Geld verdienen als Website-Tester – aber wie?

Du willst als Website-Tester Geld verdienen – einfach und komfortabel von zu Hause aus? Für das Browsen im Internet bezahlt zu werden klingt sehr attraktiv, das kann es tatsächlich auch sein. Unternehmen suchen Homepage-Tester, die als Mitglieder ihrer potenziellen Kundengruppe über die Benutzerfreundlichkeit, die sogenannte Usability, einer Webseite berichten und Feedback abgeben.

Eigene Testing-Anbieter haben sich genau hierauf spezialisiert. Du kannst dich bei diesen Testing-Anbietern registrieren und für das Durchführen von Website-Tests einen guten Nebenverdienst erhalten.

Doch was macht ein Website-Tester genau? Wie läuft so ein Website-Test ab? Was kannst du als Homepage-Tester verdienen? Und welche sind die besten Anbieter im deutschsprachigen Raum? Die Antwort auf all diese Fragen erhältst du in diesem Beitrag.

Coincierge Icon 23Wie kann man Geld verdienen – online, einfach & schnell?

  • 31 Wege und Möglichkeiten um 2021 etwas dazu zu verdienen

Warum müssen Websites getestet werden?

Unternehmen geben 5-, oft 6-stellige Beträge für die Erstellung und Einrichtung von Webseiten aus. In Zeiten der Digitalisierung wird immer mehr Umsatz im Online-Shopping erzielt, viele Unternehmen verkaufen nur über ihre Webseiten. Andere Dienstleister stellen ihren Kunden Online-Services zur Verfügung.  Der Erfolg von Unternehmen steigt und fällt mit der Benutzerfreundlichkeit, der Usability einer Webseite. 

Selbst wenn Entwickler und Grafiker hunderte Stunden in das Design und Gestaltung von Webseiten gesteckt haben, übersehen sie dabei oft kleinere oder gar wichtigere Details, die für Nutzer allerdings wichtig sind.

Damit man vor dem Launch einer Webseite sicherstellen kann, dass auch die kleinsten Fehler und Macken behoben wurden, werden Website-Tester engagiert. Ihre Aufgabe ist es, das Nutzererlebnis auf der Webseite zu testen und Feedback zu geben.

Außerdem ist es Unternehmen wichtig, dass ihre Website von Mitgliedern ihrer Zielgruppe getestet wurde bzw. das sie Feedback von potenziellen Kunden erhalten. Eine Webseite muss nicht jedem gefallen, aber bei der Zielgruppe des Unternehmens sollte das Nutzererlebnis positiv sein.

  • Entsprichst du der Zielgruppe des Unternehmens, sind sie besonders an deinem Feedback und möglichen Verbesserungsvorschlägen interessiert.

Welche Aufgabe hat ein Website-Tester?

Ein Website-Tester hat die spannende Aufgabe, eine Webseite auf Herz und Nieren zu prüfen. Konkret geht es darum, die Usability bzw. das Nutzererlebnis zu testen und Feedback zu geben. Dabei muss der Homepage-Tester sehr aufmerksam und detailgenau vorgehen, um sicherzustellen, dass keine Elemente oder Inhalte bestehen bleiben, die Nutzer verwirren oder irritieren könnten. Solche Elemente können nämlich rasch dazu führen, dass Webseitenbesucher die Seite sofort wieder verlassen.

Du siehst dir eine Website gründlich an und folgst den Anweisungen, die du im Briefing zum Test erhältst. Meist wirst du dabei aufgefordert, auf der Webseite zu navigieren.

Du notierst dir, was dir besonders positiv und negativ auffällt bzw. bildest dir eine allgemeine Meinung über die Website und was man noch verbessern könnte. Genau dieses Feedback ist für Unternehmen besonders wertvoll.

Unternehmen haben Tausende von Euro für die Webseite und noch mehr für das Anziehen von Besuchern ausgegeben. Darum muss die Website durch und durch perfekt sein, sie muss relevante Informationen enthalten und diese so präsentieren, dass sie von ihrer Zielgruppe verstanden und aufgenommen werden.

Wie viel verdient man als Website-Tester?

Wie viel man als Homepage-Tester verdienen kann, hängt vor allem davon ab, wie viele Website-Tests du durchführst und wie detailreich diese ausfallen. In der Regel wirst du für einen Test zwischen 10 und 30 Minuten benötigen, du kannst je nach Anbieter  zwischen 5-20 € verdienen.  Damit verdient man doch deutlich mehr als mit online Umfragen.

