Mit Bitcoin gedeckter ETF-Antrag bei der SEC eingereicht

0
Anzeige

Van Eck Associates Corp. und SolidX Partners Inc. hoffen, aus ihren bisherigen Versuchen einen Bitcoin ETF-Antrag bei der SEC einzureichen gelernt zu haben. Der vorgeschlagene Fonds, den sie vorgestern einreichten, wird offenbar “physisch” durch BTC gedeckt.

Kommt der erste offiziell genehmigte Bitcoin ETF?

Der Antrag für einen Bitcoin ETF wurde am 06. Juni bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) von VanEck und SolidX eingereicht. Man hofft, dass man nun alle Kriterien erfülle, die die SEC in den vorherigen Anträgen kritisierte und infolgedessen ablehnte. Falls dieser Antrag durchgehen würde, wäre man der erste von der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde genehmigte Bitcoin ETF.

Letztes Jahr gab es eine Menge Hype um einen möglichen Bitcoin ETF, den die Winklevoss Zwillinge für eine SEC-Zulassung einreichte. Dies wurde jedoch von den Finanzaufsichtsbehörden abgelehnt.

Nach dem erfolgreichen Start der CME Group und der CBOE Bitcoin Futures-Kontrakte stieg die Spannung zum Jahresende erneut an. Anfang des Jahres hat die SEC jedoch rund ein Dutzend Anträge für ETFs abgelehnt. Als Gründe für die Ablehnung im Januar nannten die Finanzaufsichtsbehörden die hohe Volatilität, die mangelnde Liquidität und vor allem die mangelnde Regulierung.

Bitcoin ETF still in Progress

VanEck und SolidX gehörten zu denjenigen, deren ETF-Antrag im Januar abgelehnt wurde. Man habe nun die letzten Monate genutzt und an den Kritikpunkten gearbeitet um eine neuen ETF-Vorschlag vorzulegen. Der CEO von SolidX, Daniel Gallancy, sagte zu Bloomberg in einem Telefoninterview:

“Basierend auf verschiedenen Kommentaren scheint es, dass die Aufsichtsbehörden derzeit besorgt sind, einen ETF zu haben, der Privatanlegern zur Verfügung steht…. Wir denken, dass sich das im Laufe der Zeit ändern wird, aber im Moment ist ein guter Ausgangspunkt ein Produkt, das sich ausschließlich an institutionelle Anleger richtet”.

Der CEO fuhr fort, dass der potenzielle ETF seine Preise von regulierten Trading-Unternehmen heranziehen würde. Außerdem wird der ETF von Bitcoin gedeckt, sowie von  bis dato unbekannten Unternehmen versichert werden. SolidX kümmert sich angeblich um die Aufbewahrung der Bitcoin selbst. Dabei handelt es sich um eine Cold-Storage-Lösung, damit der höchste Sicherheits-Standard gewährleistet ist.

 

VanEck und SolidX

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist VanEck eine in New York ansässige Vermögensverwaltungsgesellschaft. Sie betreuen Vermögen von über 45 Milliarden Dollar und haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1955 mit vielen Börsen-Produkten beschäftigt. Mittlerweile arbeitet SolidX ebenfalls von New York aus. Sie sind auf Fintech spezialisiert und haben sowohl kryptographische Software als auch Kapitalmarktprodukte entwickelt. Diese Kombination klingt natürlich vielversprechend um einen Bitcoin ETF zu operieren, da diesen zum einen die finanziellen Ressourcen und das Know-How vorweisen können.


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 + vierzehn =