Automatisierte Investment- und Handelssysteme

Anzeige
Automatisierte Investment- und Handelssysteme
4.4 (88%) 5 vote[s]
Automatisierte Investment- und Handelssysteme liegen voll im Finanztrend und immer mehr Internetanbieter greifen diesen Hype auf. Dementsprechend landen zunehmend Trading Softwares auf dem Markt.

Die bequemen (oder schlauen?) Trader nutzen mit der automatisierten Trading Software ein Handelssystem, das auf der Berechnung von mathematischen Algorithmen basiert. Die Software wertet so die aktuelle Marktsituation unter der Berücksichtigung verschiedener Regeln. Dann werden automatische Trades eröffnet und geschlossen. Die Trader, die diese Software nutzen, versprechen sich natürlich von dem Einsatz möglichst große Gewinne.

Aber ist das tatsächlich so leicht? Und wie genau funktionieren diese automatischen Handelssysteme und was verbirgt sich hinter den Automatismen? Lohnt sich die Investition in diese Systeme für kurzfristige Trades oder langfristige Anlagen? Und was ist der Unterschied zwischen voll- und teilautomatischen Handelssystemen? Fragen über Fragen, die wir in diesem Artikel versuchen zu beantworten.

Anzeige

Wie funktioniert die automatische Geldanlage?

Generell lässt sich bei den automatischen Handelssystemen zwischen zwei Formen unterscheiden:

  1. Voll automatische Handelssysteme und
  2. Teilautomatische Handelssysteme

Vor einem möglichen Investment in eines dieser Systeme sollte natürlich der grundlegende Unterschied bekannt sein, damit die passende Software ausgewählt werden kann.

Beim vollautomatischen Handelssystem geht es tatsächlich um ein Allround-Programm, welches dem Trader  den gesamten Trading Vorgang  abnimmt. Von der Analyse der Marktsituation bis zum letztendlichen Trading übernimmt das vollautomatische Tradingsystem hier jeden Schritt. Nicht für jeden Händler ist dies passende Modell, auch wenn sich diese Rundumversorgung zunächst einmal praktisch anhört. Die Kehrseite der Medaille ist, dass nicht nur die Pflichten gänzlich abgegeben werden, sondern auch die Rechte.

Kurz gesagt: Das gesamte Investment unterliegt der vollautomatischen Handelssoftware. Der Trader gibt die Kontrolle über sein Kapital ab. Dies ist im klassischen Sinne eine automatische Geldanlage.

Wem das zu heikel erscheint, der kann auf die teilautomatischen Systeme zurückgreifen. Hier führt der Trader den Handel selbst aus und behält somit die volle Verantwortung und Kontrolle über sein Investment. Die teilautomatische Trading Software übernimmt aber die  Auswertung der Marktsituation.  Entsprechend der Ergebnisse der Berechnungen erhalten die Händler dann Empfehlungen für sinnvolle Trading Entscheidungen. Die Trader sind natürlich nicht gezwungen diesen Empfehlungen nachzugehen, können diese Hilfestellung aber befolgen.

Diese teilautomatische Trading Hilfe wird auf vielen Trading Plattformen für die User bereitgestellt. Hier gibt es keine automatisches Investments, dafür aber eben Tipps und Tricks rund um den Handel.

Einschalten und abwarten – ist automatisiert investieren wirklich so einfach?

Der Traum eines jeden Traders ist es doch in eine automatisierte Trading Software zu investieren, sich entspannt zurückzulehnen und in Ruhe reich zu werden. Rein theoretisch hört sich das Paket der automatisierten Trading Software ja auch nach Trading-Ruhestand mit guten Gewinnen an. In der Realität ist es dann meist ein wenig anders.

Manchen Tradern ist es nicht bewusst, dass die automatische Trading Software keine Zauberei ist mit der alle Menschen über Nacht reich werden können. Häufig investieren unwissende Trader in die praktische Software und sind dann enttäuscht, wenn am nächsten Tag keine Gewinne in Millionenhöhe auf dem Konto warten.