Du bekommst dabei umso mehr Angebote als Homepage-Tester aktiv zu werden, desto mehr Unternehmen nach Website-Testern mit deiner Erfahrung und deinem Profil suchen. Meistens wirst du ausgesucht, weil du der potenziellen Zielgruppe des Unternehmens entsprichst (Alter, Geschlecht, Ausbildung, Wohnort,…).

Wie funktioniert das Website-Testing?

Bei den meisten Website-Tests wird dein Bildschirm bzw. dein Browserfenster aufgezeichnet. Keine Angst, niemand möchte dich ausspionieren! Allerdings möchte der Anbieter nachvollziehen können, wie du auf der Webseite navigierst, auf welche Buttons du klickst oder auf welcher Unterseite du dich gerade befindest, während du dein Feedback in das Mikrofon sprichst.

Während des Website-Tests wird also dein Bildschirm sowie dein gesprochenes Feedback per Mikrofon aufgezeichnet.

Für den Websitebesitzer ist das wichtig, weil er anhand deines Videos analysieren kann, wie sich potenzielle Interessenten bzw. Kunden auf der Webseite zurechtfinden, wonach sie suchen, und welche Elemente vielleicht noch verbessert werden müssen. Zudem wird dadurch sichergestellt, dass du dich wirklich die gewünschten Minuten auf der Seite befindest und den Anweisungen gefolgt bist.

  • Du erhältst mit jeder Testeinladung ein ausführliches Briefing, in dem genau steht, was du auf der Website machen sollst. Folge den Anführungen des Anbieters während du den Test durchführst.

Je nach Wünschen des Anbieters kann es sein, dass du dich einfach auf der Webseite umsehen sollst. Manchmal sollst du aber auch einen konkreten Vorgang, wie z.B. eine Testregistrierung, die Bedienung eines Kontaktformulars, oder ähnliches durchführen. Folge einfach den Anweisungen des Anbieters.

Ebenso wird das Briefing vielleicht die Aspekte nennen, auf die du besonders achten sollst, bzw. zu denen das Unternehmen dein Feedback hören möchte. Manchmal geht es mehr um das Design, manchmal um die Art und Fülle der Informationen, die geschriebenen Texte oder andere Aspekte.

Als Website-Tester musst du die jeweiligen Websites gewissenhaft testen und dir dabei die folgenden Fragen stellen:

  • Werden alle Elemente der Seite in meinem Browser auf meinem Desktop-PC richtig dargestellt? Gilt das für jeden Browser – Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer, Edge, Opera?
  • Wird die Webseite auf meinem Smartphone für mein Gerät optimiert angezeigt?
  • Werden alle meine Fragen einfach und gut beantwortet? Gibt es irgendwelche wichtigen Informationen, die ich auf der Webseite nicht finden kann? Wenn ja, welche Informationen sind das?
  • Werden die Informationen einfach und übersichtlich dargestellt?
  • Muss ich ein Browser-Plugin installieren, um die Webseite einwandfrei und vollständig darstellen zu können? Wenn ja, welches Plugin ist das?
  • Funktionieren alle Links auf der Webseite und führen diese zu einer gültigen Seite? Oder gibt es Links, die zu einer nicht (mehr) existierenden Webseite verlinken?
  • Was könnte man an der Webseite noch verbessern? Was fehlt vielleicht noch?

Wie wird man Website-Tester?

Hast du dich für ein Testing-Portal entschieden kannst du in 3 einfachen Schritten beginnen, als Website-Tester Geld zu verdienen:

Schritt 1: Registriere dich als Website-Tester bei einem Testing-Portal.

Schritt 2: Führe einen Website-Test durch und gib dein Feedback.

Schritt 3: Werde für das Website-Testen bezahlt.

Wo kann man Geld verdienen als Website-Tester?

Vielleicht denkst du jetzt, dass du mit den Betreibern der Webseite direkt zusammenarbeiten wirst. Das ist allerdings meist nicht der Fall. Wie bei vielen anderen Heimarbeiten, gibt es auch beim Websiten-Testen im Internet eigene Serviceanbieter, die sich speziell auf die Durchführung von Website-Tests spezialisiert haben.

Dort können sich Unternehmen anmelden und ein paar Kriterien angeben. Die Webseite wendet sich dann an ihre Mitglieder, die Geld verdienen als Website-Tester.

Kurz gesagt: Du wirst dich bei Testing-Websiten als Website-Tester registrieren. Wenn du die kurze Bewerbung bzw. Einstiegstest erfolgreich absolviert hast, kannst du mit dem Geld verdienen beginnen.

Worauf muss man achten bei Anbietern von Website-Testing?

