Bitcoin Crash 2018: Ist das noch normal?

0
Anzeige
PrepayWay

Für Viele ist der Bitcoin Crash seit Dezember wahrscheinlich der Erste. Das Ende ist Nahe, zumindest, wenn man den Medien Glauben schenkt. Allerdings ist es normal, dass Bitcoin crasht. Da die anderen Kryptowährungen an Bitcoin gekoppelt sind, fallen auch deren Preise.

Jedes Mal, wenn es wieder einen Bitcoin Crash gibt, ist das für Investoren ein schmerzhaftes Erlebnis. Aber genau dann sollte man Ruhe bewahren und die Historie betrachten. Obwohl die Historie keine Garantie dafür ist, dass Bitcoin in Zukunft weiter steigt, kommt es doch oft vor, dass sich die Geschichte wiederholt.

Bitcoin Crash: Historische Korrekturen >40% im Überblick

Bitcoin Korrekturen und Ereignisse

Juni bis November 2011: -94% von 32 auf 2 US Dollar

Anzeige

Der erste spektakuläre Bitcoin Crash begann im Juni 2011. Ein Mt.Gox Nutzer erklärte, dass von seinem Computer 25.000 Bitcoins gestohlen wurden, das waren zu diesem Zeitpunkt über 500.000 US Dollar. Die gestohlenen Bitcoins wurden vom Dieb später wieder in Umlauf gebracht.

Nur sieben Tage später, am 20. Juni 2011 (GMT+9) verursachte eine Mt.Gox-Sicherheitslücke einen Preissturz von 17,5 US Dollar auf einen Cent pro Bitcoin. Zugangsdaten eines Mt.Gox Mitarbeiters wurden vom Hacker genutzt, um ca. 2000 Bitcoins an sich selbst zu schicken. Jedoch war das nur von kurzer Dauer, der Handelspreis erholte sich schnell wieder.

 

April 2013: -83% von 260 auf 45 US Dollar

Für den zweiten großen Bitcoin Crash ist Mt.Gox erneut verantwortlich. Die Bitcoin-Börse setzte im April 2013 den Handel aus, nachdem der Preis auf über 266 US Dollar anstieg. Der Bitcoin Preis sollte sich “beruhigen”.

Der Trading-Engine von Mt.Gox lief heiß, und wahrscheinlich hatte Mt.Gox schon zu dieser Zeit Probleme mit US Dollar Auszahlungen. Nach der Wiederaufnahme des Handels fiel der Bitcoin Preis auf knapp 54 US Dollar und stabilisierte sich später bei $100.

 

November 2013 bis Januar 2015: -85% von 1.163  auf 178 US Dollar

Alle guten Dinge sind drei. Auch dieses Mal war Mt.Gox für den Bitcoin Crash zumindest mitverantwortlich. Ab dem 7. Februar 2014 stoppte Mt.Gox Auszahlungen und ab dem 25. Februar war der Dienst von Mt.Gox nicht mehr erreichbar.

Insgesamt 850.000 Bitcoins seien verloren gegangen. Später wurden 200.000 Bitcoins wieder ‘gefunden’, wodurch nur 650.000 Bitcoins verloren waren.

Dieser Vorfall erschütterte Investoren und auch das Vertrauen in die Kryptowährung Bitcoin. Anlegen verloren viel Geld und für sie war das Kapitel Bitcoin damit beendet. Das machte sich ein einem “monatelangen Bitcoin Crash” bemerkbar. Den Tiefststand erreichte Bitcoin im Januar 2015, bis auf 178 US Dollar fiel die Kryptowährung.

 

September 2017: -40% von 4.979 auf 2.972 US Dollar

2017 ‘stürzte’ der Bitcoin Preis von knapp 5000 auf 3000 US Dollar, nachdem China erneut verkündete, dass Bitcoin verboten würde. China verbietet Bitcoin fast monatlich, der Preis sinkt und nach der Korrektur ist Bitcoin wieder legal. Und obwohl dieses Vorgehen bekannt ist, reagierte der Bitcoin Preis negativ auf diese Meldung.

 

Dezember 2017 bis heute: -65% von 19.900 auf 6.852 US Dollar

Wie lange der diesjährige Bitcoin Crash andauert, kann leider nicht beantwortet werden. Einige Tage, Monate oder doch Jahre? Auch stellt sich der wahre Grund erst im Nachhinein heraus. Mehrere Faktoren könnten für diesen Bitcoin Crash verantwortlich sein:

Hinweis: Historische Preise können variieren; Photo by Mark Asthoff on Unsplash, CC0

Letztes Update:

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 + 16 =