BitGo startet regulierten Custody-Service für Kryptowährungen in den USA

BitGo startet regulierten Custody-Service für Kryptowährungen in den USA

Die South Dakota Division of Banking hat der BitGo Treuhandgesellschaft die Genehmigung erteilt, als „Public Trust Company“ für digitale Vermögenswerte im Staat Süd-Dakota zu fungieren, so eine Pressemitteilung.

Die Infrastruktur von Kryptowährungen wächst

Durch diese Genehmigung kann BitGo Custody ihren institutionellen Kunden eine sichere digitale Asset-Verwahrung anbieten. Für die Verwahrung der Kryptowährungen nutzt BitGo eine Cold-Storage Lösung. Insgesamt werden mehr als 75 Kryptowährungen und Token zur sicheren ‚Lagerung‘ angeboten. Außerdem steht den Kunden ein durchgehender Support zur Seite und selbst Multi-User Konten sind möglich.

Anzeige

Die Treuhandgesellschaft wird es uns ermöglichen, einen qualifizierten Custody-Service anzubieten, der reguliert ist, der sich an die Geldwäschegesetze und an Know-Your-Customer (KYC) Anforderungen hält. Unser Custody-Service hält sich zwar bereits an Geldwäschegesetze und KYC-Anforderungen, [die Treuhandgesellschaft sorgt jedoch für zusätzliches Vertrauen] bei institutionellen Kunden. […] Vor allem für diejenigen, die Berater und Broker sind.

Darüber hinaus bietet BitGo Custody niedrige Einrichtungs- und Verwaltungsgebühren an und nach einem Jahr könnten Kunden unter bestimmten Voraussetzungen eine Gutschrift erhalten, so die Pressemitteilung.

Mike Belshe, CEO von BitGo, meinte:

Verwahrungslösungen waren das fehlende Stück der Infrastruktur des Kryptowährungsmarktes, und diese Lücke hat institutionelle Investoren vom Markt ferngehalten. Traditionelle Dienstleister haben keine Erfahrung im Umgang mit Kryptowährungen. Börsen [für Kryptowährungen], die gleichzeitig als Verwahrer fungieren, haben einen Interessenkonflikt, [wodurch] regulatorische Bedenken aufgeworfen werden. Die BitGo Treuhandgesellschaft ist ein qualifizierter Dienstleister und damit das einzige Custody-Angebot, das ein Höchstmaß an Sicherheit und [gleichzeitig die] Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften bietet.

Bis BitGo jedoch digitale Vermögenswerte verwahren darf, muss das Unternehmen noch dreißig Tage warten. Es besteht eine gesetzlich festgelegte 30-tägige Frist, in der gegen diese Entscheidung bzw. Genehmigung Berufung eingelegt werden könnte. Danach darf BitGo den Dienst in Süd-Dakota anbieten.

Damit wird BitGo der erste regulierte Custody-Anbieter, wodurch die Treuhandgesellschaft die erste speziell für Kryptowährungen entwickelte Custody-Lösung mit einer staatlichen Genehmigung wird.


Quelle: Cryptoslate, Photo by Brandon Mowinkel on Unsplash, CC0

Der Battle Infinity Presale hat begonnen!

  • Gaming, NFT & Börse
  • Staking möglich
  • Vorverkauf startete am 11.07.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

vier × zwei =