“Know-Your-Transaction”: Tool ermöglicht Bitcoin & Blockchain-Untersuchung

0
Know-Your-Transaction: Chainalysis

Chainalysis veröffentlichte ein Produkt namens Know Your Transaction (KYT), das Unternehmen dabei helfen soll, Kunden zu verfolgen, die an illegalen Aktivitäten beteiligt sind. Zum Kundenkreis des Unternehmens gehören das Federal Bureau of Investigation (FBI), die Drug Enforcement Administration (DEA) und Europol.

In einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag erklärte Chainalysis, dass sie viel Vertrauen in Kryptowährungen und Blockchain-Technologie hätten:

Dank der Blockchain-Technologie können Menschen Vertrauen untereinander aufbauen und mit Hilfe von Kryptowährungen können sie handeln. Die Kryptowährungen wiederum haben die Menschen dazu inspiriert, sich die Finanzmaschinerie, die den Welthandel antreibt, neu vorzustellen. Menschen sammeln Land in virtuellen Realitäten, führen Echtzeit-Zahlungen für Rechendienste durch und kaufen Sammlerkatzen im Internet. Das ist erst der Anfang […].

Das Hauptziel des Unternehmens ist es, Banken in die Kryptowährungsszene einzuführen und eine Welt zu schaffen, in der Finanzinstitute ihre Dienste für Krypto-Börsen und Unternehmen anbieten. Jedoch müssen Banken strikte Regelungen befolgen, und die Angst der Banken vor Geldwäsche macht die Einführung in die Krypto-Szene etwas komplizierter. Deswegen hat Chanalysis das Tool veröffentlicht, um die Banken zu unterstützen.

Chainalysis’ KYT liefert “Echtzeit-Feedback” zu Transaktionen und liefert relevante Informationen zu den einzelnen Transaktionen. Das Produkt befand sich in einer Testphase und es wurde von einer kleinen Gruppe ausgewählter Kunden getestet. KYT wird nun an Kryptowährungsbörsen und Finanzinstitute ausgeliefert.

Bitcoin ist aber nicht die einzelne digitale Währung, die Chanalysis in Zukunft unterstützt. Am Ende des Jahres sollen 10 Kryptowährungen mit dem KYT-Tool verfolgt werden können. Chainalysis beginnt mit Bitcoin-Cash – für die Strafverfolgungsbehörden.

Vor kurzem hat Chanalysis 16 Millionen Dollar von dem Unternehmen Benchmark erhalten. Sarah Tavel, die den Deal mit Chanalysis leitete, erklärte, dass diese Vorgehensweise clever war und sie nannte Chanalysis ein „meat and potates“-Unternehmen:

Alle diese regulierten Institutionen wollen sich [an Kryptowährungstransaktionen] beteiligen, aber sie müssen nachvollziehen und offenlegen können, mit wem sie Geschäfte tätigen und woher ihre Gelder stammen. Wir hatten diese Anforderungen in der Fiat-Welt gelöst.

Chainalysis wurde 2014 von Jonathan Levin aus Oxford und Michael Granger, dem ehemaligen COO der in San Francisco ansässigen Bitcoin Börse Kraken, gegründet. Das Unternehmen beschäftigt über 75 Mitarbeiter und verfügt über Büros in New York, Washington D.C. und Kopenhagen.

Chainalysis wurde berühmt, nachdem das Unternehmen ausgewählt wurde, um Japans Mt. Gox-Debakel zu untersuchen, bei dem Bitcoins im Wert von etwa einer halben Milliarde Dollar praktisch über Nacht verschwanden. Der ‚Bösewicht‘ ist ein mutmaßlicher russischer Cyberkrimineller, der im vergangenen Sommer in Griechenland verhaftet wurde.

Original via bitcoinmagazine, Image via pixabay, CC0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 + fünf =