BlackRock ETF: Der benötigte Bitcoin-Bulle?

1
BlackRock ETF: Der benötigte Bitcoin-Bulle?

BlackRock, Inc. – einer der weltweit größten Anbietern von Exchange Traded Funds (ETFs) – prüft Berichten zufolge Möglichkeiten, sich am Krypto-Markt zu beteiligen. Trotz der bisherigen Skepsis gegenüber Kryptowährungen sucht BlackRock anscheinend nach Möglichkeiten, um den „schnell wachsenden Krypto-Markt“ zu nutzen.

 

Ein Sinneswandel

Insider erzählten der Financial News London, dass der weltgrößte ETF-Anbieter eine interne Gruppe zusammenstellte, die aus Mitgliedern verschiedener Abteilungen besteht. Diese soll die Frage klären, ob BlackRock in diesem Bereich tätig wird oder eben nicht. BlackRock muss jedoch erst bestätigen, dass an dem Bericht etwas dran ist.

Im Oktober 2017 sagte Mark Wiedman von Blackrock:

Ich verstehe den Sinn eines Bitcoin-ETFs nicht ganz, denn wir sprechen hier von Trading-Produkten, die schwer zugänglich sind. Falls Bitcoin jemals erfolgreich ist […] würde ich es nicht empfehlen. Aber wenn es [erfolgreich] ist, wieso benötigen Sie dann einen ETF, um darauf zuzugreifen?

Anzeige

Anfang des Jahres sagte Isabelle Mateos y Lago, Chief Multi-Asset Strategist und Managing Director von BlackRock, dass Bitcoin “derzeit keine investierbare Anlageklasse ist”.

Möglicherweise rührt der Sinneswandel daher, dass BlackRock seit einiger Zeit Top-Talente an die Krypto-Welt verliert. Vishal Karir, ein leitender Portfoliomanager, der mehr als 1,5 Milliarden USD an Vermögenswerten betreute, verließ das Unternehmen für eine Plattform für Kryptowährungen. Auch Adam Grimsley und Michael Wong interessierten sich mehr für einen Hedgefonds für Kryptowährungen.

 

Der erhoffte Bulle?

Ein BlackRock-ETF wäre etwas sehr bullisches, da man bei einem ETF (im Gegensatz zu Futures) den Basiswert, also Bitcoin, kaufen muss, um Liquidität aus dem Markt zu nehmen. Das hätte erheblichen Einfluss auf den Markt, da die Nachfrage deutlich ansteigen würde.

BitMEX-Mitgründer Arthur Hayes war über diese vermeintliche Schlagzeile natürlich mehr als nur erfreut. Auch er denkt, dass ein regulierter ETF einen erheblichen Einfluss auf den Bitcoin-Preis haben könnte:

Wir sind eine positive regulatorische Entscheidung entfernt, ein von der SEC genehmigter ETF, um bis zum Ende des Jahres über 20.000 $ und sogar über 50.000 $ zu klettern.

Möglicherweise handelt BlackRock jetzt aufgrund des Bitcoin ETFs, der möglicherweise am 10. August genehmigt werden könnte. Und sollte der weltweit größte Anbieter für ETFs einen Bitcoin-ETF einführen wollen, dann könnte die SEC wohl nur schwer „Nein“ sagen.


Quelle: bitcoinist, Photo by Hunters Race on Unsplash, CC0

Vorheriger ArtikelWie wahrscheinlich ist ein Bitcoin ETF?
Nächster ArtikelCardano-Gründer Charles Hoskinson lehnte 293.000 Ethereum ab
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

1 KOMMENTAR

  1. Blackrocks positive Einstellung gegenüber der Blockchain Technology könnte einen großen Sprung für alle Kryptowährungen bedeuten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × zwei =