Jeff Garzik unterstützte die Bitcoin Software-Entwicklung mit 15.678 Bitcoin

0
Jeff Garzik Unterstützte die Bitcoin Software-Entwicklung mit 15.678 BTC - Coincierge
Jeff Garzik unterstützte den Bitcoin-Code mit über $ 100 Millionen.

Jeff Garzik, ein Bitcoin-Pionier, enthüllte, dass er die Kryptowährung im Wert von über 100 Millionen Dollar verschenkt hat, es aber keinesfalls bereut. Außerdem enthüllte er, wer seiner Meinung nach Satoshi Nakamoto ist.

Geld für etwas geben, an das er glaubt

Garzik ist seit 2010 im Krypto-Raum, nachdem er auf einen Blogbeitrag über Bitcoin gestoßen ist. Er schrieb unzählige Zeilen Code und wurde bald der drittgrößte Mitwirkende bei Bitcoin nach dem Pseudonym Satoshi Nakamoto und dem bekannte Bitcoin Core Entwickler Gavin Andresen.

Anzeige
1xBit

In einem Bericht, veröffentlicht im Bloomberg, stellt der Bitcoin-Pionier jedoch fest, dass die Währung nicht das ist, was er eigentlich vermutete. Dennoch ist er stolz darauf, was bisher erreicht wurde. So sehr, dass er 15.678 Bitcoins in Entwicklerprämien verschenkte, um die Software-Entwicklung anzuregen. Das sind zum aktuellen Preis rund 100 Millionen Dollar. Garzik erinnert sich, dass, als Bitcoin 2011 die ein Dollar-Marke erreichte, es eine Party zur Feier des Meilensteins gab und fügte hinzu:

Die Frage war, ob dieses Ding überhaupt überleben würde. Und das ist heute keine Frage.

Doch während Nakamotos Idee, Bitcoin als privates Geld zu verwenden, noch nicht verwirklicht ist, ist es für Garzik in Ordnung, dass es zumindest als Wertaufbewahrungsmittel und Spekulationsobjekt behandelt wird.

Es ist ein Organismus, es ist etwas, das sich entwickelt. Es hat sich nicht in Richtung hochvolumiger Zahlungen entwickelt, worüber wir in den ersten Tagen nachgedacht haben: Händler dazu zu bringen, Bitcoins zu akzeptieren. Aber auf der Wertspeicherseite ist es zweifellos ein Erfolg.

Möge der echte Satoshi Nakamoto bitte aufstehen?

Anzeige

Garzik hat eng, wenn auch nur online, mit Nakamoto zusammengearbeitet und glaubt, dass er weiß, wer es sein könnte. Er denkt, dass Dave Kleiman, welcher im Jahr 2013 verstarb, Nakamoto war, da der Codier-Stil der beiden nahezu identisch war.

…der Bitcoin-Codierer war jemand, der sehr, sehr klug war, aber kein klassisch ausgebildeter Software-Ingenieur war.

Kleiman, der nach einem Motorradunfall im Rollstuhl war, starb 2013 nach einer MRSA-Infektion. Er war ein ehemaliger Polizeibeamter Floridas, der zum Computerforensiker wurde. Insbesondere der Australier Craig Wright, der behauptete, 2016 Nakamoto zu sein, wird vom Nachlass des Kleiman verklagt, weil er angeblich Bitcoin im Wert von Milliarden Dollar und geistiges Eigentum von Kleiman gestohlen hat.

Laut einem Bericht hatten Kleiman und Wright eine Partnerschaft, in der diese über 1,1 Millionen Bitcoins besaßen und kontrollierten. Eine im Februar eingereichte Klage deutet jedoch darauf hin, dass Wright plant, Kleiman um seine Bitcoins und sein geistiges Eigentum zu betrügen.

Im Jahr 2011 gründeten die beiden ein in Florida ansässiges Unternehmen namens W&K Info Defense Research LLC, das sich mit Bitcoin-Mining und Forschung beschäftigte. Nach der Klage erhielt Kleiman über 50 Prozent an W&K. Außerdem wurden Kleiman die Rechte an Bitcoin und IP-Rechten im Wert von 5.118.266.427,50 $ zugesprochen.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelKrypto & Blockchain-Konferenz vom 26.-28. November in Köln
Nächster ArtikelBitcoin Cash Hard-Fork: Gewinnt Craig Wrigths Vision?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.