Coinbase CEO: Apple blockiert immer noch Krypto-Funktionalität

0

Man kann kryptobezogene Anwendungen beim Apples App Store herunterladen – sei es Coinbase, Binance, Blockchain oder andere. Aber selbst mit dieser Unterstützung, sagt der Geschäftsführer von Coinbase, Brian Armstrong, dass der Technologieriese der Kryptowährung noch immer nicht ganz freundlich gesinnt ist.

CEO von Coinbase: Apple ist immer noch gegen Kryptowährung

In einem Tweet vom 22. August bemerkte Brian Armstrong, dass Apples Politik gegenüber Kryptowährungen restriktiv bleibt, auch wenn Bitcoin über die Jahre an Legitimität gewonnen hat:

Anzeige
krypto signale

“Apple war über die Jahre sehr restriktiv und feindselig gegenüber Kryptowährungen. Im Moment blockieren sie immer noch einige Funktionen, darunter die Möglichkeit, mit der Kryptowährung Geld zu verdienen, indem Aufgaben erledigt werden und uneingeschränkte Dapp-Browser”.

Im Dezember 2019 wurde aufgedeckt, dass Coinbase möglicherweise die Unterstützung für dezentrale Anwendungen innerhalb der Coinbase Wallet App entfernen musste. Damals bemerkte Armstrong, dass Apples Versuch, “die Verwendung von Dapps aus dem App Store zu eliminieren”, “unglücklich” sei:

“Coinbase CEO hier. Das ist wirklich unglücklich zu sehen. Apple scheint die Verwendung von Dapps aus dem App Store zu eliminieren. Wenn Apple-Kunden Dapps nutzen wollen, müssen wir diese Bitte möglicherweise in irgendeiner Form an Apple richten. Dies ist ein wichtiger Bereich der Innovation im Finanzwesen und viele Entwickler und frühe Anwender dieser Technologie haben Kryptographie im Wert von Millionen von Dollar in diesen Finanzanwendungen gebunden, die sie nicht mehr auf mobilen Apple-Geräten nutzen können, wenn diese App Store Politik weitergeführt wird”.

Armstrong ist nicht der Einzige, der Apples Krypto-Skepsis-Politik erwähnt hat

Armstrong ist nicht der Einzige, der in den letzten Wochen die Apple-Politik zur Verwendung von Kryptowährung in seinem Ökosystem ins Visier genommen hat. Epic Games geriet kürzlich in einen rechtlichen Streit mit Apple über die Richtlinie des Unternehmens für App-Stores. Epic Games versuchte, Apples In-App-Kaufsteuer für die Fortnite iOS-App zu umgehen, wurde aber stattdessen aus dem App Store verbannt.

Eine von Epic Games eingereichte Klage gegen Apple nennt ausdrücklich Bitcoin und “andere Kryptowährungen” als eine Art von Zahlungsmethode, die Apple ablehnt:

“Diese Neuerungen könnten zum Beispiel alternative Mittel zur Bezahlung von In-App-Käufen von In-App-Inhalten umfassen, die Apple nicht anbietet, wie z.B. die Abrechnung mit dem Mobilfunkanbieter des Kunden, die Verwendung von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen, das Anbieten von Belohnungspunkten für Kunden oder die Bereitstellung von mehr als einem In-App-Zahlungsabwickler.”

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronews

    Ihr Kapital ist im Risiko!

    Create your account
    Hide Reviews
    • EU reguliert
    • Über 40 Kryptos im Angebot
    • Gebühren eher im Mittelfeld
    4.2/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/libertexCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelAnalyst: Warum Bitcoin nicht viel niedriger als $11.000 fallen darf
      Nächster ArtikelEthereum steht kurz davor, ein stark bärisches Muster zu bestätigen; Analysten peilen $320 an

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.