MasterCard meldet Blockchain-Patent an

0
MasterCard meldet Blockchain-Patent an für effizientere Lösungen

Die Blockchain-Integration erhält endlich den Einzug in den Mainstream und selbst etablierte Unternehmen wollen die Technologie für effiziente Lösungen nutzen. Am 08. Juni wurde bekannt, dass MasterCard Patente für die Nutzung einer öffentlichen Blockchain anmeldete.

 

Unternehmen können der Blockchain nicht widerstehen

Mit der zunehmenden Akzeptanz von Kryptowährungen und der nativen dezentralen Technologie werden immer mehr Unternehmen, die traditionelle und zentrale Technologien nutzen, von der Blockchain magisch angezogen. Diese möchten die technische Neuerung nutzen und in bestehende Infrastrukturen einbinden.

Anzeige

Samsung und Maersk sind auch schon auf den Geschmack gekommen, diese interessierten sich für die Blockchain-Lösungen. Die Blockchain sei für die Bereiche Datenspeicherung und Supply Chain interessant.

 

MasterCard sucht nach Blockchain-Lösungen

Der Zahlungsriese meldete Patente an, um z.B. eine öffentliche Blockchain für die Validierung zu nutzen. Das Problem mit gestohlenen Kreditkarten, das über 2 Milliarden USD Schaden anrichtete, muss gelöst werden. Durch die Integration einer öffentlichen Blockchain will man das „Skimming“ – mit einem gefälschten Kartenleser Zahlungsinformationen zu stehlen – in den Griff bekommen.

Die am 8. Juni veröffentlichte Patentanmeldung beim U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) enthüllt den möglichen Plan von MasterCard, verschlüsselte Zahlungsinformationen in einer öffentlichen Blockchain zu speichern und Transport- und Abrufmethoden zu verwenden, um jede Karte lokal am Einkaufsort zu validieren.

Auf der Website des USPTO wird das Patent erläutert. Ein Blockchain-Netzwerk soll als zugängliche Datenbank bestehen und maschinenlesbarer Code soll dafür sorgen, dass Verkaufsstellen diesen lokal decodieren können. Neben diesem Patent zur Überprüfung der Karten hat MasterCard auch ein Blockchain-basiertes Patent für eine Art „Bietsystem“ angemeldet.

 

Öffentliche Reiseroute für günstige Angebote

Dieses ermöglicht es Reisenden, ihre Reiseroute an eine öffentliche Blockchain zu übermitteln, wodurch die Informationen an Hotels, Fluggesellschaften und andere Reisedienste und Reiseunternehmen gesendet werden. Diese könnten dann theoretisch Angebote für Reservierungsmöglichkeiten anbieten, es folgt sozusagen eine Art Bieterschlacht für das beste Angebot.

Die Vorteile werden auf der USPTO Webseite natürlich erläutert. Durch die Nutzung einer Blockchain könne sichergestellt werden, dass die Reiseroute öffentlich zugänglich sei, wodurch sich Reisende Zeit und Geld für die Reiseroute sparen könnten. Reiseveranstalter erhielten zudem die Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen und zu steigern.


Quelle: Cryptoslate, Image via pixabay, CC0

Zuletzt aktualisiert am 10. Juni 2018

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelAnalyst: Bitcoin Preis von $25.000 weiterhin möglich
Nächster ArtikelSeattle Bitcoin bietet Blockchain und Luxuskarossen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

9 + eins =