Die Erwartungen an die Handelssysteme sind oft höher als das, was die Systeme eigentlich leisten können. Auch spielt das  Know How des Traders  eine große Rolle, schließlich muss dieser auf der Grundlage seiner Kenntnisse die automatisierte Trading Software entsprechend einstellen. Die Handelsstrategie fällt nicht vom Trading Himmel, sondern muss von den Tradern hinsichtlich ihrer eigenen Vorstellungen eingestellt werden.

Trader, die noch nicht einmal grundlegende Kenntnisse über den Finanzmarkt haben, haben entsprechend schlechtere Chancen mit der Software Gewinne einzufahren.

Vor dem Investment in eine Trading Software sollten die Trader also einige wichtige Fragen für sich klären:

  • Dazu gehört die Frage, welche Handelsstrategie befolgt werden soll. Je nach Risikobereitschaft kann diese nämlich ganz unterschiedlich ausfallen.
Und dabei gilt: Je höher das Risiko ist, desto höher ist auch die Chance auf Gewinne.
  • Dann spielen auch der Anlagezeitraum und die Höhe des Investments eine wichtige Rolle. Es macht einen großen Unterschied, ob 250 Euro für sechs Monate vorgesehen sind oder 2.500 Euro für zwei Jahre.
An dieser Stelle muss aber jedem Trader klar sein, dass das Investment nicht die eigene Liquidität überschreiten darf. Die Händler sollten tatsächlich nur die Mengen Geld investieren, die sie in den nächsten Jahren sicherlich nicht mehr benötigen und die sie bei einem Totalverlust des Investments verkraften können.
  • In diesem Zuge stellen sich die investierenden Trader oftmals die Frage nach dem Ziel der Anlage. Die automatische Handels Software verlangt an dieser Stelle ganz klare Einstellungen! Einfach „einschalten und zurücklehnen“ funktioniert also bei der besten Trading Software nicht.

Welche Finanzprodukte gibt es bei den Handelssystemen

Die nächste wichtige Hürde: Für welches Finanzprodukt entscheidet sich der Trader? Von

  • Kryptowährungen über
  • Devisen und
  • Wertpapiere bleiben hier keine Wünsche offen und das Angebot ist vielfältig.

Abhängig von der individuellen Trading Strategie und dem gewählten Finanzprodukt können die Trader dann den passenden Broker für sich auswählen.

Die Auswahl ist hier scheinbar unbegrenzt und täglich kommen neue Angebote auf den Markt. Hier den Überblick zu behalten und das ideale Angebot unter den vielen herauszufiltern, ist eine Wissenschaft für sich. Glücklicherweise gibt es ausreichend Foren, Blogger und Plattformen, die sich mit dem Thema Investment für Anfänger befassen. Die Trader müssen sich also nicht selbst durch das unübersichtliche Angebot forsten, sondern können sich auf die Empfehlungen von Experten stützen. Dennoch gilt es zu beachten, dass die verschiedenen automatischen Geldanlagen unterschiedliche Konditionen bieten – abhängig von den individuellen Trading Vorstellungen passt eben das eine oder andere Angebot besser.

Für längerfristige Investitionen macht sich sicherlich eine automatische Trading Software gut. Für das Day-Trading kann eine teilautomatische Handelssoftware treffender sein.

Schließlich geht es beim Day-Trading darum den Markt genau im Auge zu behalten und auf Veränderungen möglichst schnell zu reagieren. Die volatilen Märkte geben den Tradern die Chance mit CFDs oder Kryptowährungen Gewinne zu machen. Um die Analysen  in kürzester Zeit möglichst treffsicher  zu gestalten, ist der Einsatz eines teilautomatischen Handelssystems nicht unüblich. Denn wenn es um Schnelligkeit und Genauigkeit geht, sind diese Handelssysteme nicht zu schlagen und jedem Trader haushoch überlegen. Wer also ganz aktiv im Handelsgeschehen mitmischen möchte, der ist mit einem teilautomatischen Trader für das entsprechende Finanzprodukt gut bedient.

Besonders Kryptowährungen erfreuen sich großer Beliebtheit und zählen zu den großen Alternativen zu traditionellen Finanzprodukten. Der eigenständige Handel mit Kryptowährungen und Aktien scheint momentan lukrativer und vielversprechender für die Trader zu sein.

