Litecoin-Gründer Charlie Lee im Interview mit Newsbtc

0
LTC Gründer Charlie Lee im Interview mit Newsbtc - Coincierge
Anzeige

Nach Vitalik Buterin’s brillanter Keynote zu Ethereum 2.0 hatte NewsBTC die seltene Möglichkeit, sich mit Charlie Lee zusammenzusetzen. Der Krypto-Pionier erzählte alles über seine Gedanken und wie sich dieses Ökosystem entwickelt.

Charlie Lee’s Krypto-Einblicke

NewsBTC: Vor einigen Monaten haben Sie bei CNBC Fast Money gesagt, dass der Abschwung auf dem Krypto-Markt es Ihnen und der Litecoin Foundation ermöglicht hat, Ihr Produkt richtig aufzubauen. Gilt das auch heute noch?

Charlie: Ja. So ist mein Standpunkt nach wie vor. Wenn die Preise nicht wie verrückt steigen, gibt es definitiv weniger Ablenkungen. Das bedeutet, dass es für die Menschen eine gute Zeit ist, den Kopf unten zu halten und daran zu arbeiten, andere Produkte zum Leben zu erwecken. Erst kürzlich haben wir hart daran gearbeitet, dem Litecoin-Protokoll mehr Fungibilität zu verleihen. Wir haben es also jetzt mit einem MimbleWimble Extension Block Upgrade für Litecoin zu tun. Wir recherchieren also viel darüber, wie wir eine solche Implementierung auf sichere Weise durchführen können. Wir wollen mehr Fungibilität und Privatsphäre im Litecoin-Ökosystem.

NewsBTC: Wie hat sich dieser Krypto-Bärenmarkt im Vergleich zu früher entwickelt?

Anzeige

Charlie: Nun, es war ziemlich ähnlich. Eine Sache an diesem Bärenmarkt ist, dass er nicht so schlecht für die Menschen war. Der Rückgang ist prozentual ähnlich. Ich erinnere mich, dass es zu einem Punkt kam, an dem die Leute einfach nicht dachten, dass es zurückkommen würde. Die Leute waren einfach nicht optimistisch, was den damaligen Preis angeht. Nun, ich denke, wir sind noch nicht an diesem Punkt angelangt, und vielleicht kommen wir diesmal auch gar nicht dorthin – was toll wäre.

Aber ich wäre nicht überrascht, wenn es mehr Ausverkäufe gäbe oder wenn es viel länger dauert bis es wieder nach oben geht. Es könnte ein weiteres Jahr sein. Aber wer weiß? Es ist schwer, diese Dinge vorherzusagen.

NewsBTC: Sie haben Krypto-Geschichte geschrieben, als Sie vor einigen Monaten eine Beteiligung an der WEG Bank erworben haben. Wie hat sich das bisher entwickelt?

Charlie: Es ist eigentlich fast ein Jahr her, dass dieser Deal stattfand. Wir sind mit 9,9 % an der Bank beteiligt, so dass wir einen gewissen Einfluss haben. Die Bank entwickelt sozusagen Krypto-Produkte. (…) Der erste Schritt war großartig. Als nächstes werden Kryptounternehmen mit Bankkonten unterstützt. Dann möchten Sie schließlich noch Krypto-Wallets hinzufügen, zusammen mit der Speicherung von Fiat in normalen Konten für Kryptounternehmen. Was cool wäre: den Leuten zu erlauben, sowohl US-Dollar bei einer Bank zu lagern als auch Kryptowährungen.

Aber irgendwann wird es eine Händlerverarbeitung und andere Krypto-Lösungen geben. Es geht langsam, weil sich die Banken aufgrund von Vorschriften nur langsam entwickeln können. Das war zu erwarten, aber es läuft gut. Im Moment habe ich nichts weiter zu verkünden, aber ich bin gespannt, was in der Zukunft kommen wird.

NewsBTC: So verbanden Sie Kerle Hände mit Ben Askren vom UFC. Haben Sie gesehen, dass sich die Werte zwischen UFC und Kryptowährungen decken?

Charlie: Es war keine richtige Partnerschaft mit Ben. Er ist ein großer Verfechter von Kryptowährungen. Ben versteht die Notwendigkeit von gesundem Geld. Er sagte auch, dass er Litecoin unterstützt, so dass Mitglieder unserer Gemeinschaft ihm tatsächlich über 100 LTC für seinen vorherigen Kampf gespendet haben. Er trug außerdem ein Litecoin-T-Shirt für einige seiner Interviews. Wir hatten auch das Litecoin-Logo auf der UFC-Matte dort, was uns viel Aufmerksamkeit brachte und viele neue Leute anzog. Ich denke, es gibt eine Schnittstelle zwischen der Krypto-Community und dem Kampfsportfan. Es ist eine einzigartige Gelegenheit für uns, die Einführung von Litecoin dadurch zu erweitern.

NewsBTC: Was ist eine Sache, die die Krypto-Adaption in ihrer jetzigen Form behindert?

Charlie: Ich denke zwei Dinge. Eine Sache ist die Volatilität. Da die Krypto-Preise so volatil sind, ist es für die Menschen schwer, sie tatsächlich zu nutzen, was bedeutet, dass die Annahme behindert wird. Die Volatilität ist eine Art Huhn und das Ei-Typ-Szenario. Sobald die Übernahme erfolgt ist, wird die Volatilität abnehmen, was bedeutet, dass mehr Übernahme erfolgt. Es ist also ein langsamer Prozess.

Die zweite Sache, die uns daran hindert, Akzeptanz zu finden, ist die geringe Erfahrung der Benutzer, ihr eigenes Geld zu speichern. Die Sicherung des eigenen Geldes ist schwierig. Es gibt immer einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Die Leute benutzen also Börsen, um ihre Kryptos zu lagern, weil sie es nicht selbst tun können. Es ist einfach, aber dann hört man all die Geschichten über Börsen, die gehackt werden. Und das schadet der Adoption wirklich. Wahrscheinlich müssen wir also nur daran arbeiten, bessere, einfachere Lösungen zu finden, die es den Menschen ermöglichen, ihr eigenes Geld zu sichern. Daher denke ich, dass Benutzerfreundlichkeit und Benutzererfahrung wirklich wichtig sind, obwohl es schwer zu lösen ist.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin Prognose 2019
Nächster ArtikelEOS führt Krypto-Rallye mit 11 % Pump an, Märkte erreichen ihr wöchentliches Hoch

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.