BekanntheitReputationSpracheVergütungsstrukturZahlungsmethoden

Bekanntheit

Wie bekannt ist der Anbieter, bei dem du dich registrieren möchtest? Umso bekannt der Anbieter ist, desto mehr Unternehmen wird er als Kunden haben, was mehr potenzielle Aufträge und Verdienstmöglichkeiten für dich bedeutet. Bei weniger bekannten Anbietern kannst du ansonsten wochenlang auf einen ersten Auftrag warten. Achte darum auf genannte Kunden des Anbieters.

Reputation

Welche Erfahrungen und Reviews gibt es über den Anbieter? Die Reputation hilft natürlich auch wieder, dass der Anbieter mehr Kunden gewinnt, welche dir Aufträge bescheren können. Wichtig ist vor allem, ob der Anbieter pünktlich und zuverlässig bezahlt, schließlich investierst du Zeit und willst Geld verdienen als Website-Tester.

Sprache

Wenn du fließend bzw. sehr gutes Englisch sprichst, kannst du als Website-Tester noch viel mehr Geld verdienen, weil die meisten Webseiten im englischsprachigen Raum sind. Kannst du dein Feedback in fließendem Englisch abgeben und Webseiten beurteilen, dann hast du die Chance auf mehr Aufträge. Dein Englisch ist nicht perfekt? Keine Angst, selbst wenn du nur Deutsch sprichst, kannst du als Website-Tester Geld verdienen, auch in Deutschland gibt es genügend Unternehmen, die Homepage-Tester suchen. Suche dann konkret nach Anbietern im deutschsprachigen Raum.

Vergütungsstruktur

Wie wirst du bei dem Testing-Anbieter für das Durchführen von Tests bezahlt? Gängig sind dabei entweder ein pauschaler Betrag pro durchgeführtem Test, je nach Komplexität und Umfang der Anweisungen sowie ein Betrag für das Auffinden von Fehlern (Bugs). Die Entlohnung für gefundene Bugs kann variabel oder fix sein. Wichtig ist, dass du dir den Verdienst auch in eine Art Stundenlohn umrechnest, um ihn gut vergleichen zu können.

Zahlungsmethoden

Über welche Zahlungsmethode wirst du für das Homepage-Testen bezahlt? Die meisten internationalen Testing-Webseiten verwenden hierfür PayPal, was eine komfortable und praktische Zahlungsweise ist, ohne deine Kontodaten offenlegen zu müssen. Falls du also noch kein PayPal-Konto hast, solltest du dir eines registrieren. Anbieter in Deutschland überweisen hingegen auf dein Bankkonto. Überprüfe zur Sicherheit die verwendete(n) Zahlungsmethode(n), bevor du dich bei einem Anbieter registrierst.

Die besten Website-Testing Anbieter im Überblick

Hier sind 3 bekannte deutsche Anbieter, bei denen du als Website-Tester Geld verdienen kannst.

Test.io

Bei Test.io kannst du ebenfalls als Homepage-Tester aktiv werden und dem Pool der „Crowd“ beitreten. Neben Webseiten werden hier übrigens auch Smartphone-Apps getestet.

Dass es sich bei Test.io um einen seriösen Anbieter handelt, erkennt man einem  namhaften Kundenkreis  mit Unternehmen wie Lacoste, Soundcloud oder auch eine Auszeichnung des Technology Council der Zeitschrift Forbes.

Die Vergütungsstruktur von Test.io ist ein wenig anders als bei anderen Webseiten. Hier wirst du nicht nach Zeit, sondern nur für gefundene Bugs bezahlt.

  • Pro Bug gibt es allerdings bis zu satte 50 €, was also ein lukrativer Verdienst werden kann.

Allerdings gibt es auch Test Cases, bei denen du einen Pauschalbetrag für das Testen einer Webseite erhältst. Insgesamt hast du hier also mehrere Verdienstmöglichkeiten. Die Auszahlung erfolgt einmal monatlich per PayPal, Payoneer, Skrill oder Banküberweisung.

Bei der Registrierung wirst du gebeten, alle testfähigen Geräte, wie PC, Mac, Tablet, Smartphone, die du besitzt, anzugeben. Damit können dir die entsprechenden Projekteinladungen zugeschickt werden. Bereits direkt nach der Registrierung wirst du deinen ersten Test starten, die natürlich bezahlt wird wenn du Bugs findest.

Nach dem ersten Projekt erhältst du laufend weitere Projekteinladungen per E-Mail, wenn du dem gesuchten Profil entsprichst. Umso mehr Tests du absolvierst, desto höher die Chance zum Test-Champion zu werden und zu exklusiven, besonders lukrativen Testings eingeladen zu werden.