Teilautomatisiertes Trading mit der bekannten Handelsplattform Metatrader

Unter den teilautomatischen Handelssystemen ist der Metatrader 5 der momentan beliebteste. Er findet häufig Verwendung bei den verschiedensten Handelsplattformen, um den Tradern bei der Analyse zu assistieren.

  • Hier kommen verschiedene Tools zum Tragen, mit denen die Händler in die unterschiedlichen Bereiche der Finanzprodukte eintauchen können.
  • In der Nacht können die Händler den Metatrader passiv im Nachtmodus nutzen. In Zeiten der weltweiten Vernetzung und unterschiedlichen Börsenzeiten an den internationalen Börsenplätzen ein klarer Vorteil, den sich die Trader zunutze machen können.
  • Dank der hohen Benutzerfreundlichkeit ist er bei vielen Brokern kostenfrei zu finden.

Um den Metatrader 5 ganz individuell einzurichten, können die Trader verschiedene Tools und Features nutzen. Zur Erleichterung des Handels stehen den Händlern unter anderem der

  • Pull-Modus,
  • technische Marktanalysen,
  • 1-Klick-Handel und ähnliches zur Verfügung.

Metatrader 4 und Metatrader 5: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Den Metatrader 4 dürften einige Händler bereits kennen und schätzen gelernt haben. Der Vorteil des Metatraders 5 ist, dass hier die  Auswahl an Tools deutlich größer  ist und die Aktionen schneller ablaufen. Vor allem beim Handel mit Aktien und Optionen ist der Metatrader 5 beliebt.

Der Metatrader 4 kommt häufig beim Handel mit Rohstoffen und Devisen zum Einsatz. Vom Layout und der Bedienung her gibt es zwischen den beiden Metatradern kaum einen Unterschied auszumachen.

Wer sich also bereits an den Metatrader 4 gewöhnt hat und überlegt auf den Metatrader 5 auszuweichen, der muss sich nicht allzu sehr umstellen.

Die Metatrader App für unterwegs

Applikationen für mobile Endgeräte sind kaum noch aus unserem Leben wegzudenken. Somit ist es nicht verwunderlich, dass es den Metatrader auch als praktische Applikation für Android- und iOS Geräte gibt. Wer also viel unterwegs ist und flexibel on the go handeln möchte, der kann das mit der Metatrader Applikation machen.

Der Download ist meistens beim Broker selbst verfügbar oder eben auch ganz unkompliziert über den App Store.

Automatisiertes Trading mit dem Expert Advisor

Um an dieser Stelle das vollautomatische Trading vorzustellen, widmen wir uns dem  Expert Advisor,  kurz EA genannt. Wer den Metatrader kennt, wird früher oder später sicherlich auch schon auf den Expert Advisor gestoßen sein, schließlich ist dieser in den Metatrader integriert.

Der Expert Advisor treibt den Handel also einen Schritt weiter als der Metatrader, denn auch das Trade Management gehört zu seinem Aufgabenbereich. Hier kommen wir den automatischen Investments ein wenig näher, denn automatisiert investieren ist beim Expert Advisor Programm.

Merke: Auch hier gilt natürlich, dass der Expert Advisor keine Zaubershow ist, sondern lediglich eine Trading Hilfe. Stellt der Trader den Expert Advisor nicht gewinnbringend ein, werden eben auch mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Gewinne generiert.

Der bestmögliche Einsatz des Expert Advisor

Um möglichst großen Nutzen aus der vollautomatischen Trading Software zu ziehen, sollten:

  • das Anlegeziel,
  • die Handelsstrategie und
  • die Finanzprodukte keine offenen Fragen für den Trader mehr darstellen.
Je genauer der Händler die Handelssysteme mit Informationen füttern kann, desto eher besteht eine Chance auf Gewinne.

Die Verantwortung für das Investment gänzlich abzugeben, ist nur sorgenfrei möglich, wenn die Einstellung möglichst genau an die eigenen Vorstellungen angepasst sind. Dabei ist es wichtig zu beachten:

  • Wann in den Handel eingestiegen werden soll,
  • Eann der Ausstieg angebracht ist und
  • Eelche Verlustgrenzen beachtet werden sollen.

