Wallet auf seinem Computer oder Smartphone installiert hat, welches die erste Bitcoin-Adresse generiert, kann man anschließend weitere erstellen, sobald welche benötigt werden.

Was versteht man unter Blockchain Wallet?

Beim Blockchain Banking gehört ein Wallet zur Grundausstattung, speziell für die digitale Währung Bitcoin. Es handelt sich dabei um ein Software Programm, in dem Bitcoins gespeichert und verwaltet werden.

Was versteht man unter Bitcoin Wallet Adresse?

Man benötigt eine Bitcoin-Adresse, um Bitcoins empfangen zu können. Darunter kann man eine Art Kontonummer verstehen, welche aus einer langen Reihe an Ziffern und Buchstaben besteht.

Wie funktioniert die Transaktion mit Bitcoins?

Durch digitale Signaturen sind Bitcoin-Transaktionen gesichert und Bitcoins werden zwischen Bitcoin-Wallets hin und her geschickt. Eine Transaktion ist hiermit der Transfer eines Betrages zwischen Bitcoin-Wallets.

Welche Wallet für Bitcoin?

Die einfachste und schnellste Lösung zu Ihrem Wallet ist wohl das Software Wallet. Einfach bei einem Anbieter anmelden, Bitcoins dort kaufen oder darauf übertragen und dann damit einkaufen uvm.

Welche Bitcoin Wallets gibt es auf Deutsch?

Viele Anbieter bieten lokalisierte Wallets an. Hervorzuheben sind zum Beispiel Ledger als Hardware Wallet, Bread als Smartphone Wallet und das eToro Bitcoin Wallet auf Deutsch für alle Geräte.

Alle Wallets auf einen Blick
AbcDeFGhijklmNOpQrStUVWXYZ#

Zuletzt aktualisiert am 30. September 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz
Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.