Kryptowährungen unter Druck: Steem muss 70 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen

0
Kryptos unter Druck Steem muss 70 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen - Coincierge
Der Bärenmarkt setzt Projekte unter Druck.
Anzeige

Die blockchainbasierte Social Media Plattform Steemit befindet sich in einer Krise. CEO Ned Scott enthüllte am 27. November 2018, dass das Unternehmen gezwungen war, 70 Prozent seiner Mitarbeiter aufgrund zu hoher Betriebskosten zu entlassen.

In einem Beitrag, der auf der Website des Unternehmens veröffentlicht wurde, verriet Scott, dass sich das Unternehmen derzeit einer grundlegenden Reorganisation unterzieht, wobei der Schwerpunkt auf Kostensenkung und der wirtschaftlich nachhaltigen Gestaltung der Plattform liegt.

Hintergrund zu Steemit’s Problemen

Steemit ist stolz darauf, die erste Open-Source-, dezentrale Social-Media-Plattform zu sein, die auf der Steem-Blockchain läuft, einer Plattform, die von Ned Scott und Dan Larimer, dem Gründer von BitShares und EOS, gegründet wurde. Mit dem STEEM-Token werden Content-Publisher, Kuratoren und Verbraucher belohnt, die das Framework verwenden, das bei der Einführung versprach, die Welt der Online-Publikation von Inhalten zu verändern, indem es den Nutzern die Kontrolle über ihre Daten und die Monetarisierung dieser ermöglicht.

Bei der Markteinführung im Jahr 2016 sorgte man für Aufsehen – und wurde mit einer Marktkapitalisierung von 157 Millionen US-Dollar sogar zu einer der sechs größten Kryptowährungen. Als der Hype nachließ, kam Steemit mit den Nutzerzahlen weitgehend ins Stocken und erreichte nie ganz die erwarteten User, was mit Problemen bei der Akzeptanz und Integration einherging.

Laut CoinMarketCap liegt die aktuelle Marktkapitalisierung der Plattform bei rund 106 Millionen US-Dollar und ist damit deutlich unter dem Höchststand. Neben den eigenen Problemen, die durch Technologie- und Anwenderprobleme verursacht wurden, litt man natürlich auch unter dem allgemeinen Rückgang des Krypto-Marktes.

Aus diesem Grund benötigt Steemit nun eine signifikante strukturelle Reorganisation und Kostenrationalisierung, um die Plattform aufrecht zu erhalten.

Steemit Unternehmensreorganisation

In der Erklärung vom Dienstag beschuldigte CEO Ned Scott die anhaltende Markt-Situation und die hohen Betriebskosten für die Maßnahme und zeigte, dass das Unternehmen gezwungen war, seinen kurzfristigen Fokus zu ändern.

Laut dem Steemit-Gründer hat das Unternehmen nach den Massenentlassungen bereits ein unternehmensweites Meeting durchgeführt und sich darauf geeinigt, dass der Schwerpunkt kurzfristig auf technischen Änderungen liegen soll. Durch den Austausch der alten Plugins durch Hivemind könnte das Projekt die Größe seiner Blockchain von massiven 160 GB auf 0 GB auf der Benutzerseite reduzieren. Solche Änderungen könnten die Benutzerfreundlichkeit erheblich verbessern und die Kosten senken.

Um den derzeitigen Markt zu überleben, musste das Unternehmen jedoch einen Großteil der Mitarbeiter entlassen. Wie sich dies auf die langfristigen Aussichten des Unternehmens auswirken wird, ist noch ungewiss.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: cryptoslate

 

Anzeige