Die Besonderheiten der vollautomatischen Trading Systeme

Da auch bei den vollautomatischen Handelssystemen das Trading rund um die Uhr stattfindet, bietet es sich an auf das  Virtual Hosting, VPS auszuweichen. Denn sollte der eigene PC mal ausfallen, fällt auch der automatische Handel aus.

Das Virtual Hosting ist bei den allermeisten Brokern kostenfrei und ermöglicht es den Tradern den Handel rund um die Uhr sicher ablaufen zu lassen.

  • Der Vorteil dieser automatischen Trading Software ist, dass hier die Trading Aktionen von der Software selbst ausgeführt werden. Nicht nur die Analyse des Marktes gehört zum Repertoire dieser Helferlein, sondern eben auch die Ausführung gemäß der Einstellungen des Traders.

Die Vorteile und Nachteile der automatischen Geldanlagen

Alles im Leben hat Vor- und Nachteile und so natürlich auch die automatischen Investment Strategien. Allerdings werten nicht alle Trader die Vor- und Nachteile gleich, sodass der eine Nachteil für den einen Trader so ausschlaggebend ist, um auf das gesamte Angebot zu verzichten. Für andere Händler überwiegen die Vorteile und sie nutzen die Trading Systeme gerne als Bereicherung ihres Trading Alltags. Im Endeffekt gilt es bei Interesse diese teil-/ automatischen Trading Software Angebote auszuprobieren und dabei niemals die damit einhergehenden Risiken aus den Augen zu verlieren. Es gilt zu jeder Zeit, dass die Anlagen nicht sicher sind und gänzlich verloren gehen können.

Die Vorteile der automatischen Handelssysteme

Die Vorteile der Trading Software müssen schlichtweg so überzeugend sein, damit eventuelle Nachteile in Kauf genommen werden können. Da die Trading Softwares sich durchaus großer Beliebtheit erfreuen, müssten die Vorteile eigentlich mehr als deutlich sein.

  • Der erste Vorteil, mit dem die Trading Software punkten kann, ist die fehlende Emotionalität.

Das hört sich zunächst komisch an, doch spielen Emotionen beim Trading eine große Rolle. Gerät der Händler aufgrund turbulenter Ereignisse unter Druck oder wird nervös, beeinflusst dies selbstverständlich seine Trading Entscheidungen. Es ist wesentlich schwieriger gute Entscheidungen in einem Zustand der Nervosität zu treffen, als mit kühlem Kopf.

Und die automatisierten Handelssysteme haben genau das: Einen 24/7 kühlen Kopf. Sehr praktisch, denn wenn es im Weltgeschehen richtig rund geht, dann kann die Software basierend auf den Fakten gute Trading Entscheidungen treffen.

Einer der Hauptgründe, warum Trades hin und wieder nicht erfolgreich sind, sind emotionale Reaktionen auf Marktveränderungen. Unüberlegte Reaktionen gehören einfach nicht zum Handlungsrepertoire einer solchen Software.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Handelssysteme tatsächlich Tag und Nacht handeln.

Das können wahrscheinlich nur die wenigsten Trader von sich behaupten. Dadurch, dass diese Handelssoftware rund um die Uhr arbeitet, können auch mehr Trading Chancen wahrgenommen werden. Das bedeutet, dass potenziell mehr Gewinne gemacht werden können.

  • Gleichzeitig sind die Berechnungen dieser Trading Softwares auch überaus genau und in der Schnelligkeit nicht durch einen menschlichen Trader nachzuahmen.

Die strikte Anwendung von Regeln erlaubt es diesen Trading Helfern effektive Kaufs- oder Verkaufsentscheidungen zu treffen. Während die Software diverse Märkte scannt und gleichzeitig Trades ausführt, kann der Händler sich anderweitigen Tätigkeiten widmen.

Dennoch besteht beim Einsatz der Trading Helfer keinerlei Garantie für Gewinne und das Risiko des Totalverlusts des Investments besteht zu jeder Zeit.

Die Nachteile der automatischen Handelssoftware

Wie schon angedeutet, besteht beim Handel mit Finanzprodukten ein gewisses Risiko für den Totalverlust der Einlage. Und so ist es auch bei der Nutzung der automatischen Trading Helfer.

