Bitcoin goes Mainstream: Miss Universe erhält die Lightning Torch

0
BTC goes Mainstream Miss Universe erhält die Lightning Torch - Coincierge

Die Bitcoin-Adaption bewegte sich am Wochenende einen Schritt in eine neue Richtung, nachdem sich eine ehemalige „Miss Universe“-Teilnehmerin dem Lightning Torch Transaktionsrelais angeschlossen hatte.

Rosa-Maria Ryyyti und die Lightning-Fackel

Jeremias Kangas, Gründer der P2P-Handelsplattform Localbitcoins, entschied sich dafür, die Fackel an jemanden außerhalb der Kryptowährungsgemeinschaft zu übergeben – und zwar an „Miss Universe Finland 2015“, Rosa-Maria Ryyyti.

Anzeige

Lightning Torch begann im Januar als Stresstest für Bitcoins Lightning Network, eine Lösung, die es Bitcoin ermöglichen wird, die einhergehenden Erfordernisse der Massenadoption zu bewältigen.

Während Lightning selbst erst seit etwa 15 Monaten auf dem Bitcoin-Mainnet existiert, konnte die Fackel die Widerstandsfähigkeit des Netzwerks unter Beweis stellen, woran zudem verschiedene hochkarätige Persönlichkeiten beteiligt waren.

Anzeige

Das Relay arbeitet mit Nodes im Netzwerk, welche die Torch-Transaktion akzeptieren, hinzufügen und eine gewisse Menge Bitcoin (derzeit 10.000 Satoshis) hinzufügen, bevor sie weitergeleitet wird. Bisher hatte die Fackel rund 275 Besitzer, wobei Ryyyti sich entschied, sie dem kolumbianischen Bitcoin-Guru „BTC Andres“ zu übergeben. Insgesamt wird es nur so viele „ownership spots“ geben, dass die Summe der Transaktion maximal 5 Millionen Satoshis erreichen kann.

Ich hatte die Ehre, die Fackel von Pionier Jeremias Kangas zu erhalten, und jetzt gibt es nur noch 8 Plätze“, sagte die ehemalige Miss Universe zu ihren 35.000 Instagram-Anhängern.

Die gesammelte Summe wird an Bitcoin Venezuela gespendet.

Ryyyti hat auch ein Konto bei Tippin.me eingerichtet, dem Lightning-basierten Trinkgelddienst der Lightning Torch.

Größer und größer und größer

Ryyytis Bitcoin-Fürsprache traf, wie zu erwarten war, den Nerv der Kryptowährungsgemeinschaft. In den sozialen Netzwerken erlangte das Modell große Anerkennung – obwohl es schon auffällig war, dass es an Feedback ihrer Nicht-Kryptoanhänger von Instagram fehlte.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Torch außerhalb der Krypto-Szene bewegt, wobei ihr „anderer Ausflug“ womöglich auch ihr bekanntester wurde, als Twitter-CEO Jack Dorsey im Februar die Leitung übernahm.

Seine Teilnahme war mehr als eine symbolische Geste: Dorsey verpflichtete sich anschließend, Lightning sowohl für Twitter zu verwenden als auch in sein Zahlungs-Startup Square zu integrieren. Letzteres sucht derzeit Entwickler für sein spezielles Projekt Square Crypto.

BTC Andres hielt die Fackel unterdessen nur für kurze Zeit, bevor er sie an jemanden in der südamerikanischen Bitcoin-Community weitergab. Derzeit liegt die Fackel bei DJ Booth, dem Schöpfer der lightning-fähigen Bitcoin-Crowdfunding-Plattform Tallycoin, wo der Torch-Schöpfer Hodlnaut derzeit Gelder für notleidende Venezolaner sammelt.

Laut Monitoring-Ressource 1ML.com verfügt Bitcoins Mainnet Lightning derzeit über 7876 Nodes, über 39.000 Kanäle und eine Gesamtkapazität von 1080 BTC. Die Zahlen entsprechen einem monatlichen Wachstum von 9,8 Prozent, 14,7 Prozent bzw. 40 Prozent.

Letzte Woche ging eine spezielle Börse namens Bolt an den Start, die darauf abzielt, lightningbasierte Trades zwischen Litecoin und Bitcoin mit einer Technologie zu ermöglichen, die als cross-chain atomic swaps bekannt ist.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin-Investoren aus China zahlen bereitwillig einen Aufschlag
Nächster ArtikelJustin Sun enthüllt Launch-Date für Trons Second-Layer-Lösung – „Skalierbarkeit x 100“
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.