Französische Militärpolizei findet Anwendungsfall für Tezos Blockchain

0

Seit September 2019 validiert und erfasst die Abteilung Cyberkriminalität der französischen Gendarmerie die Gerichtskosten in der Tezos-Blockchain. Dies ist möglicherweise eines der ersten Beispiele dafür, dass eine Regierungsstelle einen Smart Contract für betriebliche Zwecke einsetzt.

Die französische Armee und das Informations- und Öffentlichkeitsarbeitszentrum der Gendarmerie (SIRPA) kündigten das Programm an und erklärten:

Anzeige

Seit September 2019 validiert die Abteilung Cyberkriminalität (C3N) der Gendarmerie die bei Ermittlungen anfallenden Gerichtskosten und erfasst sie in der Tezos-Blockchain. Das Programm ermöglicht es C3N, Kryptowährungen mit den von Europol bereitgestellten Mitteln zu erwerben, um die Betriebskosten zu decken.

Die Ankündigung wurde auch von den Nomadic Labs bestätigt. Nomadic Labs mit Sitz in Paris ist das wichtigste Forschungs- und Entwicklungszentrum für die Tezos-Plattform.

Reduzierung der Kosten bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre

Anzeige

Die Verwendung einer Blockchain zur Erfassung dieser Kosten reduziert die Gemeinkosten und stellt gleichzeitig sicher, dass die Mittel nachvollziehbar und leicht zu überprüfen sind. Darüber hinaus erlaubt der eingesetzte Smart Contract nur den Zugriff auf bestimmte Personen und gewährleistet so die Sicherheit.

Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es der Abteilung ermöglicht, einen Aufwand zu rechtfertigen, ohne die operativen Tätigkeiten offenzulegen und laufende Untersuchungen zu gefährden. Nomadic Labs behauptet, dass dies der erste Smart Contract ist, der von einer Behörde entwickelt und für betriebliche Zwecke genutzt wird.

Tezos 2019 ein Top-Performer

Die von Tim Draper unterstützte Tezos-Plattform hat sich in diesem Jahr bisher gut entwickelt, was die Marktkapitalisierung betrifft. Diese hat sich dies mehr als verdoppelt, was Tezos zu einem der best-performenden Altcoins macht. Leider hatte sich dieses Wachstum nicht in den Nutzungszahlen niedergeschlagen, die im Vergleich zu den Wettbewerbern relativ niedrig blieben.

Vor nur zwei Wochen sah Tezos jedoch einen weiteren bedeutenden Pump, der von Coinbase veranlasst wurde, Staking-Belohnungen für XTZ-Token anzukündigen, die an der Börse gelagert sind. Der Token-Preis stieg um bis zu 50 Prozent, was zu Spreads zwischen Coinbase und anderen Börsen und möglichen Arbitragesituationen führte.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelAntonopoulos behauptet, Bitcoin-Ideologie erschreckt die Wall Street
Nächster ArtikelAsien-Pazifik-Prognose: Blockchain-Boom im Gesundheitswesen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.