Banken werden früher als gedacht Kryptowährungen traden

0
Banken traden Kryptowährungen

Die ehemalige Leiterin von JPMorgan’s Blockchain-Operation, Amber Baldet, gab zum Ausdruck, dass die Banken früher als erwartet damit beginnen werden, Kryptowährungen zu handeln.

Banken verändern ihre Krypto-Positionen

Amber Baldet, eine ehemalige Führungskraft von JPMorgan, war im CNBC Format “Power Lunch” anwesend und gab einen Hinweis, dass die Banken wesentlich früher mit digitalen Währungen wie Bitcoin und Co. handeln werden, als ursprünglich gedacht.

Anzeige
krypto signale

Bemerkenswert ist, dass die Banken trotz des immensen Interesses der Kunden am Krypto-Markt, insbesondere im letzten Jahr, standhaft geblieben sind und sich erstmals von der Branche ferngehalten haben. Erst in den letzten Monaten hat der Finanzsektor begonnen, sich dem Thema von Bitcoin, Blockchain & Co. zuzuwenden.

Gestern haben wir darüber berichtet, dass Circle, die Tochtergesellschaft von Goldmans Sach einen Stablecoin ins Leben rufen werden. Der sogenannte Circle Coin wird am US-Dollar gekoppelt werden. Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, dass Circle bereits zwei Milliarden Dollar OTC-Handel (außerbörslicher Handel, damit der Kurs nicht beeinflusst wird) pro Monat gewährleistet.

 

Preisstabiles Tauschmittel fehlt

Dem CNBC-Bericht zufolge hat die Einführung von Blockchain-basierten kryptographischen Mitteln eine neue Ära des “offenen Internets” eingeleitet. Amber Baldet fügte hinzu, dass “ein preisstabiles Tauschmittel und Wertaufbewahrungsmittel fehlt”, das für ein zuverlässiges und konsistentes System erforderlich ist. Großbanken sehen immer mehr Möglichkeiten, wie man digitale Währungen ins Unternehmen integrieren und davon profitieren könnte.

Seit Baldet im April ihren Abschied von JPMorgan angekündigt hat, stellt sich die Frage, was sie als nächstes tun wird. Während der Consensus-Konferenz in New York enthüllte Baldet, ihr neues Startup, Clovyr, etwas ähnliches wie ein App Store, aber für Projekte, die auf der Blockchain aufgebaut wurden.

JPMorgan hat einen 29-Jährigen eingestellt, um die Abteilung Krypto-Assets-Strategie zu leiten. Dies stellt stellt eine bedeutende Wende für den Wall-Street-Giganten dar und signalisiert, dass man den Krypto-Sektor ernst genug nimmt, um weitere Forschungen bezüglich der Technologie einzuleiten.

 

Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

 

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKrypto-Mining-Unternehmen veräppelt Warren Buffet mit lustiger Plakatwand
Nächster ArtikelConsensus 2018 für den Bitcoin- & Krypto-Dip verantwortlich?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwanzig − 5 =