Arbeiten Coinbase und IDEX daran, Binance in den USA zu übernehmen?

0

Top-Krypto-Börse Coinbase hat auf seinem offiziellen Wallet die Unterstützung für IDEX hinzugefügt, sodass seine Kunden Hunderte von neuen Krypto-Währungen an der „hybriden dezentralen“ Drittbörse handeln können. Der Schritt erfolgt Monate vor der angeblichen Markteinführung von Binance U.S., dem regulatorisch konformen nordamerikanischen Arm des Retail-Exchange-Giganten Binance.

Binance.US könnte beabsichtigen, Coinbase in den USA Marktanteile abzugreifen, indem es eine breitere Palette von Assets anbietet und gleichzeitig gesetzliche Bestimmungen einhält.

Anzeige

Die IDEX-Unterstützung ist Teil der frisch angekündigten WalletLink-Funktion von Coinbase –einer Brücke, die es Coinbase-Wallet-Anwendern ermöglicht, sich mit verschiedenen dezentralen Anwendungen auf mobilen Geräten und Desktops zu verbinden. Neben IDEX bietet WalletLink integrierte Unterstützung für die Maker Stablecoin- und Margen-Trading-Plattform dYdX Compound sowie ein DeFi-ähnliches Kreditprotokoll.

Coinbase: nicht mehr konservativ?

Die IDEX-Integration mag ein bemerkenswerter Dreh- und Angelpunkt in der Strategie von Coinbase sein, einer eher konservativen Börsen, die in der Branche einen der vorsichtigsten Ansätze bezüglich regulatorischer Aspekte verfolgt. Dezentrale Börsen (DEXes) werden seit Jahren von den US-Regulierungsbehörden wegen ihrer mangelnden Einhaltung regionaler Vorschriften kritisch beäugt.

Anzeige

In ihrer wohl bedeutendsten Klage gegen DEXes hat die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) im November 2018 Anklage gegen EtherDelta-Gründer Zachary Coburn wegen des Betriebs einer „nicht registrierten nationalen Wertpapierbörse“ erhoben.

Rechtskonformität war jedoch ein zentraler Grundsatz des Coinbase-Ansatzes, und bis heute hat die Börse geografische Beschränkungen fürs Krypto-Trading beibehalten, wobei sie sehr behutsam vorgeht bei Vermögenswertes, die aus Sicht der lokalen Aufsichtsbehörden als risikoreich eingestuft werden könnten.

Anfang August hinderte die in San Francisco ansässige Börse ihre Kunden in Großbritannien daran, den Privacy-Coin Zcash zu traden, um Verletzungen der britischen KYC/AML-Vorschriften zu vermeiden.

Pragmatische Dezentralisierung scheint gut genug zu sein für Coinbase

IDEX hat sich nach und nach zu einem pseudodezentralen Modell verlagert, nachdem im Oktober letzten Jahres die New Yorker Nutzer blockiert wurden.

So kündigte die auf Ethereum basierende Börse im Juli eine 30-tägige „Übergangsfrist“ an, in der alle derzeitigen Benutzer ihre Identität registrieren müssten – und dass sie bald damit beginnen werde, das Trading mit „bestimmten Vermögenswerte“ für US-Kunden ab dem 24. Juli einzuschränken.

Das wiederum hat wohl die Compliance-Abteilung von Coinbase zufriedengestellt – denn die Ankündigung von Coinbase WalletLink fällt genau mit dem Ende der KYC-Registrierungsperiode von IDEX zusammen.

Die Integration kommt während eines Wendepunkts im Wettbewerb um den US-Krypto-Börsen-Markt – mit der Vorstellung eines Binance-Außenpostens in den USA, der Coinbase darauf drängt, seinen Status als faktischer Amtsinhaber Nordamerikas zu verteidigen.

Textnachweis: cryptoslate

Vorheriger ArtikelAuf Binance kann man bald bis zu 15% Zinsen auf BNB, Tether und Ethereum Classic verdienen
Nächster ArtikelBitcoin-Automaten-Betrüger bekennt sich schuldig

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.