  • Egal, welches Finanzprodukt oder welche Strategie der Trader auswählt – keine Trading Software ist unfehlbar.

Schließlich können auch diese fein ausgeklügelten Systeme nicht in die Zukunft blicken, sondern lediglich auf Erfahrungswerte und daraus resultierende Richtlinien aus der Vergangenheit zurückgreifen. Dies bedeutet, dass auch hier fehlerhafte Trading Entscheidungen passieren können, die aber auf der Grundlage der Fakten im Moment der Entscheidung richtig waren. Die Trader legen ihr gesamtes Investment in die Hand der automatischen Trading Systeme und dies sollte den Händlern durchaus bewusst sein.

In der Verantwortung des Händlers liegt es auch die passende Software für das ausgewählte Finanzprodukt auszuwählen und entsprechend gut einzustelle.

Passieren hier grobe Fehler, sind Verluste vorprogrammiert. Vor allem unerfahrene Trader stellt dies oftmals vor ein Problem.

  • Ein weiterer Nachteil ist, dass die Regeln, nach denen sich das Trading System richtet, recht starr sind.

In einer Zeit, in der sich der Markt ständig verändert und Anpassung fordert, sind diese Handelssysteme schnell veraltet. Hier sollten die Trader ein wachsames Auge haben und den Markt, sowie die  Aktionen der Software beobachten  und auf entsprechende Veränderungen reagieren.

Fazit

Die teil- oder vollautomatischen Handelssysteme sind nicht für jeden Trader perfekt geeignet. Hier hängt es sicherlich von den individuellen Vorlieben und Zielen eines jeden Händlers ab.

Auch die Trading Erfahrung spielt bei der Investition in eine solche Software eine wichtige Rolle. Unerfahrene Trader sollten sich nicht von dem vollautomatischen Angebot der Handelssysteme blenden lassen, denn ihre Expertise als Händler ist für die Auswahl der passenden Software und die Einstellung der Handlungsentscheidungen gefragt.

Für Einsteiger ist also eher die teilautomatische Trading Software sinnvoll, denn dort werden Trading Entscheidungen empfohlen, aber nicht direkt ausgeführt. Dadurch können die Trader die Zusammenhänge zwischen den Veränderungen auf dem Markt und den Trading Entscheidungen verstehen lernen.

Diese Erfahrung hilft dann die vollautomatische Trading Software gewinnbringend einzustellen. Beim Einsatz beider Software Versionen gilt es aber immer im Hinterkopf zu halten, dass es zu keiner Zeit eine Garantie für Gewinne gibt. Vielmehr besteht zu jeder Zeit das Risiko für den Totalverlust der Einlage. Entsprechend sollten nur Investitionen getätigt werden, die bei einem Verlust verschmerzt werden können.

Wer mit den Handelssystemen umgehen kann, kann aber die zahlreichen Vorteile dieser genießen.

  • Einer der Vorteile ist die hohe Effizienz, mit der diese Systeme arbeiten. Dadurch lässt sich viel Arbeit an die Handelssysteme abgeben.
  • Die zeitliche Ersparnis ist natürlich groß.
Trader sollten sich allerdings nicht in die Irre führen lassen: Auch bei der Nutzung der Trading Systeme ist Eigeneinsatz gefragt. Von Zeit zu Zeit muss die Software an die Entwicklung des Marktes angepasst werden, wenn nach einer gewissen Zeit übermäßig viele Verlusttrades auftreten.

Für alle Trader, die sich tiefergehend mit der Materie beschäftigen möchten und denen die Risiken und Chancen dieser Software bewusst sind, kann der Einsatz dieser eine Bereicherung darstellen.

RobotTestergebnisFeaturesLink
Bitcoin Profit

91%
Zum Test

Assets: Bitcoin, Forex
Features: Einfache Handhabung für Anfänger, bestätigte Auszahlung

89%
Zum Test

Assets: Bitcoin
Features: Solides Interface, 250€ Mindesteinzahlung, Schneller Handelsbot
The News Spy

88%
Zum Test

Assets: Aktien, Indizes, Forex, Kryptowährungen
Features: Bestätigte Auszahlung, Viele handelbare Assets, geringe Mindesteinzahlung

Letztes Update:

About the Author:

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de