Du musst dir keine Software am Gerät installieren, denn es geht primär darum, Fehler zu finden.

Testbirds

Dieser deutsche Anbieter von Usability-Tests sucht ständig nach neuen Website-Testern, die auf Desktop oder Mobilgeräten die Websites ihrer Kunden testen. Außerdem kannst du auch für das Testen von Software, Smartphone-Apps und Online-Shops bezahlt werden.

Testbirds wurde bereits von  Magazinen wie Focus Business oder Financial Times ausgezeichnet.  Dabei kann Testbirds mit namhaften Kunden wie Audi, Allianz, BMW, Otto-Versand oder T-Mobile aufwarten, die Bekanntheit der Plattform ist also gegeben.

  • Die Vergütungsstruktur ist bei Testbirds wiefolgt: Zmso komplexer das Projekt, desto höher deine Bezahlung.

Im Normalfall erhältst du 15 € pro Usability-Test. Wenn du einen Fehler (Bug) auf der Webseite bzw. einer Software findest, wirst du mit einem variablen Betrag belohnt. Zum Abschluss jedes Tests musst du einen Testbericht verfassen, für den du einen Fixbetrag bekommst. Die Auszahlung erfolgt per Banküberweisung (IBAN) oder PayPal.

Wenn du dich einmal registriert hast und in den Pool von Testern (die „Crowd“) aufgenommen wurdest, erhältst du E-Mail-Einladungen zu Projekten, die deinem Profil entsprechen. Darin werden konkrete Termine für einen Test angegeben, aus denen du bei Interesse einen passenden wählen kannst.

Meldest du dich für einen Test an, dann erhältst du Zugangsdaten und zusätzliche Informationen, wie dein Test ablaufen wird. Normalerweise gibt es 1 oder 2 Tage, an denen der Test durchgeführt werden kann. Am Ende des Tages musst du dann deinen Testbericht einreichen.

Bei Testbird wird keine Software auf deinem Gerät installiert, der Test erfolgt über eine Internetverbindung. Dort wird dein Testverhalten aufgezeichnet, damit Kunden die Testergebnisse auswerten und mit deinem Testbericht verknüpfen können.

RapidUserTests

Auch bei RapidUserTests kannst du als Homepage-Tester Geld verdienen. Hierfür musst du über einen Desktop-PC oder Mac verfügen und über 18 Jahre alt sein, auch ein PayPal-Konto musst du dir einrichten sofern du noch keines hast.

Du kannst dich hier auf einen  zuverlässigen und reputablen Anbieter  verlassen, der Unternehmen wie Zalando, Adobe, Deutsche Telekom oder Sixt zu seinen Kunden zählt.

  • Der Verdienst liegt laut Angaben von RapidUserTests bei rund 6-10 € für eine halbe Stunde Arbeit, das entspricht also einem Stundensatz zwischen 12-20 €.

Tests am PC/Mac werden mit 6 €, Tests auf Mobilgeräten werden mit 10 € vergütet. Ein einfacher Nebenverdienst im Internet lässt sich somit also realisieren. Die Bezahlung erfolgt im Folgemonat nach dem Test per PayPal.

Hast du dich einmal als Tester registrierst, werden dir passende Testeinladungen per E-Mail zugeschickt. Alternativ kannst du auch auf der Webseite aus der Liste an aktuell verfügbaren Tests wählen, sofern du dem gesuchten Profil entsprichst. Für jeden Test erhältst du ein Briefing mit konkreten Aufgaben und Anweisungen, um die Usability der Webseite zu testen.

Dein Besuch auf der Webseite wird am Bildschirm aufgezeichnet, per Mikrofon sollst du dabei aktiv dein Vorgehen kommentieren. Du musst keine Software am Gerät installieren, der Test erfolgt direkt in einem Browser-Fenster, nur dieses wird aufgezeichnet. Niemand sieht also, was du sonst auf deinem PC geöffnet hast.

Fazit

Als Website-Tester Geld verdienen kann ein  interessanter, spannender und lukrativer Nebenverdienst  im Internet sein. Du wirst dafür bezahlt, die Nutzererfahrung und Usability von Webseiten zu überprüfen, Fehler zu finden und dein Feedback abzugeben. Das kann in Form von schriftlichen Testberichten, oder aber auch aufgezeichneten Screencasts und Sprachkommentar per Mikrofon erfolgen.

Achte bei der Auswahl von Anbietern auf deren Seriosität, Bekanntheit, Auszahlungsmethoden und Vergütungsstruktur. Wir können die deutschen Anbieter Testbirds, RapidUserTests und Test.io empfehlen.

Zuletzt aktualisiert am 10. August 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Peterson

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.