Bitcoin & Kryptowährungen könnten Kreditkarten überflüssig machen

0
BTC & Kryptowährungen könnten Kreditkarten überflüssig machen - Coincierge

Bitcoin umgeht die unnötigen und teuren Finanzinstitute, in denen Kreditkarten verwendet werden. Daher glauben Experten, dass die Vorteile von Bitcoin die Händler ermutigen wird, Kreditkarten durch Bitcoin zu ersetzen.

Satoshi Nakamoto: Bitcoin Zahlungen sind wie Bargeldzahlungen

Die hohen Kreditkartengebühren werden weiterhin von Händlern und letztlich von den Verbrauchern getragen. In der Tat zahlen Händler Milliarden von Dollar, damit die Kartentransaktionen abwickeln können. Die Idee, Kreditkarten durch Bitcoin zu ersetzen, gewinnt unter Finanzexperten an Attraktivität. Panos Mourdoukoutas, Professor und Vorsitzender des Department of Economics an der Long Island University Post in New York, prognostiziert beispielsweise, dass der zunehmende Wettbewerb im Einzelhandel und das Angebot von Bitcoin, niedrigere Transaktionsgebühren zu zahlen, Händler dazu bewegen könnte, Kreditkarten durch die beliebteste Kryptowährung zu ersetzen. In der Tat können die meisten Gebühren, die von Kreditkartenherausgebern erhoben werden, durch Kryptowährungen vermieden werden.

Anzeige
1xBit

Um diesen Punkt zu verstärken, zitierte Mourdoukoutas Ian DeMartino, in seinem Buch “The Bitcoin Guidebook”: Aus Händlersicht hat Bitcoin den Vorteil, dass es keine hohen Gebühren von Kreditkartenfirmen gibt, die den Gewinn reduzieren.” Und DeMartino beschreibt, wie Kreditkarten die Gewinne der Händler untergraben, wie folgt:

Kreditkartenunternehmen berechnen normalerweise zwischen drei und vier Prozent für jede Transaktion, eine Gebühr, die die Händler normalerweise selbst tragen. Für Händler mit geringen Gewinnspannen könnte diese Gebühr die Hälfte oder mehr ihrer Gewinne pro Kreditkartentransaktion betragen.

Bitcoin ist schneller, sicherer und billiger

Neben den unangemessen hohen Transaktionskosten der Kreditkartenherausgeber steigt die Gefahr, dass Kreditkartennutzer Opfer von Betrug werden. Statista veröffentlichte eine Grafik, die den Wert der Verluste durch Kreditkartenbetrug in den USA von 2012 bis 2018  aufzeigt. Statista unterscheidet drei Kategorien von Kartenbetrug: CNP (Karte nicht vorhanden), gefälscht und verloren/gestohlen.

Anzeige

Obwohl EMV-Chipkarten einige Zahlungen sicherer gemacht haben, gehen Experten davon aus, dass Betrug – insbesondere Kartenbetrug – noch viele Jahre lang ein wachsendes Problem bleiben wird. Jetzt validieren die Kreditkartenherausgeber die Vorteile der Verwendung digitaler Währungen für Zahlungen und einige von ihnen ergreifen Maßnahmen. So erhielt MasterCard am 21. August 2018 ein Patent des US-Patent- und Markenamtes für ein Verfahren zur Erhöhung der Geschwindigkeit von Krypto-Transaktionen.


Quelle: Bitcoinist, Image: pixabay, CC0

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin steigt auf über 6900 USD, Tether Druckerpresse auf Hochtouren
Nächster ArtikelCharlie Shrem über Bitcoin und die Zukunft von Kryptowährungen
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 + 3 =