Brasilien: Santander Bank gerichtlich gezwungen Bankkonto einer Bitcoin Börse offen zu halten

0
Brasilien Santander Bank gerichtlich gezwungen Bankkonto einer BTC Börse offen zu halten - Coincierge
Bitcoin versus Banken.

Die brasilianische Krypto-Börse Bitcoin Max gewann den Kampf um die Eröffnung eines Santander-Girokontos.

Kryptowährungen versus Banken

Die Zusammenarbeit mit Banken ist für Krypto-Börsen und Blockchain-Startups in den meisten Teilen der Welt nicht einfach. Die Krypto-Börse “Bitcoin Max” kann aufatmen, nachdem das Bank-Konto im August letzten Jahres von der Santander Bank zum ersten Mal geschlossen wurde. Doch die Institution war gezwungen, die Konten der Börse aufgrund einer gerichtlichen Verfügung wieder zu öffnen.

Anzeige
1xBit

In der ersten Anhörung, so Portal do Bitcoin, lehnte Richterin Ana Catarino den Antrag von Bitcoin Max ab, das Konto wieder zu eröffnen und erklärte, dass es dem Bankinstitut überlassen sei, ob es Dienstleistungen verweigern wolle oder nicht: Die Schließung des Kontos ist eine Fakultät des Bankinstituts, gemäß der Norm, die in Artikel 10 der Resolution 2.025 / 93 der Zentralbank von Brasilien festgelegt ist.

Doch die Santander Bank hat nie eine Nachricht geschrieben

Der damalige Antrag gegen Bitcoin Max führte dazu, dass der Anwalt des Unternehmens, Leonardo Ranna, eine einstweilige Verfügung einreichte. Seitdem kämpft die Krypto-Börse darum, sein Girokonto offen zu halten.

Anzeige

Es scheint, dass die ursprüngliche Entscheidung gegen Bitcoin Max zugunsten der Santander Bank tatsächlich ein Fehler war. Der Richter erkannte nicht, dass Santander es versäumt hatte, Bitcoin Max eine vorherige schriftliche Aufforderung zu geben. Das ist in Brasilien illegal. Gemäß dem oben genannten Beschluss der Zentralbank kann eine Bank das Konto eines Kontoinhabers nur durch vorherige schriftliche Mitteilung mit der Absicht, den Vertrag zu kündigen, schließen. Das hat die Santander Bank nicht getan.

Ein kleiner Sieg für die Krypto-Börse

Dass Santander gezwungen war, das Konto von Bitcoin Max durch die Justiz offen zu halten, ist ein kleiner Sieg für die Krypto-Börse. Allerdings war es eher ein Schlupfloch, als eine breitere Bewegung gegen die Banken.

Bitcoin Max beantragte ebenfalls eine Entschädigung für den Schaden, den man erlitten hatte. Dies wurde abgelehnt, da der Richter entschied, dass die Ansprüche unbegründet seien. Dies ist nicht der erste Fall, der zwischen Krypto-Unternehmen und Banken in Brasilien vor Gericht ausgetragen wird.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelErster Pensionsfond steigt in Bitcoin und Kryptowährungen ein
Nächster ArtikelKryptowährung: Mit FuturoCoin der Zukunft begegnen!
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.