Google-Suchtrend zeigt: Bitcoin ist in Afrika am beliebtesten

0

Laut Binance Research verschieben sich die relativen Suchtrends des Begriffs „Bitcoin“ seit 2011 von West nach Ost und erreichen nun Afrika.

Binance hebt Bitcoin-Popularität bei Google-Suche hervor

Bitcoin, das weltweit größte digitale Asset, ist seit jeher ein Synonym für Kryptowährungen. Für die meisten ist Bitcoin sowohl das Tor zu anderen Coins als auch zur Blockchain-Technologie, weshalb Suchtrends zum Begriff „Bitcoin“ eher die Verbreitung von Krypto im Allgemeinen veranschaulichen.

Google passt den Trendwert an, indem es die Anzahl der für den Datenpunkt durchgeführten Suchen durch die Gesamtzahl der in der Region durchgeführten Suchen dividiert. Auf diese Weise ist es effektiv in der Lage zu beurteilen, welche Region das größte Interesse an Bitcoin zeigt. Außerdem entfallen die doppelte Suche und die Suche durch nur wenige Personen.

Binance Research, der Untersuchungs- und Analytik-Arm der weltweit größten Kryptobörse, veröffentlichte ein animiertes Diagramm, das die Veränderungen im „Heat Ranking“ von „Bitcoin“ in der Google-Suche zeigt. Das kurze Video zeigt visualisierte Veränderungen im Bitcoin-Ranking in der Google-Suche nach Ländern.

Anzeige

Den Binance-Daten zufolge scheint Irland das erste Land gewesen zu sein, das Bitcoin „entdeckt“ hat. Im Januar 2011 wurde Bitcoin am meisten in Irland gesucht, gefolgt von Belgien. Im folgenden Monat explodierte Bitcoin kurzzeitig in Kenia, wurde aber bald von Suchmaschinen aus Finnland, Estland und Island überholt.

Bis Mitte 2012 übernahmen nord- und osteuropäische Länder die Führung bei der Suche nach Bitcoin, wobei Island, Finnland, Norwegen, Estland und Russland an vorderster Stelle standen.

Afrika fängt langsam an, sich auf Bitcoin einzulassen

Australien und Neuseeland begannen 2013, auf das Krypto-Phänomen aufmerksam zu werden: In den beiden Ländern wurde mehrmals im Jahr am häufigsten nach Bitcoin gesucht.

Der im Jahr 2013 einsetzende Ost-Trend war jedoch 2014 in vollem Gange, als Hongkong und Singapur Bitcoin für sich entdeckten. Die beiden brachten die Google-Suchen nach Bitcoin auf ein neues Hoch und blieben auch 2015 unter den Top-10-Regionen für Bitcoin-Suchen.

Nach einer Wirtschaftskrise im Jahr 2015 wurde Griechenland dann das Land, aus dem die meisten Bitcoin-Suchen kamen. Die politische Unsicherheit in Verbindung mit der größten Schuldenkrise, die Europa seit einem Jahrzehnt erlebt hatte, wurde zum fruchtbaren Boden für Bitcoin, der als „sicherer Hafen“ galt.

Eine ähnliche Stimmung wuchs in Venezuela, wo die Parlamentswahlen 2015 eine politische Krise auslösten, die 2016 ihren Höhepunkt erreichte. Die steigende Anzahl von Bitcoin-Suchen im Land brachte es im Jahr 2015 in die Top 10.

Im Jahr 2016 begann sich Bitcoin sowohl im Süden als auch im Osten zu verbreiten. Südafrika blieb 2016 für einige Monate die Region mit den meisten Bitcoin-Suchen, gefolgt von Malaysia und Singapur. Die drei wurden von Nigeria übernommen, das den Rekord für die meisten Bitcoin-Suchen bis weit in das Jahr 2017 hielt.

Beide Länder, Nigeria und Südafrika, sind von Wirtschaftsreformen und einer abgewerteten nationalen Währung betroffen – und scheinen in diesen Zeiten finanzieller und politischer Unsicherheit nun Bitcoin ins Auge zu fassen.

Textnachweis: cryptoslate

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelBinance hilft, einen 50-Millionen-Dollar-Krypto-Kriminiellen vor Gericht zu bringen
      Nächster ArtikelTader: Bitcoin könnte alle Gewinne von 2019 auslöschen und 4.000 $ als nächstes anvisieren

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.